Monsanto klagt auf Wiederzulassung von Mon810

  • Schade, wieder nichts über Bienen ... :-(

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Nun lieber Henry,
     
    das dürfte dir als Befürworter doch interessieren? Oder liege ich mir da falsch?:wink:
     
    Und der Bezug zu den Bienen ist ja wohl schon da, weil, die anliegenden Imker an die Felder, wo der GVO-Mais im Moment nicht gesät werden darf, sehr wohl eine Beeinträchtigung erfahren dürften, wenn denn dann Monsanto mit seiner Klage durchkommt und der Mon810 wieder gesät werden darf.
     
    Gruß René

  • Nun lieber Henry,
     
    das dürfte dir als Befürworter doch interessieren? Oder liege ich mir da falsch?:wink:

    Völlig, schon mit Befürworter.


    Und wenn Du beweisen könntes, daß Mon810 die anliegenden Imker beeinträchtig, dann würdest Du Dir damit einen Namen machen und hie mal eigen und echte Fakten liefern. So bleibt es nichts als der Nachhall einer Kampange.


    Einen 10-Jahresversuch abzubrechen, der bislang keine Beeinträchtigung über die Anwendung von aufgespritzen oder per Beizung ausgebrachten Insektiziden hinaus erbracht hat, nur um dann nicht erneut bestätigen zu müssen, daß man auch in 10 Jahren rein staatlicher Forschung kein Problem am Mon810 finden konnte, ist nicht wissenschaftlich sondern Politik im Wahljahr und somit weder neu noch interessant.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    Der Gentechnik-Konzern Monsanto hat beim Verwaltungsgericht Braunschweig Klage gegen das Abauverbot eingelegt. Per Eilentscheid will er es kippen - und damit die Aussaat des Gen-Mais noch in diesen Frühjahr ermöglichen!
    Auch wenn es jetzt vielleicht gleich haue gibt :
     
    http://www.campact.de/gentec/sn5/signer
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Das besagt nur, das Richter Zeit haben wollen, die Fakten zu prüfen. Das ist bei so einer Sache normal und keine Vorentscheidung. Monsanto war hier schlecht beraten einen Eilantrag zu machen.


    Ich gehe davon aus, das Monsanto letzlich gewinnt. Das Vorgehen von Frau Aigner ist nur dem Wahlkampf geschuldet mehr nicht.



    Gruß Micha

  • Das besagt das der Eilantrag abgelehnt wurde und damit das Anbauverbot durch das BVL weiterhin gültig ist. Ob Monsanto in Revision geht wird sich zeigen.
     
    Damit ist die Aussaat von MON810 für dieses Jahr gestorben.:daumen:
     
    cu

  • Damit ist die Aussaat von MON810 für dieses Jahr gestorben.:daumen:

    Und nächstes Jahr gibt es dann einen ganz normalen Prozeß, der im Ergebnis das Anbauverbot kippen wird und dann sind auch die Wahlen vorbei und alles wird vorsichtiger behandelt und weil dann das Verbot als ungültig ausgeurteilt werden wird oder man sich einigt hat Monsanto Anspruch auf Entschädigung. Die bekommen dann folglich Geld für entgangenen Gewinn aus Saatgutverkauf ganz ohne Saatgut zu verkaufen und Geld für Imageschaden das sie mit Geld ja wieder aufbessern müssen.


    Das ist dann übrigens Geld vom Staat und der sind wir alle. Es hilft also nichts, auf Roundup im Garten zu verzichten, damit Monsanto ja kein Geld von einem kriegt. Selbst der hartgesottenste Gen-Gegner wird so - und ganz ohne Gegenleistung - an Monsanto zahlen. Er merkst bloß nicht. Er ist dann direkt merkbefreit. Doch über die Ablehnung des Eilantrages kann er sich heute richtig freuen ...

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Und nächstes Jahr gibt es dann einen ganz normalen Prozeß, der im Ergebnis das Anbauverbot kippen wird und dann sind auch die Wahlen vorbei und alles wird vorsichtiger behandelt und weil dann das Verbot als ungültig ausgeurteilt werden wird oder man sich einigt hat Monsanto Anspruch auf Entschädigung. Die bekommen dann folglich Geld für entgangenen Gewinn aus Saatgutverkauf ganz ohne Saatgut zu verkaufen und Geld für Imageschaden das sie mit Geld ja wieder aufbessern müssen.


    Das ist dann übrigens Geld vom Staat und der sind wir alle. Es hilft also nichts, auf Roundup im Garten zu verzichten, damit Monsanto ja kein Geld von einem kriegt. Selbst der hartgesottenste Gen-Gegner wird so - und ganz ohne Gegenleistung - an Monsanto zahlen. Er merkst bloß nicht. Er ist dann direkt merkbefreit. Doch über die Ablehnung des Eilantrages kann er sich heute richtig freuen ...


    Und nicht zu vergessen: Nachts ist es immer kälter als draußen. Menschmenschmensch.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Nachts ist es immer kälter als draußen.

    Und morgen ist heute gestern.
    Denn wär gestern heute, wär heute schon morgen.
    Ich heute heute morgen folglich gestern.
    Und übermorgen wird eingefahren ... Hauptsache das Wetter hält. :confused:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ...


    Zynismus...:confused:
     
     
    "...unsere so äußerst vielseitige Liebhaberei, die den Menschen ... selbst die geheimsten Fragen seines Herzens aufrollt...":p_flower01::liebe002:

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Moin,
     
    ich bin der Neinung, dass Monsanto gewinnen wird. Und dass, weil das Verbot von MON810 jede Menge Löcher aufweist. Ist halt ein schöner Gag im Wahlkampfjahr und wird keinen Bestand haben.
     
    Es erinnert mich eher an den Ausspruch
    "Noch so ein Sieg und wir sind verloren"
     
    Schade, das Politik heute nur noch plakativ betrieben wird, aber damit muß man wohl leben.
     
    Gruß Michael
     
    PS: Ich bin kein Gentec-Beführworter (darauf muß man hier ja immer wieder hinweisen)