Löwenzahn eine Staude?

  • N`Abend zusammen!
    Ich habe in der Nähe meiner Bienen ein Neubaugebiet und habe festgestellt, dass auf den Brachflächen, die da so im und um das Baugbiet rumliegen flächendeckend der Löwenzahn blüht.
    Die Fläche kann ich schwer schätzen, aber mich würde es doch reizen vielleicht im nächsten Jahr dort aufzuwandern und evtl. Löwenzahnhonig ernten zu können.
    Hat jemand Erfahrung mit dem Anwandern solcher "Trachtinseln" einer seltenen Tracht oder kann mir eine Einschätzung zu den Erfolgsaussichten geben?
    Ahja, und wie ist das eigentlich, gilt Löwenzahn als Staude? Müsste er ja eigentlich, da ausdauernd. Oder?


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Patrick Johannes () aus folgendem Grund: Frage bzgl. Titel vergessen

  • Hallo, Patrick,
    der Löwenzahn bildet mit den Jahren ähnlich Rhabarber ein Rhyzom.
    Ein dickfleischiger Wurzelvorrat, der immer wieder austreibt.
    Wenn da keiner etwas gegen unternimmt, gibt es jedes Jahr riesigen Zuwachs.
    Also, diese Stelle lohnt sich.
    Allerdings gibt es nach Jahren einen Zusammenbruch, ähnlich wie bei Überpopulation
    von Schermäusen.
    Liebe Grüße, Udo ;-))

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hei, Patrick,
    Löwenzahnhonig schmeckt goil :Biene:, aber da brauchst du schon ein paar Hektar. Und das Wetter (Feuchtigkeit) muß passen.
    Hier war letztes Jahr jede Blüte innerhalb eines Tages vollständig bestäubt, inkl. der Pferdeweiden drumrum (100ha), und dieses Jahr ist es staubtrocken, und der Löwenzahn geht jeden Morgen auf und abends zu und keine Biene war drauf (außer einzelne) - seit 9 Tagen alles gelb, aber keine Pusteblumen.
    Und ja, der ist ausdauernd, aber nicht wie Stauden durch Teilung vermehrbar, weil Pfahlwurzel. Wie das dann heißt, weiß ich nicht.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Löwenzahn, eben.
    Bei mir sind jetzt nur vereinzelt welche offen, aber wir hatten jetzt 2 Tage Regen satt. Ich denke wenn jetzt ab morgen die Wärme wieder kommt geht es richtig los. Ich werde bei einigen Völkern den 2ten Honigraun aufsetzen, in der Hoffnung das dieser auch gebraucht wird. Da wird dann auch der Löwenzahn Fächendeckend anfangen zu blühen und ich denke, dass dieser auch zur Honigernte beitragen wird.
    Wenn man starke Völker hat und große Wiesenflächen, ist der Löwenzahn eine gute Trachtpflanze.
    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Ein zweiter Honigraum ist bei mir morgen auch vorgesehen, da ein Volk den ersten schon gefüllt hat. Löwenzahn gibt´s bei uns auch in Hülle und Fülle. Nur keine Bienen dran bisher. Aber vielleicht ändert sich das nach dem 2-tägigen ausgiebigen Regen und unsere Honigräume werden demnächst überlaufen.

  • :lol:

    Zitat

    Ein zweiter Honigraum ist bei mir morgen auch vorgesehen, da ein Volk den ersten schon gefüllt hat


    Das Imkerforums-Sabi(e)ne-Credo:
    "Du sollst den nächsten Honigraum aufsetzen, sobald am letzten die Unterträger belaufen werden."
    Wenn du erst aufsetzt, wenn der erste voll ist, ist unten längst die Parole im Umlauf"wir sind fast voll, macht langsam".
    Du kannst NICHT zu viele HR aufsetzen, und auch nicht zu früh.
    Und immer schön exakt übereinander mit den Wabengassen und wenn mit ASG, dann gefaßt mit ABstand zu den Oberträgern.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sabi(e)ne ()

  • So schnell wie der erste Honigraum gefüllt wurde, konnte ich gar nicht gucken. Und das trotz Absperrgitter. Ein Wahnsinnsvolk.
    Andere von meinen Völkern haben noch gar nichts in der Richtung unternommen, ausser dass einzelne Bienen drin sitzen oder darin etwas spazieren gehen.
    Bei gleicher Umgebung und ähnlicher Völkerführung hat jedes Volk doch ganz bestimmte Eigenarten.
    Ein Volk fliegt erst ab 15 Grad und Sonne und andere auch bei 10 Grad und Regenwetter.

  • Hallo Patrick,
    nächstes Jahr findest Du im Neubaugebiet kaum noch Löwenzahn,
    sondern nur noch Betonsteineinfahrten, Gärten mit Rasen, Rosen (gefüllt),
    Rhododendren, usw.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hat jemand Erfahrung mit dem Anwandern solcher "Trachtinseln" einer seltenen Tracht oder kann mir eine Einschätzung zu den Erfolgsaussichten geben?
    ...



    Hallo Patrick,
    es kommt darauf an, ob Deine Bienen schon die Durchlenzung, also den Massewechsel hinter sich haben.
    Deswegen stellen Imker, die viel und sortenreinen Honig ernten wollen, ihre Bienen z.B. in die Frühtracht, in ein warmes Gebiet, und wandern dann nach einer sehr früh ersehnten, wenn sie dann kommt, Aufbautracht, den Löwenzahn an.
    Wenn Du z.B. in BRD ergiebig Kirsche ernten willst, dann solltest Du die Durchlenzung z.B. in Italien haben...

    ....
    der Drohn
    der hierzu bittet seine vollständige Signatur zu lesen, die im Verborgenen liegt :daumen:



    P.S.: da war doch wer, der hat doch schon 6kg reinen Kirschblütenh. dieses Jahr geerntet....lololool

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von gast013 () aus folgendem Grund: Löwenzahn, als Pflanze, ist mehrjährig, schickt Licht in die Erde und schmeckt super ;-)

  • Moin, Drohn,
    ich hab Ahornhonig drin. 4 Wochen früher als letztes Jahr.
    Duft und Geschmack ist eindeutig. Der wird aber jetzt von Traubenkirsche überlagert.
    Von daher hab ich kein Problem, an des anderen Patrick Kirschblütenhonig zu glauben, das ist ein irres Frühjahr hier.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen