Imkern ein teures Hobby?!!

  • hallo


    ich besitze bereits 5 völker und werde dieses jahr so um die 6 ableger machen.
    möchte hinterher so um die 12 völker besitzen.
    also ich habe versucht für mein erstes auto zu sparen aber es klappt einfach nicht weil ich noch immer viel für meine bienen kaufen muss.
    beuten und alles was man dazu braucht, verschiedenes zubehör rähmchen usw usw . das meiste habe ich aber schon fehlt nur noch eine schleuder aber bis ich die habe dauert es noch, muss dann noch öfter die meines paten nehmen.
    ich hoffe das ich bald mal alles zusammen habe, damit ich endlich sparen kann.:lol:
    wie ist es so bei euch ???

    Willst du Gottes Wunder sehen musst Du zu den Bienen gehen


  • also ich habe versucht für mein erstes auto zu sparen aber es klappt einfach nicht weil ich noch immer viel für meine bienen kaufen muss...


    Also bei mir isses gerade umgekehrt, mein Zweitauto konnte ich mir erst durch Unterstützung meiner Bienen besorgen.
    Oder wars wegen den Bienen? Ohne Investition keine Landwirtschaft.


    Gruß
    Simon

  • Hi ,


    also bei mir mußte ein neues Auto her um meine Imkerei ein wenig auszubauen . Natürlich mit Anhänger Kupplung und dazu ein Anhänger .


    Trotzdem stehen noch einige Neuanschaffungen an . Eine neue Radialschleuder hätt ich auch gern . Aber mal sehen was es an Honig bringt . Dann gibts die neue Schleuder im nächsten jahr .


    Schöne Grüße Florian

  • Hallo !
     
    Eben, wir haben auch die KFZ umgerüstet um Platz und Möglichkeiten für die Bienen zu schaffen ...
    Aus einem Corsa wurde ein Golf Combi ... und aus einem Golf GTI ein Octavia Combi ... beide mit Anhängerkupplung ... und die Fahrzeuge hätten wir ohne Bienen wohl nicht so ....
     
    Aber mal Spaß bei Seite, wenn man alles neu erwirbt ist es ein ganz schöner Batzen ...
     
    ... aber mal umhören, gebraucht kann man auch ein Schnäppchen machen !
     
    Gruß
    B.K. A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Ich finde "teuer" relativ. Wenn man immer die neuesten Erungenschaften aus Technik und Fortschritt haben muss, ist es wohl mehr als teuer.


    Als Anfänger habe ich im ersten Jahr mit drei Völkern angefangen. In Niedersachsen gibt es die EU-Förderung bis 50 Euro pro Volk für Anfänger (gilt für die ersten 2 Jahre bis zu insgesamt 8 Völkern). Davon habe ich mir für 150 Euro eine kleine Honigschleuder gebraucht ausm Verein zugelegt.


    Lehrgänge im Bieneninstitut sind durch die EU-Förderung ebenfalls im Grunde kostenlos, die 30 Euro Gebühr gabs am Jahresende für Mitglieder immer zurück überwiesen.


    Durch die Honigverkäufe des ersten Jahres hatte ich die Ausgaben für Jahresbeitrag, Rähmchen, Mittelwände und Gläser wieder drin. Abfülleimer habe ich mir mit Quetschhahn (10 Euro) und 40l Plastikeimer (lebensmittelecht) selbstgebaut.
    Erweitert wird in kleinen Schritten wenn das Geld hierfür erwirtschaftet ist. Wärmeschrank, Mittelwandgussform, Elektro-Selbstwendeschleuder u.ä. stehen da ganz hinten an.

  • ... sind durch die EU-Förderung ebenfalls im Grunde kostenlos,


    kleine Anmerkung:
    Fördergelder sind umverlagerte Steuergelder, also bezahlt man sie durch Steuerzahlungen (zB 19% beim Kauf von egal was) wieder selber.
    Fördergelder sind keine Geschenke!


    Viele Grüße
    Konstantin

  • kleine Anmerkung:
    Fördergelder sind umverlagerte Steuergelder, also bezahlt man sie durch Steuerzahlungen (zB 19% beim Kauf von egal was) wieder selber.
    Fördergelder sind keine Geschenke!


    Steuern müssen aber auch gezahlt werden wenn keine Förderungen in Anspruch genommen werden also ist es doch ein kleines Geschenk.


    Gruß Jonas

  • Steuern müssen aber auch gezahlt werden wenn keine Förderungen in Anspruch genommen werden also ist es doch ein kleines Geschenk.
     
    Gruß Jonas


     
    ....Naja. Förderpolitik ist auch Machtpolitik. Vielleicht nicht immer offensichtlich.
     
    Förderung von 50% gibt es auch hier in Sachsen. Ich tue es mir nicht an.
    Meldepflichten, Beschränkungen, 5 Jahre Bienenhaltung ein Muss (daran sollte es nicht liegen, aber wer weiss, Krankheit, Unfall, Umzug?), Zwangsmitgliedschaften....
     
