komplette Völkerkontrolle - wie oft zu dieser Jahreszeit ?

  • Hallo Imker !
     
    Als Neuling möchte ich natürlich gerade in dieser Jahreszeit nach Möglichkeit schon versuchen "viel" richtig zu machen um den Bienen optimale Bedingungen zu schaffen und auch schon meinen ersten eigenen Honig ernten zu können :daumen:
     
    Deshalb frage ich mich, wie oft mann zu dieser Jahreszeit die Völker wirklich komplett durchsehen muss ? Aus meiner Sicht müsste es doch die Ruhe und Entwicklung extrem stören, wenn alle paar Tage einer kommt und die Waben komplett "durchwühlt".
     
    Ich bin in der letzte Zeit wie folgt vorgegangen.....
    Altvolk auf zwei Zargen überwintert, Zargentausch vorgenommen inkl. zwei Drohnenbaurahmen oben. Nach einigen Tagen aus der oberen Zarge Futterwaben raus und frische Mittelwände rein. Wieder ein paar Tage später den Honigraum drauf (inkl Absperrgitter - ist jetzt ca. 7 Tage her).
    Ich habe dann nur zweimal in der letzten Woche 1-2 Waben aus der oberen Brutraumzarge gezogen und auf Stifte, Futter und Brut kontrolliert.
     
    Den Rest habe ich komplett in Ruhe gelassen......die beiden unteren Zargen sind gut besetzt und im Honigraum haben sie zwei Waben schon fast komplett ausgezogen und begonnen ein wenig Nektar einzutragen.
    Ich denke es mir so:
     
    1.) da der Honigraum noch nicht gut besetzt ist, haben sie ja noch genug Luft für dennächsten "Schlupfintervall", richtig ?
     
    2.) da sie nur Mittelwände bekommen haben (im HR und in der oberen Zarge) - hat es natürlich gedauert, bis sie soweit waren, dass sie Nektar in den HR eintragen konnten...(wegen des Ausbaus bzw. des Ausgleichs der entnommenen Futterwaben)...da sie jetzt aber damit begonnen haben, sind sie doch nun auf dem richtigen Weg, oder ?
     
    3.) da ich sehr viele verdeckelte Drohnenzellen vorgefunden habe und Brut in allen Stadien (auch viele frische Stifte) gesehen habe, sollte doch auch hier alles I.O. sein - man sagt ja, dass die Königing Platz haben muss um zu stiften und das Volk in guter Harmonie (Versorgungslage /Stimmung/Platz etc.) ist, wenn es vile Drohnenzellen ansetzt ??
     
    4.) Der Raps hat vor ca. 5 Tagen so richtig angefangen....das heisst doch für mich, dass sie sich jetzt in Ruhe entwickeln und so richtig Honig eintragen können, oder ?
     
    Da muss man doch nicht permanent beide Zargen durchkontrollieren - oder sehe ich das zu locker.....schwärmen sollen sie naütlich nach Möglichkeit nicht :p

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Moin,


    lerne mal die Kipp-Kontrolle und das Arbeiten auf Knien (und -schützern). Dann reicht es oft zwischen die Zargen zu schaun um zu wissen was ab geht.
    Grundlage Deines Handelns und Kontrollierens muß immer sein, daß Du vorher weißt, was Du tun kannst, wenn Du etwas entdeckst. Kannst Du ohnehin nichts tun, dann kontrollier auch nicht. (Stichwort: Tot gucken)


    Typisches Beispiel ist die Kontrolle, ob in einem entweiselten Volke eine brauchbare Nachschaffungszelle angesetzt wurde. Dazu ist es nicht nötig alle drei Tage die Kisten nach Zellen zu durchwühlen. Man kann sich vorher überlegen, wann der späteste Kontrolltermin möglich ist und die Zellen gut sichtbar sein sollten. Erst dann geht man rein und sucht die schönste aus ...
    Vorher rein zu schaun hilft garnicht, weil zum Beispiel nach 5 Tagen, ja nach dem Brechen der weniger schönen, noch Larven da sein können, auf denen wieder Zellen errichtet werden, die man dann später nochmal finden und beseitigen muß oder weil auch Zellen wieder ausgefressen werden, die man doch sicher sah.


    Es ist also immer sehr sinnvoll, die Völker möglichst in definierten Zuständen zu halten und lediglich auf Schwarmtrieb zu kontrollieren, bzw. dagegen zu steuern. Dazu reichen Einblicke zwischen die Zargen und auf die BauR alle 14 Tage. Schwarmtrieb kommt ja nicht aus dem Nichts oder beginnt mit einer gedeckelten Weiselzelle ...

