Volksentwicklung und Wabenanordnung

  • Hallo zusammen,
    ich muss nochmal auf meine Fragen von vor einigen Tagen zurückgreifen.
    Ich hatte also ein schwaches und ein stärkeres Volk Anfang April bekommen. Wie hier empfohlen, habe ich beiden auch gleich den 2. BR + Absperrgitter + HR aufgesetzt. Das größere Volk entwickelt sich prächtig, hat den Baurahmen vollständig ausgebaut und bestiftet. MW's sind gut ausgebaut und teilweise auch schon bestiftet oder mit Futter/Pollen befüllt. Erscheint mir sehr gut. Der HR wird zögerlich ausgebaut und bisher noch kaum mit Honig gefüllt.
    Beim kleineren Volk waren 4 Brutwaben und 7 Futterwaben vorhanden. Ich habe nun im unteren BR die Brutwaben unberührt bzw. unverändert in der vorhandenen Reihenfolge gelassen. Dann hing eine richtig volle Futterwabe (Ist richtig schwer), daneben dann eine Wabe - eine Seite Futter und auf der anderen Seite Pollen. Die restlichen Futterwaben habe ich in den zweiten BR gehängt, immer eine MW und dann eine Futterwbe, dann wieder eine MW und so weiter im Wechsel.
    Da sich das Volk aber nicht wesentlich vergrößert hat, ist jetzt mal die Frage, ob ich die alten Futterwaben neben den Brutwaben entfernen soll und ob ich dann vielleicht auch im 2. BR die alten Futterwaben rausnehmen oder anders anordnen soll. Was mache ich dann mit den alten Waben, die sind doch voller Futter? Kann man die eventuell ausschleudern und das Futter nochmal verwenden oden alles einschmelzen und weg damit? Die Waben sind auch schon sehr dunkel und damit wohl auch nicht unbedingt als Futterwabe für Ableger zu gebrauchen, oder doch?
    Sorry, sind eine Menge Fragen auf einmal, aber irgenwie bin ich etwas verunsichert.
    Schon mal Danke für die Antworten
    Grüße
    Jürgen
     
    P.S. Bei uns sind die Kirschen abgeblüht, die Apfelbäume haben vor paar Tagen mit der Blühte begonnen, aber noch nicht alle Sorten, Raps geht jetzt langsam los...

  • Moin,
    Futterwaben mitten im Brutnest wirken wie Trennschiede - raus damit.
    Als Randwabe geht sowas, aber sonst nirgendwo, und schon gar nicht jetzt.
    Die Brutwaben bitte als Block zusammenlassen, es gibt noch kalte Nächte, und die Bienen müssen die Chance haben, alles gleichmäßig zu wärmen.
    Leg die alten Waben zur Seite, du kannst sie zur Not auch noch ausfressen lassen, aber nicht jetzt.
    (das ist so richtig Anfänger-Aktionismus - "ich muß was dran tun":lol::Biene:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Jürgen,
    ich hoffe alle die sich hier im Faden
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=16483
    gemeldet haben und aus deren Empfehlungen Du Dir Deinen Vorgehensweise zusammen gebastelt hast melden sich noch mal zu Wort.
    Wenn ich richtig gelesen habe hatte Dein so genannter Schwächling am 8.4.09 4-5 Waben besetzt. Wenn Du also Glück hattest waren auf 2,5 Waben Brut.
    Jetzt haben wir 24.4.09, 16 Tage später; da hätte es kein Volk geschafft diese eine Zarge zu füllen, geschweige einen zweiten Brutraum und einen Honigraum in Besitz zu nehmen.
    Meinen Empfehlung, suche Dir einen Imker mit etwas längerer Erfahrung, dass er sich das Volk anschaut. Der Dir dann hoffentlich eine Empfehlung bzw. Hilfestellung geben kann.
    Die weiter Empfehlung, nur wenn kein Imkerpate zur Verfügung ist. Honigraum runter, Futterwaben an die Seiten links und rechts der ersten und zweiten Zarge. Da Du keine ausgebauten Waben hast? (Vermutung) Mittelwände in der zweiten Zarge Mittig.
    Und dann beachten vom Ei bis zum Schlupf der Arbeiterin vergehen 21 Tage.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk