Sammelbrutableger (inkl. Königinnenzucht) bei 4 Völkern?

  • Servus,


    ich möchste dieses Jahr wenn möglich meine derzeit 4 Völker auf 8 oder 10 Völker erhöhen. Nun würde ich gerne einen Sammelbrutableger mit 4-6 Zanderwaben machen und diesen nach dem Schlupf der Königinnen in Begattungsvölkchen auseinandernehmen.
    Da ich wo gelesen hab, dass ein Sammelbrutableger eig. erst ab 6 Völker gebildet wird, wollte ich nun mal nachfragen wie ihr des seht. Kann ich von meinen 4 Völkern einen Sammelbrutableger machen? Schwächt dies sehr die Honigleistung? Wieviele Eier soll ich dem SBA gegebenenfalls per Zuchtrahmen zur Verfügung stellen?


    Einen schönen Sonntag noch.
    Viele Grüße,
    Feuerwehrbiene

  • Hi,


    Du kannst prima aus vier Völkern einen Sammelbrutableger machen. Nimm halt aus jedem Volk eine fette Brutwabe. Feg die jeweiligen Brutwaben ab und häng sie ein - zwei Stunden in den Honigraum. So kannst Du gut verhindern, dass Du eine Königin mitnimmst. Mit der Züchtung von mehreren Königinnen aus dem SBR habe ich leider keine Erfahrung.

  • Hallo Feuerwehrbiene


    Habe gerade am Samstag erst einen Sammelbrutableger aus 4 Völkern erstellt.
    Aber aus DNM.
    Aus jedem Volk 2 Waben.
    Jetzt ist in der Kiste noch etwas Platz für eine Leerwabe und ein Zuchträhmchen.
    Mein Ableger wird mit 20 Weiselnäpfchen belegt.


    Die Hälfte der Kö´s geht an einen Kollegen, der nicht selber umlarven kann.


    Brauchst Du noch einen Zeitplan, oder ist Dir alles klar?


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • ich hab grad drei Sammelbrutableger am laufen. Jeweils mit 8 Brutbrettern gebildet. Das gibt dann je 10 stärkere Begattungsvölkchen. Da du nur 4 oder 6Begattungsvölkchen machen willst ist es auch kein Problem wenn du weniger Brutbretter nimmst.


    Wenn du jedem Volk zwei Brutbretter nimmst, schwächst du die geschröpften Völker kurzfristig. Allerdings holen die das sehr schnell auf. Trotzdem wird dich das etwas Honig kosten, aber eigene Völkervermehrung gibts halt nicht umsonst. Dafür ist die Schwarmgefahr geringer.
    Du kannst auch sofern vorhanden von den zwei stärksten Völkern je zwei Waben entnehmen und den schwächeren je eine. Das wären dann 6 Brutbretter -> für dein Vorhaben stark genug.


    Zuchtkalender gibs da:
    http://imkerverein-pleinfeld.f…zuchtkalender-eingabe.php

  • Vielen Dank für die Antworten.
    Was mach ich denn mit den restlichen Königinnen (für den Fall dass mehr wie erzeugt werden wie ich Waben im Sammelbrutableger hab)? Kann man mit denen dann anderweitig noch Ableger bilden?


    VG, die Feuerwehrbiene

  • Hallo zusammen,


    kurze (vielleicht dumme) Zwischenfrage: bildet Ihr Begattungsvölkchen nur in Begattungskästen oder tun es auch Ablegerkästen? Sind wahrscheinlich zu groß, gell? Oder geht das?


    Viele Grüße an alle


    Alex

    Wenn nichts unmöglich ist, kann "gut" nicht ausreichend sein...

