Aggressive Bienen - werde dauernd gestochen

  • Hallo,
    ich habe mich mal hier angemeldet, obwohl ich eigentlich nichts mit Bienen zu tuhn habe.
    Aber, und jetzt kommt das Problem, mein Nachbar hat Bienen. Was normal ja nicht schlimm ist, sie sind auch schon seid Jahren friedlich da. Nur dieses Jahr sind sie extrem aggressiv.
    Ich kann nicht mehr auf der Terasse sitzen ohne gestochen zu werden. Die letzte hat gestern gestochen und zwar knap über dem Auge und ich kann vor lauter Schwellung nichts mehr sehen. Ich schlage nicht nach den Bienen wenn sie kommen. Ich sitze ganz ruhig da und trotzdem greifen sie an.
    Ich liebe es bei schönem Wetter draußen zu sitzen, was aber leider nicht mehr möglich ist.
    Was kann ich da machen?
    Meine Terasse liegt genau über den Bienenstöcken am Hang ca 7-10m Luftlinie. Der Ausflug ist aber in die andere Richtung.
    Rapsfelder oder Maisfelder die vergiftet sind gibt es hier keine.
    Warum sind sie plötzlich so aggressiv?

  • Das ist natürlich nicht schön :oops:
    Würde mal mit dem Imker sprechen und im beim Arbeiten an den Bienen zusehen.
    Wenn der in Vollschutz an den Bienen arbeitet, oder ruppig mit ihnen umgeht währe das kein Wunder.
    Aber immer das Gespräch suchen.
    Vielleicht ist er auch schon sehr Alt (Oder Jung :roll:) und hat Probleme mit der Bienenhaltung.

  • Nee, am Deo liegt es wohl eher nicht, ich stinke immer nach Pferd :-D
    Mein Sohn und meine Tochter wurden auch schon "verfolgt" aber nicht gestochen, da sie sofort das Weite gesucht haben und die Terasse nicht mehr betreten.
     
    Wir haben schon darüber gesprochen. Erklären kann es sich keiner so richtig.
    Es ist nichts anders als sonst auch.
    Zwischen Bienenstöcken und meiner Terasse ist ein Weg. Den kann man gehen ohne gestochen zu werden. Das ist praktisch genau hinter den Kästen. Auch sonst am und um das Haus ist nichts, nur auf der Terasse.
     
    Gibt es irgendwie Gase, die ich spannen kann, damit sie die Terasse nicht mehr anfliegen. Oder irgendetwas räuchern? Oder sonst einen Duftstoff?
     
    Der Imker meint, dass man nach vielen Stichen nicht mehr so anschwillt, stimmt das? Dann muß ich mir mal einen Aufkleber machen, "Bitte hier stechen" :-D
    Ich leide an Nesselsucht und da wird so ein Stich extrem Dick.
    Aber gut, das ich nur bei Wespen Anaphylaktisch reagiere.

  • Hallo,
    das kann, falls du eine Frau bist, auch an Tagescreme oder sonstigen Kosmetika liegen (Haargel, -spray, etc), u.U. sogar am Waschpulver.
    Bei einem Mann würde ich auf Rasierwasser oder Sonnencreme tippen.:wink:
    Normal greifen Bienen nicht einfach grundlos an - irgendwas muß sein, geruchstechnisch.
    Das Alarmpheromon riecht wie Banane, lt chemischer Analyse (ich kann's nicht riechen), und dieses Zeug ist in vielen Kosmetika drin in den Duftmischungen.
    Bac sensitive z.B. ist auch so ein "Agressivmacher".

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Der Imker meint, dass man nach vielen Stichen nicht mehr so anschwillt...


    Nu ist der Kopf aber auch eine besonders ungünstige Stelle... :-(
    Auch in Vollmontur sind wir Imker nicht davor gefeit.
    Gestern hat mich eine mitten am Kinn erwischt.:Biene:
    Als Allergiker habe ich zwar 1. Hilfe dabei, habe sie aber nicht gebraucht - warum auch immer...


    Hab`ausgesehen, wie `ne Boxer-Doggenkreuzung... :evil:
    Ein Gefühl wie nach `ner Zahnarzt-Anästhesie.:roll:


    Herzliche Grüße und tiefstes Mitgefühl.


    Ein Tip: Fang an zu imkern - dann stechen Dich wenigstens die Eigenen...:cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Zitat

    Nu ist der Kopf aber auch eine besonders ungünstige Stelle... :-(


    das kannst du wohl sagen.....

    Das ist heute. Auge aufmachen geht nicht.Erfahrungsgemäss ist die Schwellung bei mir am dritten Tag am schlimmsten also wird es wohl noch dicker......

  • Hallo!


    Sorry! Das sieht ja richtig übel aus! Ich hoffe für Dich und Deinen Imker-Nachbarn, dass das nachbarschaftliche Verhältnis nicht allzu stark belastet wird, was ja nachvollziehbar wäre.


    Ich kann nur sagen, dass ich einen Teil meiner Bienen unmittelbar neben dem Kindergarten aufgestellt hatte. Ca. 3 bis 5 m Luftlinie zum Garten. Es hat sich noch nie jemand beschwert!


    Es kommt schon darauf an, was man für Bienenvölker hält!
    Ohne dem Nachbarn etwas böses zu unterstellen, aber Fakt ist normalerweise:


    Das wichtigste Auswahlkriterium bei der Bienenzucht ist die SANFTMUT. :u_idea_bulb02:


    Danach kommt erst die Honigleistung!


