K79 Galecron?

  • Moin,
    hab ich grad in einem obskuren Buch gefunden:

    Zitat

    Vor einigen Jahren wurde ein Mittel entwickelt, das mit
    der so sehr gefürchteten VarroamiIbe hundertprozentig fertig wurde. Damaliger Name: "K79Galecron" (Quelle: "Imkern mit dem Magazin und mit der Varroatose" - Karl Pfefferle)
    Seltsamerweise erreichte ausgerechnet dieses die amtliche Zulassung nicht. Erraten Sie warum? - Wegen der Giftigkeit wohl kaum. Denn die Mittel, die auf dem Markt sind, können
    diesbezüglich kaum übertroffen werden!


    Kann mir dazu jemand was sagen?
    Das Buch hab ich nicht....:oops:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,


    Ich kann nicht viel dazu sagen, aber via Guuugel bin ich auf die Schnelle auf der ADIZ-Webseite gelandet. Da steht, dass für diesen Wirkstoff (Chlordimeform) eine Nulltoleranz im Honig gilt. Genaueres weiß ich aber nicht.


    Gruß
    Martin

  • Hallo Sabi(e)ne,


    ist ja extrem Interessant, habe gleich einmal gegoogelt:
    http://www.adiz-online.de/sro.php?redid=24291


    "Welche Rückstandshöhe des Mittelwandwachses ist akzeptierbar?- .. - Chlordimeform (K 79, Galecron,China -....- Allen voran die toxikologisch bedenklichen Stoffe wie z. B. Chlordimeform "
    Wikipedia zeigt nichts an, wird warscheinlich doch an der giftigkeit liegen:confused:


    Viele Grüße
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Ok hier sind 5:Biene::Biene::Biene::Biene::Biene:
    genau zur selben Zeit! Timing ist alles!!

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Zusammen, hallo Sabine,
    bitte Finger weg von K79 / Galecron.
    Das ist eine Substanz aus dem Gruselkabinett der Varroabekämpfung in Deutschland.
     
    Entwickelt wurde es von der damaligen Hoechst AG auf der Grundlage eines Wirkstoffes aus einem ganz anderen Anwendungsbereich.
    Der Entwickler hieß Künzler und der tat das in 1979: Daher die Bezeichnung K79. Herr Künzler wurde dafür auf dem hessischen Imkertag vorauseilend mit Lorbeeren überschüttet.
     
    Eine Zulassung für dieses Mittel gab es seinerzeit natürlich nicht und deshalb wurde in Süd- und Mittelhessen eilig ein großräumig angelegter Feldversuch mit diesem Wirkstoff angeordnet. Jeder Imker musste seine Völker amtlich behandeln lassen - oder amtlich töten lassen.
     
    Kurze Zeit später verschwand K79 aus der Diskussion, weil es wegen der hohen gesundheitlichen Risiken niemals eine Zulassung bekommen hätte (...und damals wären viele Leute bereit gewesen, für ein wirksames Mittel große Kröten zu schlucken!).
     
    Apropo Wirksamkeit: Weder ich noch andere Imker sind durch K79 die Milben los geworden. Das mit der 100%-igen Wirksamkeit ist also wirklich nur ein Märchen aus einem obskuren Buch. Du hast es wohl schon geahnt.
    Viele Grüße,
    Rudi

  • :eek: Hey,
    ich will das nicht anwenden, ich wollte lediglich wissen, was das sein soll, weil das alles vor dem Beginn meiner Imkerlaufbahn stattgefunden hat.
    Ich WEISS, daß alle Chemie nur Resistenzen ergibt - da muß man andere Wege gehen.
    Aber das Buch war tatsächlich obskur, seit 7 Jahren ist der Autor eh nimmer auffindbar.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,
    bewahre die Fassung.
    Du hast eine Frage gestellt und von mir eine sachliche Antwort bekommen.
    Darauf kann man anders reagieren - wenn man will.
     
