• Hallo zusammen,
    ich hab mich in den vergangenen Tagen etwas mit den Bioimkern beschäftigt. Kann mir jemand erklären, wieso Demeterimker der Winterfütterung Salz und Kamillentee beifügen? Ich möchte damit jetzt keine Ideologiedebatte losstoßen. Es ist eine reine Verständninsfrage.

  • Hallo Johannes!
    Im Forum gab es dazu schon ähnliche Fragen:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=9319&highlight=Bienentee


    Zum Salz auch.


    Beides soll lt. Demeter der Bienengesundheit förderlich sein.


    Salz im Wachs ist aber nicht unproblematisch:
    Lässt sich wohl nur schwer wieder entfernen und mindert somit der Verkaufswert.


    Gruß
    Kalle

    Ich bin im Forum um zu lernen und zu fragen, nicht um alles zu Wissen!

  • Bin gerade am lesen der Imkerpraxis, sehr interessant-Sklenar ein richtiger Praktiker.


    Bienentee ist zwar heute nicht mehr modern, vielleicht sollte man doch mal drüber nachdenken, so zum Test.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Standard


    Hallo Imker


    Ein Imker schickte mir am 18.07. etwas,
    will aber unbekannt bleiben.
    Nach Absprache mit diesem Imker darf Ich es
    Veröffentlichen.


    BIENENTEE-TEEMISCHUNG


    für die Herbstauffütterung und gleichzeitiger Dezimierung
    der Varroamilbe


    2 Teile Johanniskraut
    2 Teile Kamille
    2 Teile Pfefferminze
    4 Teile Thymian
    2 Teile Wermut


    Für die Bienenteezubereitung verwenden wir die oben
    genannten Kräuter und mischen alle Komponenten
    zusammen.Von dieser Mischung nehmen wir 3-4
    gehäufte Teelöffel, 1 Liter siedendes Wasser und
    lassen die Kräuter 10 Minuten ziehen.
    Das abgeseihte TEE-Konzentrat wird mit 10 Liter
    Zuckerwasser (1:1) vermengt und verfüttert.
    Dieses Futter hat eine stimulierende Wirkung auf alle
    Bienen und die Aktivität wird angeregt .Der starke
    Pflanzenduft behagt anscheinend den Varroa Milben
    nicht-denn nach der ersten Fütterung finden wir
    eine grosse Anzahl der Milben auf der Unterlage.



    Konrad


    Ist doch einfach Bienentee herzustellen, danke Konrad

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Standard Bienentee


    Gibt es bei den KollegInnen irgenwo nachprüfbare Erfahrungen über den Einsatz und die Wirkung von DUUS' Bienentee?
    Gruß
    Hans-Joachim


    Hierzu muss ich sagen, DUUS ist ein Schwarmlockmittel, selbst getestet mit so gut wie keiner Wirkung, hat nichts mit Bienentee zu tun.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Pfarrer Christ hat in seinem Buch geschrieben, daß er den Bienen bei Problemen guten Rotwein gefüttert hat und das geholfen hat.Warum soll dann Tee schaden? Gut wer praktiziert heute noch sowas, den meisten schmeckt der gute Rotwein doch selber ;), aber selbst von denen die es selber noch nicht probiert haben bin ich wegen der Frage schon blöd angemacht worden. Es wird mir wohl solange ein Mysterium bleiben, bis ich die Möglichkeit habe es selber auszuprobieren.


    LG Georg

  • Hallo,
    warum wird der Tee denn eigentlich mit kochendem Wasser aufgegossen? Ich habe mir das immer eher als Heuaufguss vorgestellt, wegen der Mikroorganismen die sich dann entwickeln würden. Ist jede Rezeptur zum Aufgiesen mit heißem Wasser gedacht?
    Auspobiert habe ich es aber auch noch nicht...
    Gruß, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Ich denke, da Tee ja meistens im getrockneten Zustand ist, wird er mit heißem Wasser aufgebrüht, damit sich die Inhaltsstoffe besser lösen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)