Zunahmen im Honigraum

  • Ich imkere, wie auch im Profil ersichtlich, im Sauerland - Grenze Rheinland und obwohl das Wetter im April kaum hätte besser sein können, kann ich bisher noch keine großen Honigmengen im Honigraum vermelden... - das Volk hat aber lt. meinem Paten eine gute Größe!
     
    Wie sieht es bei Euch aus?
    Wer hat schon wieviele Waben im HR mit Honig gefüllt?
    Wer hat womöglich schon einen zweiten oder sogar dirtten HR aufgesetzt und wenn - von welcher Region sprechen wir???
     
    Aus Eurer Erfahrung der letzten Jahre, ab wann ist der Punkt erreicht, ab dem dem Honigraum wieder leerer wird - wenn man ihn nicht rechtzeitig herunternimmt-????
     
    Wo liegen Eure Honigerträge (in kg) im Durchschnitt der letzten Jahre pro Volk???
     
    Danke
    Holger

    ...schon zwei Minuten gespielt und noch immer enorm hohes Tempo...!

  • Den ersten Honigraum (nur MW) haben wir bei einem gut entwickelten Volk am 4.4. aufgesetzt. Nach einer Woche hatten sich keine zwei Dutzend Damen im HR eingefunden. Eine Woche später wurden die Wände der Zellen bereits fleißig ausgebaut und eine Wo nach Ostern war in das obere Drittel der HR-Waben Nektar eingetragen. Ende April haben wir nachgeschaut und einen 2. HR (Halbzarge) aufgesetzt, die letzten Montag schon angenommen wurde und wo erste Wände im Entstehen waren. Fast die Hälfte der Fläche war bereits verdeckelt (verdeckelt: 16% Wasser im Honig, unverdeckelt: noch 23%!).


    Die beiden anderen Völker bekamen ihre HR erst eine Wo. nach Ostern. Bis auf drei Rähmchen sind die Honigwaben nun ausgebaut. Morgen machen wir u.a. die Schwarmkontrolle und ich bin mal gespannt. Es sind genügend Rähmchen genagelt, verdrahtet, mittelbewandet - der 2. (bzw. 3.) HR steht für alle Kandidaten bereit.


    Da der dringend notwendige Regen heute Nacht auch im westlichen Ostwestfalen abzieht geht wohl morgen der Eintrag weiter. Die beiden usseligen Tage wurden wohl zum Konzentrieren des Honigs genutzt?


    In zwei Wochen wird geschleudert - bin sehr gespannt auf die "Gartenauslese", den die Damen in der Stadt gesammelt haben. Das Stückchen Scheibenhonig, was wir den Damen entwendet hatten war zumindest vielversprechend. Nunheißt es sich gedulden. Das erste Testbienenjahr mit Fremdvölkern ist noch nicht vorbei. Im Sommer fällt dann die Entscheidung wg. der eignenen Imkerei...


    Honigmenge/Volk - einen HR bekommen bzw. haben wir voll (Segeberger, 11xDNM ca. 20 kg?) Die Blüte geht ja in den Gärten weiter, Linde kommt noch - ich habe keinerlei Erfahrungen aber es wird sicher deutlich mehr als ein halber Zentner/Volk (und das ohne Raps).

  • Hallo,
    genau so hab ich es auch gemacht, und meine Bienchen machens den Deinen nach :wink::-(.
    2 Völker auf Zander hier in Mittelthüringen in mitten einer Kleingartenanlage (>500 Gärten, große Obstplantage keine 300m Luftlinie:-D)
    Seit dem 4.4. (gleich nach der Demo) je eine Vollzarge HR drauf. Honigeintrag und Ausbau sehr wenig, eigentlich genau wie beim "Vorschreiber". Eigentlich bin ich unzufrieden :-(. Alles ist hier am verblühen, die paar Blumen die jetzt noch kommen, vielleicht noch die Linde:confused: (ca. 600m ein paar Bäume)...
     
    Die Hoffnung stirbt zuletzt:daumen:
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Hallo Holger,
    wie sah es mit der Futterversorgung um der Brut aus,
    zu Beginn der Tracht?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hier im Raum Stuttgart gab es Ende April eine Schlechtwetterphase. Vorher war die Bienenmasse sehr mager, das Honigmagazin wurde nicht angenommen. Mit Bautrieb war auch nix, irgendwie hatte man den Eindruck die Damen sind noch halb im Winterschlaf.
     
    Seit Anfang Mai sieht das wesentlich besser aus. Meine Völker sind quasi explodiert und auch im Honigraum geht jetzt die Post ab. Da die letzten Tage teilweise kalte Witterung war (gestern früh 2°C :-(), ist noch nicht an Honigernte zu denken. Vom zweiten Honigmagazin wage ich nicht zu träumen...
     
    Gruß Wolfgang

  • Die Bienen nehmen die Honigräume dieses Jahr sehr unterschiedlich an.
    Von 7 Völkern wurde 1 Honigraum schon komplett ausgefüllt und aus dem zweiten quollen sie schon oben raus, als ich reinsehen wollte. Wahrscheinlich ist der auch schon ziemlich voll.
    Andererseits gibt´s auch Völker, wo ich ab und zu nur ein paar Bienen drin sitzen sehe, die sich gerade ausruhen und es ist überhaupt noch nichts ausgebaut.
    Die anderen Völker bewegen sich irgenwo dazwischen.
    Übermorgen wird geschleudert. Dann weiß man mehr.
    Grüsse an alle

  • apropos Stuttgart - in dieser Stadt müßten Bienen doch auch exzelent gedeihen. Viele bunte Gärten, Parks, Alleen. Bin mehrfach am WoE zw. S-Wangen und Magstadt gependelt und habe viele gute Pfründe gesehen...


