flugunfähig?

  • Hallo,
    nachdem ich schon länger mitlese, hätte ich jetzt auch mal eine Frage.


    Ich habe 2007 meine ersten Völker bekommen und die machen mir viel Freude. Dieses Jahr habe ich erstmalig auch Völker im eigenen Garten stehen. Da bleibt natürlich viel mehr Zeit, um die Bienen zu beobachten und sich Sorgen zu machen... Den Völkern geht es gut und keines ist schwach, aber dennoch sind mir in den letzten Tagen mehrere Bienen im Gras aufgefallen, die fleißig rumkrabbelten, aber anscheinend nicht fliegen konnten...? Es waren insgesamt ca. fünf Stück, die krabbelten munter und vital durchs Gras aber auch als ich sie auf die Hand nahm sind die nicht geflogen. Sie haben zwar mit den Flügeln geschlagen aber anscheinend nicht schnell genug... und wenn man sie los ließ, fielen sie einfach zu Boden.
    Ich konnte keine Deformation oder Verletzung an den Bienen erkennen und ansonsten herrscht auch reger Flugverkehr am Flugloch... Gibt es da eine vielleicht eine Erklärung zu?


    Viele Grüße, Katrin

  • Also wenns nur die 5 sind... halb so wild, bei vergiftungen müssten da viel mehr rumliegen...
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Danke schon mal für eure Tips und schnellen Antworten.
    Ich bin immer noch unsicher, weil die Bienen so vital waren. Die sind durchs Gras gekrabbelt als wären es Ameisen... (ich weiß nicht, wie ich es sonst beschreiben soll).
    Ich will mal inständig hoffen, dass es kein Gift war! Und dass es bei den wenigen betroffenen Bienen bleibt.


    Grüße, Katrin

  • @Katrin*,
    schau dir die Flügel genau an, falls da Deformationen sind, dann Achtung!!
    Das könnte von Varroa sein, was ich für dich nicht hoffe und es wäre auch noch zu früh im Jahr. Ich würde aber sehr genau weiter beobachten. Falls es wirklich Gift sein sollte, so tut der Regen doppelt gut.
    Mit besten Wünschen
    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo Katrin,
    herzlich willkommen hier.
    Bei fünf Bienen im Gras bei den Temperaturen und den kalten Winden die WIR in den letzten Tagen hatten. Mach Dir mal keine Sorgen.
    Ich schreibe WIR weil ich nicht weis in welcher Gegend Deine Bienen im Gras sitzen.
    Ich will damit sagen, dass es für Ferndiagnosen sehr hilfreich ist wenn Deine persönlichen Daten einige Infos hergeben würden.
    Region, Meereshöhe wäre z.B. hilfreich.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Bienen am Thorax anfassen und letztes Hinterleibsegment mit samt Stacheapperat und Darm herrausziehen.
    Dann hier berichten welche Farbe der Darm hat.
     
    Keine Angst, so stirbt sie schneller,
    wie wenn Du die weiter krabbeln lässt.
     
    Auf zur Ferndiagnose
    der
    Drohn
    der keine Vergiftung vermutet:daumen:

  • Hallo Eisvogel,
    ich habe mir vorgenommen keine Antworten mehr auf spärlich Selbstinfos zu geben. Leider sind meine Finger schneller als mein Kontrollgehirn.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo noch mal an alle!


    Ich wollte nicht mit Informationen geizen sondern mich möglichst kurz fassen. Aber ich liefere gerne nach und werde auch mein Profil anlegen: Meine Bienen sind Carnica, im Zandermagazin und der Standort ist südliches Niedersachsen (momentan mitten im Raps).
    Varroa-Windeln hatte ich erst im zeitigen Frühjahr drin und da wars eine knappe Milbe pro Tag (nicht gut, aber meines Wissens auch noch nicht besorgnisserregend).
    Drohn, ich werde das mal probieren, auch wenn es mich wirklich, wirklich Überwindung kosten wird... Kotspuren am Flugbrett gibt es aber keine... Ich berichte dann, ob es schlimmer wird und wie der Darm aussah.


    Im Moment regnet es aber dass soll sich ja bessern.


    Viele Grüße, Katrin

  • So, ich kann Neues berichten:
    Die gute Nachricht ist, ich musste lange suchen bis ich wieder so einen Nicht-Flieger gefunden habe. Die schlechte Nachricht ist aber, dass ich doch wieder einen fand...
    Die Biene war im Brustbereich noch sehr behaart, wenn ich richtig informiert bin, deutet das darauf hin, dass sie noch nicht zu alt ist? Sie konnte definitiv nicht fliegen. Dann hab ich mir ein Herz gefasst und ihr ernsthaft das letzte Segment abgerissen (ich hab ihr vorher mit einem Stock den Kopf zerdrückt und ich hoffe echt, dass es ein schneller Tod war!!!): Der Darm ist fast weiß, höchstens hell beige. Sagt das was aus? Selbst wenn es deinen Verdacht nicht bestätigt, bitte schreib mir kurz was du dachtest, damit ich die arme nicht umsonst so zugerichtet habe...
    Das Volk hat übrigens letztes Jahr umgeweiselt, kann es sein, dass die neue Königin einfach ein paar defekte Bienen legt? Oder würde das vom restlichen Volk nicht geduldet?


    Viele Grüße und nochmal Danke für alle Hinweise.

  • Hallo Katrin,


    leider kann ich Dir nichts zu Deinem Problem sagen, aber ich wollte Dir sagen, dass es mich freut, dass es nicht nur mir so geht, dass auch eine einzelne Biene zu töten sehr viel Überwindung kostet!