Erweitern; Schied einsetzen....

  • Frage an die Experten:
     
    In den Hinterbehandlern wird ja ziemlich zögerlich erweitert, soll heißen wabenweise.
     
    Bei Magazinen geschieht die Erweiterung zwecks Arbeitersparnis ja Zargenweise ("Raumgefühl" für die Bienen). Trotzdem lese ich immer wieder vom "Schied".
     
    (Ich bitte um Entschuldigung, aber da der Begriff "erweitern" oder einengen ziemlich häufig verwand wird, war die Suche etwas überfrachtet.)
     
    Wie erweitert man denn richtig (bzw. engt man ein) bei Magazinbetriebsweise?
     
    Stehe vor dem Problem, dass ich einen Brutraum DNM voll Bienen bekomme. Mein Imkerpate meint, erstmal nur über Absperrgitter 5 Mittelwände aufzusetzen, den Rest mit Schied zu trennen und auszufüllen. (So ähnlich wie er in seinen HBB verfährt). Bei zügigem Ausbau dann füllen mit MW.
    Leerwaben habe ich nicht.
     
    Ich würde ja gern einen zweiten Brutraum aufsetzen, mit MW. Darüber dann 14 Tage später den Honigraum. Beides gleich als volle Zarge. Überfordere ich die Immen?
     
    Hmmm? Wie denn nun am besten? Raps kommt erst noch, Löwenzahn hat angefangen.
     
    Grüße von fragenden
    Erzgebirgler:confused:

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Moin,
    der Vorteil vom Magazin ist ja grad, immer mit ganzen Zargen (oder ganzen Halbzargen) zu arbeiten.
    Schied kommt eigentlich nur bei Dadant und sonstigen Einraumbeuten (sprich, wo nur 1 BR vorhanden ist, und auch keiner dazu kommt) zum Einsatz.
    Wenn ich wabenweise arbeiten sollte, käm ich zu gar nix mehr...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin,
    der Vorteil vom Magazin ist ja grad, immer mit ganzen Zargen (oder ganzen Halbzargen) zu arbeiten.
    Schied kommt eigentlich nur bei Dadant und sonstigen Einraumbeuten (sprich, wo nur 1 BR vorhanden ist, und auch keiner dazu kommt) zum Einsatz.
    Wenn ich wabenweise arbeiten sollte, käm ich zu gar nix mehr...:wink:


     
    Moin Sabi(e)ne,
     
    danke für die Antwort. Wollte die Völker mit 2 Bruträumen in den Winter führen. Denke, dass das besser ist (Zehrweg...). Mein Imkerpate überwintert einräumig in den HBB. füttert dabei auch nur max. 15 Pfund! ein. Hat gelächelt ob meiner Vorstellung zweizargig zu überwintern und gesagt, das dann nicht mal das doppelte reichen würde. (Ich rechne ja auch mit 20 kg.)
     
    Ich werde es so machen, wenn die Bienen bei mir sind, zweite Brutraumzarge drauf mit Mittelwänden und an den Seiten je zwei halbe Mittelwände (so als Ersatz für Drohnenrahmen) und bauen lassen.
     
    Mal sehen, was die Bienen so schaffen, Honig ist mir dieses Jahr (noch) nicht so wichtig, paar Waben werden es schon werden.
     
    Grüße
    Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Wenn du es gerne möchtest, warum machst du es dann nicht??...:daumen:
     
    Viele Grüße
    Regina


     
    Hallo Regina,
     
    sind ja meine Vorstellungen, die der Denkweise derer, die mit HBB arbeiten, anscheinend manchmal diametral gegenüberstehen.
     
    Ich werde es so machen, denk ich mal. Glaube aber trotzdem, dass die Handlungsweise der Hinterbehandler auch ihren Sinn macht (aber eben weniger bei Magazinen...), und möchte das halt hinterfragen.
     