    Das wird leider allzu häufig vergessen! :Biene:


    Der Imker hat ja Schleier usw. :Biene:


    In Mitteleuropa MUSS man einfach am meisten auf Sanftmut achten!


    :daumen:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Bienenhassenmich,
    hat sich die Umgebung bei Euch verändert?
    Mir kommt es so vor, das es sich um verflogene Bienen handelt,
    die nun "sauer" sind, weil sie ihr Heim nicht finden.
    Da reicht es manchmal, wenn ein vorher vorhandener Windschutz (Bäume, Hecken,Gebäude) nicht mehr da sind oder durch Neubauten der Wind jetzt anders um den Stand weht.
    Dadurch könnte der gewohnte Heimflug in die Irre geführt werden.
    Vielleicht sehen sich Dein Garten und der des Imkers recht ähnlich und es kommt daher zu Verwechselungen.
    Natürlich kann es auch sein, das einige Bienen durch anhaftende Düfte (Spritzmittel) nicht mehr in den Stock gelassen werden und agressiv in der Umgebung rumfliegen.
    Dann würde der Weg aber auch nicht sicher sein.
    Am Besten mal mit dem Nachbarn sprechen, müsste ihm doch auch auffallen, wenn seine Immen nicht mehr so friedlich sind.
    Und für so einen Stich müsste doch ein Glas Honig als Schmwezensgeld geben:wink:...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Lothar: sie/er hat geschrieben:

    Zitat

    Meine Terasse liegt genau über den Bienenstöcken am Hang ca 7-10m Luftlinie. Der Ausflug ist aber in die andere Richtung.


    Da paßt was nicht, ganz grundsätzlich, und solche Schwellungen sind nicht hinnehmbar.
    Ist der Imker allergisch, daß er in Vollschutz arbeitet?
    Oder wegen der Agressivität seiner Damen?
    Dann sollte er angesichts des "Opfers" aber schleunigst umweiseln, bzw seine Arbeitsweise ändern.


    @Opfer :p_flower01:: Versuch mal, ob ein paar zusammengefrickelte billige Moskitonetze rund um die Terrasse helfen; falls du eine Markise hast, wäre das ein idealer Anfang, die Dinger mit Klettband anzubringen, ansonsten brauchst du ein paar Zeltstangen und Draht, um da eine Art Käfig zu basteln.
    In deinem Fall wäre ich aber lange nicht so geduldig, da muß DRINGEND was passieren.
    Mein Nachbar, 60m entfernt, hat mehrere Koiteiche, und jeden Sommer tausendfachen Besuch von meinen Mädels (trotz eigener Tränken), gestochen wurde er in den letzten 5 Jahren noch nie.
    Und ich würde dir dringend Antihistaminika empfehlen, auch mit Urtikaria muß man nicht so leiden und dick verschwollen rumlaufen - dein Hausarzt sollte helfen können, sonst der Allergologe.
    Beste Wünsche!

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • So erstmal neues Thema gemacht.
    @Bienenhassenmich - ist das ein Mehrfamilienhaus wo du wohnst? Haben deine Nachbarn ggf auch Probleme mit Angriffen?


    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Morgen,

    Zitat

    Ist der Imker allergisch, daß er in Vollschutz arbeitet?


    Nein.

    Zitat

    Versuch mal, ob ein paar zusammengefrickelte billige Moskitonetze rund um die Terrasse helfen;


    ja, hab ich mir schon vorgenommen, gibt ja am Donnerstag billige bei Aldi.
    Terasse eignet sich dafür vorzüglich.

    Zitat

    Mein Nachbar, 60m entfernt, hat mehrere Koiteiche, und jeden Sommer tausendfachen Besuch von meinen Mädels (trotz eigener Tränken), gestochen wurde er in den letzten 5 Jahren noch nie.


    ja, ich hab auch einen großen Teich und einen Pool und die Bienen sitzen auf den Seerosen und trinken und aus dem Pool muß ich ab und zu welche retten aber nie ist eine ausgeflippt.

    Zitat

    In deinem Fall wäre ich aber lange nicht so geduldig


    Ich bin Tierfreund:lol:

    Zitat

    Und ich würde dir dringend Antihistaminika empfehlen, auch mit Urtikaria muß man nicht so leiden und dick verschwollen rumlaufen - dein Hausarzt sollte helfen können, sonst der Allergologe.


    Ich war gestern beim Notdienst und heute beim Hausarzt. Von Antihistaminika hat keiner was gesagt. Hab aber auch schon einen Termin beim Allergologe.

    Zitat

    hat sich die Umgebung bei Euch verändert?


    Nein, alles wie immer.

    Zitat

    Mir kommt es so vor, das es sich um verflogene Bienen handelt,
    die nun "sauer" sind, weil sie ihr Heim nicht finden.


    Hab ich auch erst gedacht, aber es ist ja nur so, wenn jemand an den Kästen war.

    Zitat

    ist das ein Mehrfamilienhaus wo du wohnst? Haben deine Nachbarn ggf auch Probleme mit Angriffen?


    Nein Einfamilienhaus. Wir wohnen oben als letztes am Hang und der Nachbar unter uns. Die anderen Nachbarn noch weiter darunter.
    Hier ein Bild

     

    Zitat

    Haben deine Nachbarn ggf auch Probleme mit Angriffen?


    Ich weiss nur von einem der gestochen wurde. Mit den Unteren hab ich nicht so viel Kontakt. Die kommen ja nicht zu mir gelaufen wenn sie gestochen werden :wink: