Löwenzahn eine Staude?



  • Hatte das vor kurzem anders gehört. Von einem ehemaligem Wanderimker.

    Wäre in der Apfelblüte gewesen, allerdings sei der Löwenzahn für die Bienen interessanter gewesen. Da die Apfelbauern aber 45,- (DDR)-Mark Bestäubungsprämie (pro Volk!) gezahlt hatten, haben sie die "Löwenzähne" abgeschlegelt. Und das in der Mittagszeit...., da war er jetzt noch sauer.

    Berichtete auch davon, dass Bienen, die 4m am Rapsfeldrand standen, in die Gegenrichtung abflogen, weil dort in 400 m eine Kastanienalle war.... Die scheinen eine eigene Meinung zu haben, was am besten schmeckt.

    Gruss
    Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Moin,
    in den Verträgen der Bestäubungsimker in Amiland steht, daß die Böden von Blühpflanzen freizuhalten sind - Obst ist gegen Löwenzahn nix.:wink:



    Juristisch wasserdicht gemachte Trachtbedingungen. Scheint notwendig zu sein dort.

    Hoffentlich wird es nicht zu heiß. Da könnte noch was kommen von dem Löwenzahn, er blüht gerade auf bei uns, und rund 4 ha ringsum sind extensiv bewirtschaftete Wiesen. Und der Raps braucht auch noch reichlich ne Woche bis 14 Tage, obwohl er hier, wo ich arbeite, schon blüht, aber das ist rund 150 m tiefer gelegen, in einer Flussaue. Denke, dass wir am Sonntag die Bienen bei mir "einschlagen". Freu mich drauf.
    Danke jetzt schon dem Forum und seinen Mitgliedern für die Vielzahl von Tipps.

    Gruss
    Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Hallo,


    Butterblume, kenne ich auch so. Ein schönerer Begriff als Taraxacum officinale agg. Ein kleine Staude :daumen: (@ Drohn, nicht meine Definition, botanisch auch Hemikryptophyt), die aufgrund zunehmender Intensivierung der Landwirtschaft abnimmt. Noch ist die Butterblume sehr häufig.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Herbst-L%C3%B6wenzahn


    Viele Grüße
    Stefan

    Nach dieser Definition ist er eine Staude:daumen: ...
    Drohn

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast50 () aus folgendem Grund: Link eingefügt

  • Hatte das vor kurzem anders gehört. Von einem ehemaligem Wanderimker.

    Da die Apfelbauern aber 45,- (DDR)-Mark Bestäubungsprämie (pro Volk!) gezahlt hatten,


    Gruss
    Erzgebirgler


    Hallo,


    45,- Mark pro Volk ist ein Märchen.


    Auf der Grundlage des Vertrages legte die Anordnung von 1987 für den Bestäubungseinsatz die Vergütung, die von dem Anbaubetrieb an den Imker gezahlt werden musste, wie folgt fest:


    > 5,00 M/Volk - Raps, Rübsen, Senf, Ölrettich und Phacelia.
    > 10,00 M/Volk - Kernobst, Steinobst, Beerenobst
    > 15,00- 30,00 M/Volk - Sonnenblume, Kürbis, Gurken, Mohn, Fenchel, Kümmel, Dill, Thymian, Salbei, Koriander, Bohnenkraut und Tabak.


    Herzliche Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!



  • Danke Dieter!

    So scheinen Erinnerungen zu trügen. (Oder meine Ohren?)

    Angaben über Honigerträge, Auswinterungen und solche wie oben genannten Dinge scheinen mit Abstand betrachtet exponentiell zuzunehmen.:p

    Gruss Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)