Schlachten von Völkern wesensgemäß?

  • Der Drohn denkt,
    dass das Schlachten von Völkern,
    vielleicht sogar der richtige Weg zu einer wesensgemäßen Imkerei wäre!!!
     
    Der
    Drohn


    P.S.: der Tod ermöglicht das Leben


    Goethe:


    "Lange habe ich mich gesträubt,
    endlich gab ich nach,
    wenn der alte Mensch zerstäubt,
    wird der neue wach."


    "Denn so lang du das nicht hast,
    Dieses Stirb und werde!
    Bist du nur ein trüber Gast
    Auf der dunklen Erde."

  • Mein lieber Drohn,
    du kannst doch nicht so eine gewagte These auf stellen und dann das nur mit einem popeligen Goethe-Gedicht "erklären".
    Mach das mal bitte etwas ausführlicher.
    Warum ist es wesensgemäßer die Völker zu killen anstatt die "Kandidaten" aufzulösen?
    Denn nach dem Motto "der Tot ermöglicht das Leben" könnte dann natürlich auch ein Bauer argumentieren der sein Gift wärend des Bienenfluges ausbringt.
    :D
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Ich denk dabei an den Frosch im langsam immer heißer werdenen Wasser.
    Er stirbt. Würde er in kochendes Wasser geworfen hat er die Chance sich mit einem Sprung zu retten. (habs nicht probiert, aber es kann so sein)


    Also: schleichende Umweltvergiftung kann tragischer sein als wenn der Giftspritzbauer so starkes Gift verwendet, das er selbst gleich auf dem Feld verendet. - Dann gibt es Platz für einen Biobauern... :)


    Immer jeden Schwächling durch den Winter päppeln ist nicht gut für die allgemeine Bienen Volksgesundheit. Aber woher soll man wissen welche Völker den Winter eh nicht überstehen?


    Wesengemäß scheint mir, daß ab uns zu ein Bär den Baum hoch klettert und die Bienenwohnung komplett ausnimmt. Nur gibts die Bären hier nicht mehr...


    Bin gespannt auf die Antwort des Drohn.

  • Der Drohn denkt,
    dass das Schlachten von Völkern,
    vielleicht sogar der richtige Weg zu einer wesensgemäßen Imkerei wäre!!!


     
    Der Gedanke hat was: Alle Altvölker abschwefeln oder doch lieber besser als Kunstschwarm auf neuen Wabenbau (Anfangsstreifen, Mittelwände) setzen. Die alten Waben ausschleudern und danach einschmelzen, inclusive Brut. Klingt brutal, sollte aber der Vitalität des Biens sehr förderlich sein.
    Wer schon mal erlebt hat ,wie sich so ein - im August - gebildeter Kunstschwarm bei Fütterung entwickelt, der weiß, wovon die Rede ist.
     
    Es gibt Untersuchungen, wonach ca. 50% aller wilden Völker in der Natur pro Jahr sterben..... (natürlich entstehen durch Schwärme in etwa genausoviel neue Völker) Das sollte "naturgemäß" sein.......

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"


  • Immer jeden Schwächling durch den Winter päppeln ist nicht gut für die allgemeine Bienen Volksgesundheit. Aber woher soll man wissen welche Völker den Winter eh nicht überstehen?


    Ohne päppeln richtet der Winter die Dinge effizienter als der Imker...

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo,
     
    Haben es die alten Heideimker nicht auch immer so gehalten? Volk abtrommel und als Naturschwarm auffüttern. Rest im Korb anschwefeln und den Honig ernten...
    Damal hatten einige sogart noch Futterschale am Flugloch, da muss ja Mord und Totschlag geherrscht haben. Aber für die Wehrhaftigkeit sicher von vorteil für die Bienen...
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Ein inszenierter Tod ist doch nicht wesensgemäß...es sei denn, ich füge ihn mir selbst zu. Ich finde, wir Menschen greifen viel zu schnell und oft in den Lauf der Natur ein, Jedes braucht und hat seine Zeit, auch ein Bienenvolk, das sterben muß. In diesem Sinne grüßt zonia.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Nabend zusammen,
    eigentlich dachte ich, ich wäre der Verrückte hier. ;-))
    Aber was der Drohn meint und ich hoffe richtig zu verstehen, ist die ständige Erneuerung
    des BIEN.
    Nur, so möchte ich anmerken, ist das nur unter dem Einfluß des Menschen möglich.
    Und somit dem Wesen des Menschen gemäß.
    Wesensgemäß ist doch eher, den BIEN zuzulassen, wie er ist. Er erneuert sich selber.
    >Schlachten und Tod< hat der BIEN nicht im Wortschatz.
    Es gibt schon Ansätze, den Bienensitz jährlich zu erneuern, um der Varroa zu trotzen
    und andere "Unannehmlichkeiten" auszuschließen.
    Aber dadurch wird die Biene nicht angepaßter und härter.
    Der Eingriff würde den Imker zurückwerfen.
    Verwundert sendet Bienudo seine Grüße

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hi Zonia,
    Du sprichst mir aus der Seele, aber eben das hat der Mensch immer weniger: ZEIT oder er meint es wenigstens
    Ich glaube, der beDROHNliche Drohn will nur provozieren und schauen, wie die Leute reagieren, man schaue sich seine Signatur/Betriebsweise an. Für diese gibt es für mich nur eine Erklärung, ein allumfassendes Wort und das heißt in diesem Falle "HURRZ"!
    Imkergrüße aus`m Ruhrgebiet

  • Der Drohn hat diesen Fred nie eröffnet:evil:Es ist eine absolute Manipulation diesen Fred dem Drohn unterzuschieben!
     
    Der Drohn findet auch die Aussage, dass Goethe popelige Gedichte hat und die Aussage von Killen, unter jeder Würde:evil:
     
    Tschüss
    auf bessere Zeiten hoffend
    der
    Drohn

  • Hallo,
     
    dass ich zu schusselig bin, die Beiträge vom Drohn zu verstehen, daran habe ich mich ja schon gewöhnt. Aber was ist das jetzt? Rückzug vom eigenen Beitrag oder haben wir Hacker im Forum. Ich muss wohl noch seeehhr viel lernen.:confused:

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Nein der Drohn wars nicht sondern der pöhse pöhse Olli. Ich konnte das einfach nicht so stehen lassen und wollte den Ursprungsthread aber auch nicht zerquatschen.
    Na los bester Drohn erklär den ersten Post mal etwas genauer.
    Dankend
    Der Honigolli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Neues entsteht aus Gestorbenem. Der Mensch runderneuert sich x.mal in seinem Leben, der Komposthaufen explodiert vor Energie, neue Waben dienen der Gesundundhaltung des Schwarms. Wolfgang von konnte das halt schöner sagen und dichter...; popelig aber nie. Vielleicht ergänzt Markus das noch mit seinen Gedanken.
    Uli