Zustand des Kunstschwarms

  • Ich habe am Mittwoch noch einen Kunstschwarm in die Beute eingeschlagen. Nach Rat des Imkerkollegen zunächst auf 3 Rähmchen und jetzt sind 6 Rähmchen drin (10er-Dadant). Sie bauen kräftig die MW aus, es herrscht sehr starker Flugbetrieb. Heute habe ich reingeschaut, einige "Grüppchen" von Bienen sitzen an den Beutewänden und am oberen Rand. Was ist da los? Warum sitzen die nicht auf den MW?

  • Hallo Johannes 1983!
    Ich würde sagen es ist alles okay mit deinem Kunstschwarm.
    Es gibt immer wieder in allen Formen und Zuständen von Völkern Bienen, die für uns "nur so rumsitzen" und scheinbar (oder tatsächlich?!) nichts tun. Warum das so ist weiss ich nicht aber ich halte es für völlig normal.


    Sonnige Grüße vom
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Noch eine Frage zum Kunstschwarm:
    Nach wievielen Tagen nach dem Einschlagen sollte die Königin mit dem Stiften beginnen? Die Bienen haben innerhalb einer Woche Liter Zuckerwasser abgenommen und die MW ausgebaut. Außerdem das Zuckerwasser eingelagert.

  • Hi Johannes 1983!
    Die Königin wird das Stiften beginnen, sobald die ersten Zellen nutzbar sind, sprich nach 1,2 Tagen. Das Brutnest dehnt sich dann entsprechend dem Baufortschrit aus.
    Ob sie stiftet kannst du aber auch erkennen, dass die Bienen so ca. ab dem 4., 5. Tag nach Einschlagen anfangen Pollen zu bringen.
    Zum Füttern: Dünnflüssig füttern (oder mit HF 1575 :wink:)und nicht in zu großen Portionen, da sie sonst den frischen Wabenbau mit Futter zukleistern, die Königin nicht legen kann, dass Volk sie als unzureichend ansieht und umweiselt oder das Volk schrumpft einfach nur vor sich hin und ist irgendwann überaltert und nicht mehr wirklich lebensfähig.
    Soll heissen, fütter` pro Tag so ca. 0,5 Liter, je nachdem wie gut sie es abnehmen, und achte darauf, dass das Brutnest frei bleibt. Sollte das nicht der Fall ein, füttere lieber weniger, aber kontinuierlich!


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo ihr Johannesse,


    wir sind im Mai.
    Volltrachtmonat.
    Ausser den schon gegebenen 6 Litern würde ich erstmal nichts mehr geben.
    Der Kunstschwarm hat Flugbienen, und die sollten Tracht eintragen.
    Bei größeren Trachtlücken kann man über Futtergabe nachdenken.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Aber genau das scheint das Problem zu sein. Ich musste ja heute doch mal reinschauen. Die Königin ist da....etwas Brut auch. Aber riesig viele Einlagerungen von Zucker....wie ihr gemeint habt. Der Imker, von dem der Schwarm stammt, gab mir auf den Weg ihn mit 6l zu füttern (Verhältnis 2:1)
    Pollen werden eingetragen!
    Macht es Sinn die "Futterwaben" etwas weiter nach außen zu verlagern und neue MW hinein zu geben um die Königin etwas anzuregen?

  • Hallo johannes1983!


    Lass es die Bienen machen! Du musst lernen die Finger aus den Völkern zu lassen, wenn's denn nicht sein muss.
    Und bei 6 Liter Futter muss es definitiv nicht sein.


    Derzeit ist VOLLTRACHT!


    Pass auf, dass der KS genügend MW's zum Bauen hat :daumen:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo !
     
    Futterteig ist besser als Zuckergemisch ... den nehmen sie nur an wenn die Tracht nachläst.
    Klappt klasse mit Ablegern, die holen sich den Teig bei Schlechtwetter ... bei Sonnenschein und Tracht bleibt der Futterteig praktisch unberührt !
     
    Der Vorteil von Futterteig gegenüber Zuckergemisch ist absolut das es nicht gärig wird.
     
    Gruß
    B.K.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.