    Verkompliziert die Sache und hinter den Geschenken kann die Peitsche lauern....
     
    Gruss
    Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Moin


    Meine beste Investition in die Imkerei hat damals 20,-DM gekostet.
    Eine Stahlkassette für das Bienengeld!
    Jeder Umsatz aus dem Verkauf kommt da rein.


    Mein Grundproblem war, das ich die paar Mark/Euronen vom Einzelglasverkauf immer in meiner Geldbörse gelandete sind und ausgegeben wurden...
    Wenn das Verkaufsgeld konsequent gesammelt wird, kommt übers Jahr ein stattliches Sümmchen zusammen. Da kann man nach und nach die Anschaffungen mit finanzieren. - Nach Prioritäten.


    OK, meine Imkerei ist nach vielen Jahren kompett - bis auf Verbrauchsmaterial wie Rähmchen usw habe ich fast keine Ausgaben mehr..


    Nun wird das Geld aus dem Verkauf versilbert - im wahren Sinne des Wortes.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Am besten ist es wirklich wenn man sich ein wenig umhört. Oft kann man ältere Sachen erwerben oder von "leider Gottes" Verstorbenen Imkern übernehmen. Gerade im Bereich Werkzeuge oder Beuten sind die Gebrauchten Sachen noch sehr gut erhalten und halten noch eine weitere kleine Ewigkeit. Es ist ja prinzipell kein Vergang daran, gerade wenn die Sachen Witterungsgeschützt stehen oder/und ständig Bienen darin gehalten wurden sind. Bienen sind eh die besten Konservatoren :u_idea_bulb02:. Habe dieses Jahr mit 4 Völkern nach meiner "2 Jährigen Imkerlehrzeit :lol:" begonnen und habe alles wichtige mit einem geringen Grundkapital erstanden.

  • Zu den politischen Entwicklungen in diesem Land habe ich durchaus auch eine eigene Meinung, obwohl ich zudem der Meinung bin, nicht zu allem eine haben zu müssen.


    Schade finde ich lediglich, wenn auf eine sachliche Frage eines Neuimkers nicht viel anderes kommt, als nebulöse, politische Wetterstandsmeldungen.


    Sicher glaube ich, dass wenn alle Neuimker auf die staatliche Förderung verzichten, die USt spätestens in 2011 abgeschafft werden wird.

  • Hallo !
     


    Schade finde ich lediglich, wenn auf eine sachliche Frage eines Neuimkers nicht viel anderes kommt, als nebulöse, politische Wetterstandsmeldungen.


     
    Hallo Oranje !
    (... und ich dachte die wären alle in Dillenburg)
     
    Was ist den die Aussage "teuer" anders als "nebulös" ?
     
    Manni schreibt für Ihn ist es ein Hobby ...
    ... also rechnet er mit einem Drauflegegeschäft > ? ? ? < und schon ist "teuer" relativ !
    ... wenn ich den Begriff "teuer" in Relation setze, sagen wir zum Monatseinkommen - wann ist es dann billig & wann teuer ?
    Bei 500,-€ = teuer - bei 5000,-€ = tragbare Kosten - bei 12.000,-€ = günstig ?
     
    Soll ich schreiben was in jedem Imkerkatalog nachzulesen ist ?
    Ein Honigschleuder kostet XXX,-€, eine Holzbeute kostet XXX,-€, eine Plastikbeute kostet XXX,-€ und ein DNM Rähmchen kostet XXX,-€ ...
     
    Was sagt mir das über -teuer- und -billig- aus ?
     
    Okay, eins noch, die Honiggläser sind dieses Jahr durchweg 10% und mehr teurer als noch im letzten Jahr !
     
    Also es ist einfach eine Ansichtsache ob teuer oder günstig - genauso wie es eine Ansichtsache ist ob man hier einen Beitrag nur in Kleinbuchstaben verfasst oder "leserfreundlich" schreibt und die Shift Taste verwendet !
     
    Danke für die Aufmerksamkeit !
     
    Gruß
    Bienen.Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Teuer ist tatsächlich nur eine Auslegungsfrage.
    In meiner aktuellen Finanzlage ist etwas das mehr als 100€ kostet schon teuer.
    Aber da wäge ich dann schon noch ab zwischen notwendiger Ausgabe und Spielerei.
    Eine Beute braucht man ist notwendig, und wenn sie 100€ kostet, dann isses halt so muss verkraftet werden.
    Kauf ich mir aber bei geringem Völkerumfang den ganzen Schnickschnack den man nicht unbedingt benötigt, dann sind 100€ schon wieder zu teuer, als dass man sich es kaufen müsste.
    Aber wer Fussball im Verein spielt oder sonst irgendwas, überall hat man Anschaffungen die Geld kosten. Fussballschuhe kosten ja schließlich auch nicht gerade weniger als 60 - 70€ und da benötigt man alle Naselang auch neue. Mal abgesehen von evtl. Vereinsfahrten die man selber tragen muss.
    Von daher muss man das alles relativ sehen.

    Alle Angaben ohne Gew(a)ehr ;) / Gruß Chris