Bienen im Pferdestall

  • Ich hätte eine Frage und hoffe das ich bei Ihnen Hilfe bekomme.


    In meinem Pferdestall schwirren seit der letzten Woche ca. 20 Bienen am Tag umher. Da neben dem Stall ein Kirschbaum steht (in voller Blüte) denke ich, das die Bienen deswegen im Stall sind. Mein Problem, ist das die Bienen bis ca. 19.00 Uhr rumfliegen und meine Pferde (3 Stück) nicht mehr in den Stall gehen was ziemlich ungünstig ist. Das summen macht sie nervös, da Pferdebremsen auch so summen denke ich, das meine Pferde meinen, die sind im Stall.
    Ich habe ja nichts gegen Bienen, aber im Stall muß ich sie jetzt nicht haben. Sie schwirren die ganze Zeit rum und suchen die Ritzen ab. (habe sie einmal eine Zeitlang beobachtet) sie sind ja auch ganz brav, aber wohler wäre mir schon wenn sie draußen fliegen würden. Gibt es irgendeinen Geruch, den Bienen nicht mögen? Ich habe mal gelesen Nelkengeruch mögen sie nicht, ist das wahr. Im Stall ist nichts was süß riecht. Es wäre nett wenn mir jemand sagen kann wie ich die Bienen aus meinem Stall verbannen könnte.
    (Meine Angst ist ,das die Bienen irgendwann sauer werden wenn meine Pferde ständig mit Ihrem Schweif rumschlagen) Vielen Dank schon einmal.
    Gruß Nicl :Biene:

  • Hallo,


    Nelkenöl vertreibt Bienen, das Öl kann man zum Beispiel in der Apotheke bekommen.
    Allerdings ist so ein Pferdestall recht groß, so das ich nicht weiß wo man das am besten anbringt, vielleicht hilft es zB einen mit Nelkenöl getränkten Lappen im Torbogen aufzuhängen?

  • Ich hätte eine Frage und hoffe das ich bei Ihnen Hilfe bekomme.
     
     
    Ich habe ja nichts gegen Bienen, aber im Stall muß ich sie jetzt nicht haben. Sie schwirren die ganze Zeit rum und suchen die Ritzen ab. (habe sie einmal eine Zeitlang beobachtet) Gruß Nicl :Biene:


     
    Hallo Nicl ,könnte es sein das es schwarzgelbe Bienen sind ?
    Dann sind es Wespenköniginnen !
     
     
    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Sorry, Josef, die treten nicht zu 30 auf....
    Das sind mit 99%iger Sicherheit harmlose Mauerbienen, ich hab die auch grad täglich im Büro, die tun nix. Auch keinem Pferd.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen,


    danke für die Antworten. Ich kenne mich mit Bienen nicht so aus, aber für mich sehen die wie gewöhnliche Bienen aus, so wie die, die bei uns rumsummen. Peinlich, aber das es da welche gibt die anders aussehen wußte ich gar nicht.
    Ich denke auch nicht das die den Pferden im normal Fall was tun, mir tun sie beim misten ja auch nichts, nur schlagen die Pferde bei dem Gebrumme mit Kopf und Schweif um sich und da habe ich halt wie schon gesagt Angst, das den Bienen das irgendwann zu dumm wird und sich doch bedroht fühlen. Bei einer Biene würde ich mir auch nichts denken, aber das sind zweitweise doch recht viele die da rumschwirren. Ich habe zwei Boxentüren/ Eingänge mit PVC-Vorhängen einen mit Nelkenöl getänkten Lapen aufzuhängen dürfte kein Problem sein. Ich danke Euch noch einmal ganz herzlich für die Antworten.
    Gruß Nicl :p

  • Hallo,


    was Sabi(e)ne sagt ,scheint mir am einleuchtesten.
    Ich habe eine Gartenlaube, die mit einer Röhrenspahntüre versehen ist.
    Leider hatte ich kein passendes Schloss, und habe der Türe als Zwischenlösung ein Riegel mit Vorhängeschloss verpasst.
    Ich hätte doch besser die Löcher in der Tür, in der sonst ein Schloss wohnt zukleben sollen!


    Denn nun nistet die rote Mauerbiene drinn.


    Habe sowieso den Eindruck dass es von Ihnen dieses Jahr mehr gibt als sonst.


    Werde wohl mit leben müssen, denn eine Umsiedlung wird wohl schwierig.
    Dass Pferde sich von diesen Insekten beeindrucken lassen glaube ich nicht.
    Ich würde das Treiben noch ein wenig beobachten, und dann entscheiden, ob ich eine Verteibungsaktion mit welchem Mittel auch immer starte.


    Grüße
    Andreas

  • Hallo nochmal,
    ich wollte nur bescheid geben das es wirklich gewirkt hat. Ich habe es,wie Andreas vorgeschlagen hat, gemacht.
    Ein Geschirrtuch in Steifen gerissen, diese mit Nelkenöl beträufelt und mit einem Reißnagel, da wo die Bienen am meisten reingeflogen sind (im Stall über den Steifenvorhang) aufgehängt. Ich kann es immer noch nicht glauben. Die kleinen Brummer bleiben echt draußen. Sie schwirren zwar rum, aber reinkommen sie nicht. Ich habe zum testen an die Boxentüre (die kann man halbieren) auch jeweils einen Streifen aufgehängt. BINGO, die machen nen Bogen darüber.
    Ich wollte mich gaaaaaannnnnzzzzzz herzlich dafür bedanken, das Ihr einer Nicht-Bienenfachfrau gleich geholfen habt.
     
    Da ich aus Niederbayern komme. Ein herzliches Vergelt´s Gott. :p
    Liebe Grüße Nicl