Bee-Hiver gebaut

  • Ähnlich zur Anleitung unter http://bien-milb.de/Texte/Bee_Hiver.pdf
    habe ich jetzt einen Bee-Hiver gebaut. Er soll eine Zwischenlandestelle eines Natur-Schwarmes sein. An den trockenen, abgerebelten Maiskolben sollen sich die Bienen gut halten können:





    In der Rückwand ist mittig ein Loch gebohrt. Dadurch kann man den Draht eines Königinnen Käfigs ziehen (und hinten befestigen) wenn man einen Freiluftkunstschwarm machen will:


    Auf der Rückseite des Bee-Hiver ist eine Rundöse eingeschraubt. Der Stab ist von oben eingesägt so daß die Rundöse eingeschoben werden kann. Hinten quer wird ein Ästchen gesteckt. So ist alles fest verbunden und doch leicht lösbar:


    Die Schlaufe in der Rundöse dient dazu den Bee-Hiver an einer ausziehbaren 4-Meter Baumschere befestigen zu können. Im Falle ein Schwarm sitzt weit oben im Baum will ich den Bee-Hiver darüber halten so daß der Schwarm nach oben krabbelt.


    Danke nochmal an diejenigen, die mir die Maiskolben schenkten.


    Viele Grüße
    Konstantin

  • Klasse Sache Konstantin, wenn du damit mal gearbeitet hast würde mich das Ergebnis interessieren. Bitte berichte dann davon.
     
    Gruß René

  • Sieht gut aus.
    Ist aber leider so vom Erfinder nicht gedacht. Die Warscheinlichkeit das sich ein Schwarm dort ansetzt ist nicht größer als bei jedem beliebigen Ast der Umgebung. Also etwas über Null.


    Das Ding ist zum Einfangen hochsitzender Schwärme an Bäumen, Mauern usw. gedacht, oder zum reinhalten in den ausfliegenden Schwarm.
    (Funktioniert folgendermaßen : Ein ansitzender Schwarm versucht bei Störung eigenartigerweise erst mal nach oben zu krabbeln. Man hält also das Ding oben an in der Hoffnung das der Schwarm nach oben geht und sich die Haupttraube mit der Königin an dem Brett aufkettet. ... Der Rest ist Geschichte.
    In den fliegenden Schwarm gehalten in der Hoffnung die Mutti setzt sich ermüdet an.)


    Also einfach neben die Beute gestellt würde mich sehr wundern wenn das geht. Meine Schwärme sitzen prinzipiell an den unmöglichsten Stellen zur unmöglichsten Zeit an den unmöglichsten Orten:lol:.


    Ich hab aber mal gelesen das das aufgeschmierte Harz der Douglastanne Bienenschwärme zum ansetzen locken soll. ( Habs aber noch nie ausprobiert.)


    Gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Finvara ()

  • Hallo Finvara,


    aber so hab ich das Ding immer griffbereit um einen Schwarm aus dem nächst besten Baum zu pflücken, sollte er meine schöne Bastelaktion nicht bevorzugen.


    Viele Grüße
    Konstantin

  • Alle Achtung, Konstantin, deine "Bienenschippe" (so nenne ich das Gerät im Geiste) ist sehr schön geworden!


    Ich werde mir auch einen bauen, denn das Gerät scheint es mir wert zu sein, ausprobiert zu werden.


    Ich würde den beehiver mit Propolis einschmieren, so viel wie es geht.


    Hast Du die anderen schon auf deine Ständerkonstruktion hingewiesen? Die Teller verhindern das Hochklettern von Mäusen.


    Viele Grüße und weiter so.


    Bernhard

  • Hallo Bernhard
    ...und Ameisen!
    Viele Grüße
    Lothar


    Hallo Lothar,


    die Ameisen klettern über diese Hürde leider drüber obwohl die Rinne am Rand mit Wasser gefüllt ist, und die Unterseite der Teller mit Fett eingestrichen ist. :evil: Aber ich lass sie jetzt krabbeln, ist halt eine AS-Behandlung :wink:


    Bernhard .
    Mit Propolis einstreichen ist gut gemeint, aber wie? Propolis-Alkoholtinktur? Oder Propolis Stücke mit dem Gasbrenner schmelzen?


    Viele Grüße
    Konstantin

  • Popolis-Alkoholtinktur. Der Alkohol verdunstet.


    Das kannst Du vor der Beute am Flugloch ausprobieren. Zuerst mögen sie es nicht, wenn der Alkohol verdunstet ist nach einer Weile kommen sie schnuppern.


    Bernhard