wasn das?

  • Hallo,
    Hab in Nachbars Garten diesen Busch entdeckt. ca 3m hoch; gelb blühend (dieses Jahr im April); duftet nach Vanille und wurde wie wild beflogen. Aber kennen tu ich das Teil nicht.






    Wer kann mir weiterhelfen?
    lg
    Bernhart

  • Servus Tobi,
    Danke; das scheint zu passen.


    Über Pollen/ Nektarwert hab ich aber auf die Schnelle nix gefunden. Hab jetzt gerade gelesen, dass man die Früchte essen kann; beim Nachbarn hängen aber immer nur vereinzelte Beeren. Mag an mangelnder Fremdbestäubung liegen. Zur Fremdbestäubung darf ich aber dann keinen Wurzelschössling von der Pflanze nehmen. Sonst ists ja ein Klon?!?
    lg
    Bernhart

  • Die Gold-Johannisbeere gehört auch zur Familie der Ribes......
    wie die Blut-Johannisbere (Ribes sanguineum) die soll
    nach meinem schlauem Buch die Punktzahl 2/2 Nektar/Pollen haben.


    noch einen sonnigen Sonntag fg
    Tobi

  • ...Hab jetzt gerade gelesen, dass man die Früchte essen kann...


    Moin Bernhart,


    die einen schreiben "eßbar", die anderen "nicht eßbar"...


    Schmeckt wahrscheinlich nur einfach Bäääähhh.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Danke für die Infos,


    @ radix: hast recht; wahrscheinlich bähh. Dann zahlt es sich nicht aus extra einen zweiten Strauch zur Fremdbestäubung zu kaufen. Ich werde mir einen Ableger erbetteln. ;-)


    @ tobi: na so wie 2/2 haben sich die Bienen aber nicht aufgeführt ;-). (wenn 2 "mittel" bedeutet) aber vielleicht waren sie vom Duft stärker angezogen als die Werte erklären würden ...


    schönen sonntag noch,
    Bernhart

  • Servus Bernhart


    bis jetzt habe ich auch vom Bergahorn gehört das es eine sehr gute Nektartankstelle (Nektar 4+) sein soll.
    Bei mir sind in ca. 600 m Entfernung ca. 100 Stück 30- bis 4o jährige Bergahornbäume
    die voller Blühte sind aber von einer Biene oder Hummel keine Spur.