    MfG
    Hermann

  • webee ,
    geschleudert, schöön.
    @all
    Davon bin ich noch ein ganzes Stück weg.
    Der erste Honigraum wird gerade begonnen zu deckeln, der 2te ist zur Hälfte ausgebaut ( bei starken Wirtschaftsvölkern), da gab es eine verschnaufpause wegen der kalten Witterung die letzen Tage. Die Nachzügler haben mächtig zugelegt, aber im Honigraum noch viel Platz. Also mir ist es auch ein Rätzel warum nicht wirklich viel eingetragen wird. Die ganzen Wiesen sind voller Löwenzahn und Obstbäume sind deren auch noch viele am blühen, aber wirklich gute Zunahmen gibt es bis jetzt noch nicht. An den Flugbienen kann es jetzt nicht mehr liegen, eher daran das die Pflanzen einfach wenig Nektar haben.
    Ich steh nicht im Raps, um das auch noch zu erwähnen.
    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo,


    4 meiner Völker haben viel Bienenmasse, und sie fliegen auch gut.
    Aber: In den Honigräumen (hatte sofort 2 aufgesetzt, mangels Wabenmasse mit Mittelwänden und ohne Absperrgitter) wurden die MW zwar gut ausgebaut, aber irgendwie ist da mehr Brut drin als alles andere.
    Ich werde nun mal die Bienen in die unteren beiden Zargen abfegen und überall Absperrgitter draufmachen.
    2 Meiner Völker sind absolute Schwächlinge, ob es sich lohnt denen Brutwaben von den anderen zuzuhängen weiss ich nicht, evtl. besorge ich mir da mal 2 Königinnen für, mal sehn.


    Insgesamt hat es hier massig Tracht gegeben, Weißdorn, Löwenzahn, Raps, Taubnessel, Kornelkirsche waren wirklich in großen Mengen in Blüte, aber trotz emsigen Flugbetriebes kommt in den Honigräumen kaum was an.

  • Insgesamt hat es hier massig Tracht gegeben, Weißdorn, Löwenzahn, Raps, Taubnessel, Kornelkirsche waren wirklich in großen Mengen in Blüte, aber trotz emsigen Flugbetriebes kommt in den Honigräumen kaum was an.


     
    Hallo Zusammen, hallo Wabenklau,
    genau diese Deine Aussage ist in diesem Frühjahr der Trugschluss dem viele Imker in weiten Teilen des Landes unterliegen. Große Mengen Blüten sind eben nicht gleich massige Tracht.
    Der Temperaturverlauf (hohe Differenz zwischen Tag und Nacht) und die fehlende Luftfeuchtigkeit haben die Nektarbildung nicht gefördert.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo,


    im Ursprungspost war auch die Frage zu lesen, ab wann die HR wieder leerer werden, also wann der späteste Termin für die Schleuderung (wenn das Ziel maximaler Ertrag ist) ist.


    Mich würde das auch interessieren. Weiss das jemand? Oder werden die HR vor dem Winter sowieso nicht angefasst (bei normalem Witterungsverlauf)?

  • Hallo, habe dieses Jahr mit zwei Völkern angefangen zu imkern. (Hohenheimer Beute). Deine Feststellungen über Zustand der Völker und Honigeintrag sind exakt deckungsgleich wie bei mir und ich habe die Völker auf Gemarkung Bad-Cannstatt stehen. Vielleicht liegt´s daran. Von Imkerfreunden aus dem Bottwartal habe ich aber auch ähnliche z.T. noch schlechtere Hinweise. Auf jeden Fall scheint dieses Jahr alles sehr unterschiedlich und in gewissem Sinne "nicht normal" zu sein. Hoffe nur, dass ich das Schwärmen verhindern kann.

  • Servus,


    also bei mir schauts ähnlich aus. Löwenzahn und Raps gibt es genug bei mir, jedoch sind die Honigräume noch sehr leer. Ich hab mich mit nem Bauern unterhalten und der hat gemeint, dass der Raps erst noch richtig aufmacht.
    Denke auf jeden Fall, dass an Tracht noch was kommt, es hat vor ein paar Tagen erst geregnet, denke das wird die Nektarproduktion anregen.


    Was meint ihr wies dieses Jahr mit der Waldtracht ausschaut? Gibts schon irgendwelche Prognosen? Für mich wäre vor allem der Raum München interessant *g*!


    Viele Grüße,
    die Feuerwehrbiene

  • OliverH ,
    die HR werden dann gescheudert, wenn die gedeckelt sind. Außnahme ist der Raps, der Kristalisiert zu sehr, da muss nach der Rapstracht gescheudert werden, sonst kriegst du den nicht mehr aus den Waben. Eine weitere Ausnahme bildet in der Waldtracht der Melizidosehonig (Zementhonig im Volksmund), da muss sehr aufgepasst werden wenn die Bienen den Eintragen, muss der sofort raus sonst sind die Waben wie Zementiert. Das Problem ist, das die Bienen total auf das Zeug stehen und wenn der im Flugradius ist, holen die den. Ist von der Qualität ein sehr, sehr guter, aber eben kaum aus den Waben zu kriegen.
    HR bleibt nicht bis zum Winter drauf, Ende Juli, Anfang August ( Ausnahmen ev. Waldtracht), wird Varroabehandelt. Da muss der HR runter sein, in vielen Gebieten beginnt dann schon die erste Einfütterung.
    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beehead () aus folgendem Grund: RS