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Dazu reichen Einblicke zwischen die Zargen und auf die BauR alle 14 Tage. Schwarmtrieb kommt ja nicht aus dem Nichts oder beginnt mit einer gedeckelten Weiselzelle ...


     
    Hallo Imkers,
     
    werden denn die Weiselzellen vorzugsweise an den Baurahmen angesetzt? Dachte die sind nur für die Drohnen. Ich hab bisher noch keine BauR verwendet, werde ich aber künftig machen, weil mich der wilde Drohnenbau in den neuen MW's stört.
    Ich könnte aber den Schwarmtrieb schnell und gut abschätzen, wenn es es sowas wie eine "bevorzugte" Wabe gibt. Bin um eine Antwort sehr dankbar, weil Kippen funtzt bei meinen Beuten leider nicht.
     
    schönen Tag und viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Hallo Henry....danke für die Antwort, vor der Kippkontrolle habe ich ein bisschen Bammel.....bei meinem Geschick fällt wahrscheinlich die Zarge runter....aber ich werde es dennoch üben.....
     
    Wenn man also nur alle zwei Wochen reinschauen sollten/kann und tagsüber auch aus Zeitmangel nicht das Flugloch beobachten kann (von wegen Eintrag und so)...woran kann man dann als ungeübter Anfänger den beginnenden Schwarmtrieb am sichersten festmachen ? Kann ich mich darauf verlassen, dass, solange sie weiter Nektar in den HR eintragen alles i.O. ist ?

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • ...woran kann man dann als ungeübter Anfänger den beginnenden Schwarmtrieb am sichersten festmachen ?

    - BauR ungleichmäßig bebaut.
    - Spielnäpfe auf BauR.
    - Spielnäpfe unter Unterträgern.
    - Refillinge the Brutnest.
    - Rückgang der Stifte


    Kann ich mich darauf verlassen, dass, solange sie weiter Nektar in den HR eintragen alles i.O. ist ?

    Ja, aber wenn Du das tust, dann sind sie bald fort ... :p


    Starke Völker sind starke Völker und die sitzen stark im HR auch wenn sie unten Zellen ziehen und wenn von den zuvielen Bienen die Hälfte doch noch sammelt und (Raps-) Tracht herrscht, dann kommt soviel Nektar rein, daß trotz Verfüllung des Brutnestes oben ordentlich was ankommt. HR-Zunahmen sind nur ein sicheres Zeichen für Tracht nicht für fehlenden Schwarmtrieb.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ...vor der Kippkontrolle habe ich ein bisschen Bammel.....bei meinem Geschick fällt wahrscheinlich die Zarge runter.


    Hallo Weimaraner,


    vor dem Kippen die zu untersuchende Zarge etwas zu Dir hin ziehen, also nicht direkt auf der Kante kippen.
    Dann passiert nix.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • danke radix...das werde ich so machen.....!!
     
    danke Henry ....cih werde veruschen alles richtig zu erkennen :-)

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Weiselnäpfchen allein sind kein Zeichen für Schwarmtrieb.
    Die kann man das ganze Jahr über finden...


    Nu mach mal nicht das Treiben verrüggde!


    Wenn ein Volk im Frühjahr (Thema April) anfängt Weiselnäpfchen unten an die Träger oder in den BauR zu kleben, dann ist das sehr wohl ein Zeichen für Schwarmtrieb. Egal, ob da Stifte drin sind oder die Näpfen nur schön blank geputzt sind und von Bienen umlagert werden. Paar Stunden später steht dann nämlich da - der Stift.


    Wenn Weislenäpfchen auftauchen in der Kirschblüte oder dem Raps, ist das selbst beim schönsten BauR-Ausbau ein ganz untrügliches Zeichen, daß es los geht. Da auf weitere Anzeichen zu warten heißt trödeln. Jetzt muß man entscheiden - weil man es noch kann - wie man mit dem Volke verfahren will. Läßt man es in den Schwarm treiben und nimmt den vorweg oder schröpft man stark oder macht man so andere Mätzchen. Wenn erst die Zapfen hängen, der Bautrieb tot ist, kaum noch Stifte zu finden sind und jede Brutwabe verhonigt ist, dann isses nämlich ze schbäde!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Wie gesagt: "das ganze Jahr über zu finden" ... :p_flower01::lol:


    Dieses Jahr mach ich nach der Oxalsäurebehandlung kurz vor Weihnachten die Schwarmvorwegnahme, sicher ist sicher... :p

    furchtlos und trew

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sam ()