    Ich habe Dir nicht unterstellt, dass Du das anwenden willst. Bisher ging ich eigentlich davon aus, dass Du eher gar nicht behandeln willst. Auf jeden Fall aber harte Chemie vermeidest.
     
    Und was Du mit dem lautstarken Resistenz-Geblubber willst, ist mir völlig unklar. Davon war und ist in Verbindung mit K79 keine Rede. Es ging um die gesundheitlichen Risiken.
    K79 wurde wie gesagt einmal in einem Feldversuch und dann noch vereinzelt von Bieneninstituten zu Kontrollen im Rahmen von Experimenten angewendet.
    Wie sollten sich da Resistenzen ausbilden?
     
    Mich würde interessieren, um welches Buch und welchen Autor es sich handelt. Darf man das erfahren?
    Viele Grüße,
    Rudi

  • Moin, Rudi,
    schlecht geschlafen?:confused:
    Wenn du mich explizit ansprichst mit "Finger weg von dem Zeug", was soll ich denn dann denken?
    Und "lautstarkes Resistenzgeblubber"?
    Irgendwie hast du was anderes gelesen, als ich geschrieben habe.:Biene:


    edit: aber trotzdem danke für die ausführliche Info!:p_flower01::liebe002:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sabi(e)ne ()

  • Rudi vielleicht das Buch? http://www.soilandhealth.org/02/0203CAT/naturnahes.leben.pdf
    Zumindest findet Google bei der Suche nach dem Zitat oben das.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Sabine,

    Sabine schrieb:

    Moin, Rudi, schlecht geschlafen?

    Du musst Dir keine Gedanken machen, mir geht es prima. Wir kommen gerade von einer schönen, langen Wanderung durch unseren herrlichen Frühlingswald zurück. Und jetzt hab ich auch schon gut gegessen.:)
     

    Sabine schrieb:

    Wenn du mich explizit ansprichst...

    Bitte genau hinlesen. Im aktuellen Beitrag und in dem davor habe ich Dich tatsächlich direkt angesprochen:

    Zitat

    Hallo Sabine,


    Im Gegensatz dazu habe ich in meinem ersten Beitrag zum Thema zwar auf Deine Frage geantwortet, doch in erster Linie alle Mitlesenden angesprochen:

    Zitat

    Hallo Zusammen, hallo Sabine,


    Wäre doch wirklich fatal, wenn um K79 ein neuer Mythos entsteht. Wenn irgendjemad meint, er habe "...ein neues, tolles Varroamittel entdeckt, das von der Chemie nur deshalb zurückgehalten wird, weil es zu gut ist. Ich hab's im Internet gelesen."
    Natürlich ist mir klar, dass Du das nicht sagen wolltest. Mit dem Hinweis auf das "obskure Buch" bist Du ja auch auf Halbdistanz gegangen.
    Aber gilt das für jeden Leser? Ich wollte jedenfalls die Chance nicht verpassen, mit der Antwort auf Deine Frage einige warnende Hintergrundinfos zu geben.
     
    Und die Resistenzen: Die hast Du allein aus blauem Himmel in die Diskussion eingebracht. Ich weiß immer noch nicht weshalb. Ist aber wohl auch gar nicht so wichtig.
    Nix für ungut,
    viele Grüße,
    Rudi

  • Hallo Olli,
    bingo und danke! :)
    Habe mal kurz reingelesen. So in etwa hatte ich mir das Werk vorgestellt.
    Der arme Karl Pfefferle, wem er nicht alles als Zeuge dienen soll...
     

    Reinhold Schweikert, Paradies - Insel - System/ Nahrung und Leben/Teil l schrieb:

    Zwar kann erwartet werden, daß unsere Imker noch eher zur naturverbundeneren, körperlich und geistig gesünderen Sorte Mensch (Kranke könnten die Bienenstiche nicht ertragen) zu zählen sind, und deshalb hochwertigere Nahrung zu produzieren in der Lage wären,

    Köstlich...
    Viele Grüße,
    Rudi