Patent auf Bee Genome

  • Könnte bitte mal jemand auf einer anderen Sprache wie Englisch oder Deutsch guggeln?
     
    Danke
    der
    Drohn
     
    denke dieses Genom ist entschlüselt, da war mal was und nun findet der Drohn nix mehr:confused:
     
    Schweine lassen grüßen:daumen:

  • Ob bei den Bienen auch Monsanto dahinter steckt? wer weiß, immerhin sind Bienen wertvolle Nutztiere.


    Aber was anderes zum Thema Gene: Kennst Du schon die Forschungen von Bruce Lipton (Intelligente Zellen)?
    Ergebnis: Erfahrungen steuern die Gene. Und Erfahrungen kann man nicht patentieren.
    :)


    siehe:
    http://www.brucelipton.com
    http://www.amazon.de/Intellige…ere-steuern/dp/3936862885
    http://www.zeitenschrift.com/magazin/53-glaube.ihtml
    und viele Seiten mehr


    Konstantin


  • Welches Konzern hat das Patent auf Bienen Genoms?


    Keiner - das ist ganz einfach. Kein Konzern hats erfunden und wenn doch irgendjemand ein Patent auf DNS bekommt dann ist das in meinen Augen nichtig :)
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Keiner - das ist ganz einfach. Kein Konzern hats erfunden und wenn doch irgendjemand ein Patent auf DNS bekommt dann ist das in meinen Augen nichtig :)
    Olli


    Das meint der gesunde Menschenverstand. Leider sagt die Patent-Praxis etwas anderes..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Apis mellifera monsantoa


    "Oh, mist: ich habe vergessen beim Monsanto-Vertreter Königinnen zu bestellen!"


    Zugegeben: ein ziemlich perverser Gedanke.


    ich kann nur Herrn Markus Söder zitieren: "Wir müssen uns vor diesen Heuschrecken schützen"
    Heute sind es die Schweine, morgen vieleicht schon unsere Bienen, oder sind sie es schon?
    Vieleicht produziert ja die Monsanto Biene ihr Varroazid selbst, oder ist immun gegen Gifte von genetisch veränderten Gemüse- und Nutzpflanzen der gleichen Firma.
    Ist eigentlich eine geniale Strategie um große Macht über die Menschheit zu erlagen, und zwar ungleich mehr Macht als die Ölmultis.
    Ich kann mir gut vorstellen, daß auch eine pseudoreligiöse Gemeinschaft (die in Deutschland übrigens von Verfassungsschutz überwacht wird) mitmischt. Wundern würde es mich nicht.


    Dabei haben uns doch viele Leute gezeigt, wie man unsere Biene (oder andere Nutztiere, oder auch andere Nutzpflanzen) allein durch goße Hingabe, Fleiß, großes Wissen, goße Neugierde und konsequente Auslese verbessen und optimieren kann.


    Obwohl ich kein Fan der Buckfast bin, möchte ich als Beispiel Bruder Adam anführen, der sein ganzes Leben dafür "geopfert" hat.
    Das oben genannte hinzunehmen wäre purer Verrat an diesen Leuten.


    Auf das muss man sich besinnen, und zwar nicht nur bei der Zucht der Honigbiene.


    Geben wir diesen Profit- und Machthaien keine Chance. Ein weltweites Verbot von Biopatenten ist hier die einzig akzeptable Lösung, alles andere sind wirklich nur kleine Siege, und können in nullkommanix gekippt werden.


    us Rücksicht auf meine völlig genunmanipuliete, leicht überschäumende Galle und auf Grund meines momentanen Blutdrucks muss ich jetzt mal aufhören mich aufzuregen.



    Gruß
    Andreas

  • Kein Patent auf Leben ist die einzige richtige Antwort.
    Wenn ich mir anschaue, wie systematisch daran gearbeitet wird, die komplette Nahrungskette unter die Kontrolle zu bekommen kann man, wär´s nicht so traurig, nur laut lachen angesichts von Kontrollen und Gesetzen von vorgestern, die die Probleme von heute geschweige denn morgen lösen sollen.


    Ich spinne mal weiter: nach den Bio-Patenten dürften dann, logisch weiter gedacht, Vertriebsrechte für saubere Luft, in den Handelsklassen A, B und C der konsequente nächste Schritt sein. Und irgendwann haben die Kontrollbehörden leider nicht mehr die ausreichende Sicherheitsfreigabe, um ihren Job machen zu können..


    Gute Nacht.


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Moin,


    In besagtem Beispiel wurde allerdings kein Patent auf ein bestimmtes Gen beantragt sondern auf das Verfahren zum Auffinden eines solchen, um damit die Zucht effizienter zu machen.


    Man kann es auch hier nachlesen: www.dpma.de
    unter der Nummer EP000001651777 hier B1 wird man fuendig.



    Gruss Michael


  • Stimmt. Da sind wir leider thematisch etwas gesprungen. Sorry. Haben uns wohl von der großen gestrigen Demo gegen Patente auf Nutztiere verleiten lassen...:
    http://www.greenpeace.de/theme…tent_auf_die_arme_sauq-1/


    Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Monsanto zu stoppen geht relativ einfach:


    Man muß verstehen warum die eigentlich das tun was sie tun.
    Dann muß man dies anderen Menschen erklären.
    Sobald genügend Menschen ihr Verhalten ändern hat Monsanto keine negative Auswirkung mehr.


    Zu Punkt 1:
    Die befolgen den Job der ihnen aufgetragen wurde: Geld vermehren.
    Auftraggeber sind zB Geldanleger, die "Rendite, Zinsen" wollen.
    Monsanto gehts sicher nicht um Gentechnik. Denen geht es nur darum, weil es als Weg erscheint mit dem sie Geld vermehren können. Wird Gentech verboten, dann finden die schon einen anderen Weg um "Rendite" zu machen.


    Punkt 2: Das Verständnis über "Geld" bei sich selbst ausbauen und entsprechende Internetfilme den Freunden bekannt machen. (Derzeit kommt mir diesbezüglich das Internet vor wie damals das Westfernsehen in der DDR.)


    Puntk 3: Alle eigenen Geldanlagen prüfen und anpassen. In jedem Fond kann Monsanto mit drin stecken. Jedes Sparbuch, jeder positive Girobetrag, jedes Festgeld, jedes... kann Monsanto unterstützen.
    Alle Versicherungen, auch Krankenkassen, machen Rücklagen, die sie gewinnbringend anlegen, ...
    (einer der Gründe warum ich dort ausgestiegen bin)
    Stück für Stück Wege finden und gehen die ohne das Schuld-Zins-Geld funktionieren.


    Klingt vielleicht etwas utopisch. Aber wenn Millionen Kleinanleger über ihre Ersparnisse diese Riesenkonzerne beauftragen dieses Geld zu vermehren, dann sollten sie sich nicht aufregen wenn diese Konzerne ihrem eigenen Ruf folgen...


    Im weiteren Sinne sollte man die Frage stellen woher das Geld kommt was man für reele, wertvolle Dinge (zB Honig) geboten bekommt. Noch besser wäre natürlich für wertvollen Honig gar kein Schuld-Zins-Planetausbeute_und_zerstör-Geld zu akzeptieren sondern im Tausch nur anderes Lebensfreundliches zu nehmen.


    Viele Grüße
    Konstantin