Ableger machen - aber richtig!

  • Hallo,:Biene:
     
    also wie ein paar von Euch wissen zähle ich mich zu den Anfängern und habe noch nicht soviel Erfahrung. Ich mit Hilfe der Suche versucht eine Anleitung zu finden, wie man "richtig" Ableger macht. Es gibt ja viele Möglichkeiten...
     
    Angenommen ich habe ein Rähmchen in ein starkes Volk gehängt mit kleinen ausgeformten Wachsnäpfchen nach unten.
     
    Wie geht es nun weiter? Es es richtig, dass ich umlarven könnte, sprich Stifte aus Arbeiterinnenzellen in die Näpfe packen?
     
    Was mache ich, wenn ich sehe, das die junge Larve sich entwickelt?
    Wann und wie mache ich einen kleinen Käfig drum herum?
    Was bedeutet "verschulen"?
    Was muss ich machen, wenn die neue Königin geschlüft ist?
    Sprich Waben entnehmen und in eine neue Beute packen?
    Wann und wieviele Waben?
    Was meinen Imker, wenn sie sagen sie gehen "Zuchtmasse" holen, z.B. in Hohenheim?
    Ist meine Vermutung richtig, das ich das sogar im abgesperrten Honigraum machen könnte? Dann müsste ich sie nicht "einsperren", und EINE neue überlebt in jedem Fall und sie hat keine Chance abzuhauen mit einem Teil des Volkes...
     
    Danke für Antworten. Momentan ist das alles noch ein grosses Fragezeichen!
     
    Ich will das jetzt im Mai machen, deswegen die vielen Fragen...
     
    Marc

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Marcx123 () aus folgendem Grund: Linksschreibung

  • Für den Anfang würde ich raten:


    1. von ein oder zwei starken Völkern insgesamt etwa 2-4 verdeckelte Brutwaben mit ansitzenden Bienen in eine neue Beute hängen
    2. von einem Volk mit guten Eigenschaften, gerne auch vom erfahrenen Imker, eine Wabe mit jüngsten Maden und Stiften zuhängen (Umlarven besser ganz sparen oder später lernen)
    3. eine Leerwabe (ohne Bienen) in Wasser tauchen und ebenfalls zuhängen
    4. rechts und links je eine weitgehend verdeckelte Futterwabe an den Rand.
    5. Von zwei Waben eines Volkes die Bienen zum Ableger zustoßen.
    6. Folie und Deckel drauf; möglichst an neuen Standort in 2 KM Entfernung.
    7. Dort Flugloch nur ganz klein öffnen, aber für Schatten sorgen.
    8. In Ruhe lassen und möglichst nur von außen kontrollieren.
    9. in etwa einem Monat dürfte die neue Königin dann schon stiften.


    Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wentorfer () aus folgendem Grund: RSF

  • Siehe Punkt 2: Wabe mit jüngsten Maden und Stiften dazuhängen


    Du machst z.B. aus
    2 Brutwaben + zugekehrten Bienen von 2 anderen Brutwaben
    1 Wabe mit offener Brut (jüngsten Maden, Stiften, Eier)
    1 Wasserwabe
    1 beidseitig voll verdeckelte Futterwabe
    einen 5-Waben-Ableger.


    Die Bienen ziehen sich aus diesen jüngsten Eier dann eine neue Königin nach.


    Du brauchst für das Füttern und Pflegen der Königinnen die auf den Brutwaben sitzenden und weitere von ca. 2 Brutwaben zugekehrten Pflegebienen.


    ca. 3-4 Wochen später, sobald Mama begattet ist und anfängt Eier zu legen, die Pflegebienen, welche aus den verdeckelten Waben schlüpfen.

    Viele liebe Grüße aus dem Saarland!
    Kai Kopmeier
    __________________________


    Das Staunen ist eine
    Sehnsucht nach Wissen!

  • ok, danke, werde es versuchen, warum die Wasserwabe?


    Weil ein so kleines Volk mit unklarer Flugbienen-Lage eher Schwierigkeiten hat, das für die Brutversorgung nötige Wasser ranzuschaffen..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo lieber Marc,
    ich weis man ließt und hört es nicht gerne, aber ich kommen nicht umhin: Lerne Theorie und beschaffe Dir Fachbücher - auch hier im Forum gibt es ausreichend Empfehlungen zu gute Büchern.
    Das Forum wird Dir immer ein Antwort geben, es wird aber nicht die Lektüre von Bienenliteratur zu 100 % ersetzen.
    Ein zweiter Effekt davon ist, man kann präzisere Fragen stellen.
    Nimm es nicht persönlich, das gilt nicht nur für Dich. Aber Du bist mir gerade vor die Flinte gelaufen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Dir mache ich gleich den Zungenpropellor, wenn Du auf mich losgehst *sfg* Ich weiss schon was Du meinst. Ich habe hier auch ein Liselotte Bienenjahr hinter mir, und auch einen Wochendendimker, da lese ich gerade im Thema. Ich werde aber weiterhin hier jede Frage stellen, die mir so in den Sinn kommt :)


    Es gibt ja ein paar Möglichkeiten Ableger und Königinnen zu machen....
     
    Danke!
     
    M.

  • Hey Eisi,
    wir haben doch alle mal klein angefangen.
    Und Willen zeigt er doch auch :wink:
    Also nicht immer gleich Meckern :roll:
    Und wenn man den Bienenvirus erstmal hat, ist es eh zu spät :daumen:

  • Marcx123 ,
    es gibt noch mehr Möglichkeiten einen Ableger zu machen.
    Du kannst auch einen Kunsstschwarm machen, das ist im Juni oder Juli wenn viele Bienen da sind eine gute Möglichkeit.
    Benutze die Suchfunktion des Forums, da wurde schon viel drüber geschrieben.
    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo Merkx123 8sorry, wenn falsch)


    1. Nimm Liselottes Bienenjahr und schmeiss es weg. So weit, dass es niemand mehr findet.Da steht mehr Unfug drin als für Anfänger gut ist. Was kein Unfug ist, hat sie irgendwo abgeschrieben.
    Und den Unterschied zwischen Unfug und nicht Unfug, den lernst Du nur, wenn Du ...
    2. ...auf den Rat von Eisvogel hörst.


    Schon dein erster Post in diesem Thema zeigt, dass Du viel Theorie im Kopf hast und unentwegt zu einem neuen Brei vermengst.
    Geh raus in die Praxis, wenn Du keinen Altimker hast, geh in die Institute (auch wenn das hier im Forum nicht opportun ist), schau denen über die Schulter.
    Glaub mir, Du tust Dir und den Bienen sonst keinen Gefallen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-