  • Das geht auch.
    Bei mehreren Kö wird das allerdings ein Problem, wenn nur begattet werden soll, oder auf einer Belegstelle. Da sind dann Begattungskästen bzw. Miniplus besser.
    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • bildet Ihr Begattungsvölkchen nur in Begattungskästen oder tun es auch Ablegerkästen? Sind wahrscheinlich zu groß, gell? Oder geht das?


    natürlich tun es die Ablegerkästen auch, die lassen sich aber nicht gut mit der Post zur Belegstelle verschicken. Meine Königinnen sind bisher immer aus Ablegerkästen (oder sogar aus mit Schied eingeschränkten Beuten) zur Begattung geflogen. Hat auch geklappt :daumen:


    Klaus

  • @ beehead
    Danke schön.
    Ich frage deshalb, da ich mich an die KZucht auch als Anfänger herantrauen möchte, aber nicht soviele Ks brauche und lieber den Weg über einweiseln in Ableger gehe.
    Was haltet Ihr eigentlich von KZucht im weiselrichtigen Volk über dem Absperrgitter? Hat da jemand Erfahrung damit?
    Oder oute ich mich damit als totales Milchbrötchen?


    Viele Grüße
    Alex

    Wenn nichts unmöglich ist, kann "gut" nicht ausreichend sein...

  • Servus,


    ich habe noch eine Frage zum Thema Sammelbrutableger.


    Ich werde nun meinen Sammelbrutableger aus 6 Zanderwaben machen. Leider habe ich keinen 2ten Stand außerhalb des Flugradius. Kann den Sammelbrutableger nur ca. 1,4km vom Stand in meinen Garten stellen.
    Dass ich vor das Flugloch frische Äste legen muss hab ich nun gelesen. Aber was mach ich, wenn ich den Sammelbrutableger am Ende auflöse und daraus Begattungsvölkchen am eig. Stand bilde? Muss ich da auch Vorkehrungen treffen, dass mir die Flugbienen nicht verloren gehen?


    Viele Grüße,
    die Feuerwehrbiene

  • Also wenn das mit dem Zweig ins Flugloch richtig funktioniert, dann fliegen sich die Flugbienen neu ein und fliegen nicht mehr zum alten Standplatz zurück.
    Deswegen würde ich sagen: Beim Auflösen wieder Zweig rein und neu einfliegen lassen.
     
    Alternativ würde ich vorschlagen:
    den Sammelbrutableger am Bienenstand bilden und dort lassen. Zweig rein, damit Flugbienen im Sammelableger bleiben und nicht in ihre Muttervölker zurückfliegen. Fertig
     
    Nach dem Auflösen des Sammelbrutablegers eine der neuen Ableger-/Begattungskisten dahin stellen, wo vorher der Sammelableger stand, dann fliegen die Flugblienen des Sammelbrutablegers in die neue Kiste und gehen nicht verloren. Oder anders formuliert: die Jungköniginnen aus dem Sammelbrutableger raus, bis auf eine und die Kiste dann als Begattungsableger an der gleichen Stelle stehen lassen.
    In die neu gebildeten Ableger kannst du dann auch Zweige stopfen, so dass auch dort schon Flugbienen mitkommen
     
    Der Garten ist mit 1,4km ja nicht weit genug weg, so dass es keinen Vorteil bringt, den Sammelbrutableger dorthinzuverfrachten. Besser gleich am Stand lassen. Macht weniger Arbeit (umhergezerre von Beuten) und später sind keine stocklosen Flugbienen im Garten.

  • Kann den Sammelbrutableger nur ca. 1,4km vom Stand in meinen Garten stellen.


    Hi,


    ich lasse den SBA am Stand. Sobald er zusammengestellt ist - er sollte recht kräftig sein - stelle ich ihn auf die Terasse bis zum Ende der Flugzeit. Die Terasse ist etwa 15 m vom Stand weg. Ist die Flugzeit zu Ende, also die Flugbienen zum großen Teil zurückgeflogen, stelle ich ihn direkt auf den Stand. Wichtig ist, dass die abgeflogenen Flugbienen am nächsten Tag den Ableger nicht mehr auf der Terasse finden. Sonst kann sein, dass sie ihn ausräubern. Flugloch sehr klein halten. Hat bisher immer super geklappt.

  • Kann ich die Gefahr mit dem ausräubern ned umgehen, indem ich den SBA erst mache wenn in den Völkern die meisten Flugbienen daheim sind, sprich Abends?
    Ich würde den SBA gerne so 10 Meter von meinem Stand etwas abseits stellen, damit er da seine Ruhe hat und end direkt neben den ganzen Wirtschaftsvölkern steht.


    VG, die Feuerwehrbiene