    Gruß
    Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Hat nicht jede Beute ihre eigene Betriebsweise? :wink:
     
    Du darfst nur nicht den Fehler machen, die "HBB-Betriebsweise" für deine Magazine zu übernehmen. Genauso wie "Magazin-Betriebsweise" und "Einraum-Betriebsweise" zwei verschiedene Schuhe sind. Jede Betriebsweise ist auf ihre Art und Weise gut. Nur muss der Imker herausfinden welche für ihn und seine Bienen die beste ist....manchmal gar nicht so einfach:wink:
     
    Dein Imkerpate wird von dir auf jeden Fall noch jede Menge lernen.:u_idea_bulb02::lol:
     
    Viele Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hallo Erzgebirgler,
    du hast da schon etwas mitbekommen. Im Moment ist besonders bei Dadantimkern Pressing angesagt. Um das Volltragen des Brutraumes mit Pollen zu verhindern und damit den Schwarmdruck zu dämpfen. Das Brutnest ist also mit Schied auf 6 - 8 Waben zusammengedrückt. Hinter dem Schied ist es leer und es wird auch kein Wildbau errichtet. Es bleibt aber immer eine Honigzarge auf dem Brutraum, weil auf den Brutwaben sich kaum Honig sich befindet. Ich habe Waben hinter dem Schied, die sind vollgetragen und habe keinen Sicherheitshonigraum. Ich bin wohl ein F...klemmer. Ich kenne auch einen, der hat nur 8 Waben Zander als Brutraum, habe es aber noch nie gesehen. Für die obige Pressingbetriebsweise gibt es einen guten Link, finde ihn aber gerade nicht.
    Ich kann bis Sonntag keine Antwort geben.
     
    Gruß
    Remstalimker


    Das ist er: http://www.landwirtschaft-bw.i…er%20Buckfast%20Biene.pdf

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Erzgebirgler,
    ............. Im Moment ist besonders bei Dadantimkern Pressing angesagt. Um das Volltragen des Brutraumes mit Pollen zu verhindern und damit den Schwarmdruck zu dämpfen. Das Brutnest ist also mit Schied auf 6 - 8 Waben zusammengedrückt. Hinter dem Schied ist es leer und es wird auch kein Wildbau errichtet. Es bleibt aber immer eine Honigzarge auf dem Brutraum, weil auf den Brutwaben sich kaum Honig sich befindet. Ich habe Waben hinter dem Schied, die sind vollgetragen und habe keinen Sicherheitshonigraum. ....................
    Gruß
    Remstalimker
     
    Das ist er: http://www.landwirtschaft-bw.i…er%20Buckfast%20Biene.pdf


     
    Danke für den Link. Interessant die Aussage über die leichtere Temperaturregelung des Brutnestes bei plötzlichen Kaltwetterlagen. Liegt auf der Schiene meines Imkerpaten.
     
    Der Wärmeschutz ist aber wohl nur ein Nebeneffekt des Pressings.
    So wie Du schreibst, soll das Volltragen der Brutwaben mit Pollen verhindert werden... Ich frag jetzt mal ganz dumm, wo bringen die den Pollen dann hin?
    Pressing... kein schönes Wort, ich will auch nicht gepresst werden. (vielleicht werd ich es ständig, merke es nur noch nicht?:p)
     
    Kann man allgemein sagen: Der Bien ist während der Überwinterung recht kälteunempfindlich, weil er nur die Wintertraube heizt, aber mit Brutbeginn sind Wärmeschutzmaßnahmen empfehlenswert? (trotz schönen Wetters tagsüber war es bei uns nächtens vorige Woche bis -1,5°).
    Das würde bedeuten, bei Brutbeginn z. B. den offenen Gitterboden zu schließen...
    Nun, ich werde entscheiden, wenn ich die Bienen am Wochenende bei mir habe. Mal sehen, auf was sie so sitzen. Wenn das Brutnest die Zarge bereits füllt, gibt es eine komplette obenauf. Wenn noch klein, dann halt bloß 5 Waben an der Fluglochseite. Gitterboden bleibt erstmal zu. Je nach dem, wie die Wetter und Trachtsituation ist.
     
    Gruss
    Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)