Bienentränke = Trachtbarometer?

  • Hallo zusammen,
     
    im Buch "Am Flugloch" fand ich den Hinweis, daß die Bienentränke ein Trachtbarometer sei:
     
    Viele Bienen an der Tränke = wenig Tracht / wenig Bienen an der Tränke = viel Tracht.
     
    Können das die erfahrenen Fluglochbeobachter so bestätigen?
     
    Ich beobachte an den Tränken zwar durchaus eine sehr unterschiedliche Bienendichte, habe das aber bisher nicht mit Tracht, bzw. keine Tracht in Verbindung gebracht.
     
    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Hallo Heike,
    ist doch einfach:
    Nektar besteht hauptsächlich aus Wasser.
    Wenn die Bienen ihren Wasserbedarf daraus decken können, brauchen sie zusätzlich keins zu holen.
    Also wenig Bienen an der Tränke gleich Wasserdeckung aus der Tracht.
    Viele Bienen an der Tränke wenig Nektartracht.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,
     
    ja, hört sich logisch an. Ich fand meine bisherige Vermutung allerdings genauso logisch. Ich hatte angenommen, es hätte mit dem Wetter zu tun.
     
    Wie z.B. in den letzten beiden Tagen.
    Gestern war es hier warm, trocken und sonnig, fast windstill. Reger Besuch der Bienentränke.
    Heute war es bis mittags neblig/trüb, danach Sonnenschein (aber deutlich kühler als gestern). Wenig Besuch an der Tränke.
    Meine Vermutung war nun: ok, heute hohe Luftfeuchtigkeit - entsprechend viel Feuchtigkeit an Gras, Blättern, Blüten; also decken sie ihren Wasserbedarf quasi "nebenbei" beim Pollen oder sonstwas sammeln.
     
    Hat auch was, oder?
     
    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)