zu früh zuviel Tracht ? Ist mein Stock verhonigt ? ...ratlos......

  • Hallo Imker....ich habe folgendes Problem....
     
    ...wir hatten im Raum Hannover bis Ende März wirklich nachhaltig kaltes und feuchtes Wetter. Das änderte sich wirklich schlagartig Anfang April...seit etwa 2 Wochen ist es durchgängig freundlich (um nicht zu sagen heiss) und in Gärten (aber auch Weide, Kirsche etc.) blüht es wie verrückt. Ich hatte mein "Problemvolk" (königin aus 2008) auf einer Zarge überwintert und vor ca. 2 Wochen eine neue Zarge (nur Mittelwände und ein Drohnenrahmen) oben draufgestellt. Ich habe jetzt nach knapp zwei Wochen wieder reingesehen, weil ich den Honigraum jetzt aufgesetzt habe (der erste Raps fängt bereits asn zu blühen) - die ganze obere Zarge war ausgebaut und komplett mit Pollen und Honig (zum Teil waren die Waben schon zu 70% mit weissen Deckeln versehen und richtig schwer) gefüllt. In der unteren Zarge war ebenfalls auf mindesten 4 Waben komplett Futter und Pollen eingelagert. In der Mitte (unten) habe ich eine Wabe gezogen, die war etwa zu 40% mit verdeckleter Brut gefüllt (auf beiden Seiten).
     
    Ich weiss echt nicht, was ich machen soll. Mein Imkerpate meinte vor 1 Woche, die brauchen viel Futter um das Volk aufzubauen...aber wie denn, wenn kein Platz da ist ?:-(
    Dabei hatte ich ihnen doch Platz gegeben (immerhin +100%) und den ballern sie sich komplett mit Futter voll ?? Ich habe erstmal eine verdeckelte Wabe aus der oberen Zarge entnommen und beiseite gelegt (und dann eine neue Mittelwand reingepackt). Und dann habe ich gleich Absperrgitter und Honigraum draufgesetzt. Das es mit dem Eintragen so schnell geht, konnte ich mir wirklich nicht vorstellen. Soll ich nochmehr Waben entnehmen oder den Dingen Ihren Lauf lassen ??:oops:
     
     
    Mein zweites Volk (auf zwei zargen überwintert, Königin aus 2007) hat beim Zargentausch immerhin 3 Waben ausgebaut und bestiftet, das sieht für mich dann irgendwie besser aus, oder ?

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !


  •  
    Ich weiss echt nicht, was ich machen soll. ......
    Das es mit dem Eintragen so schnell geht, konnte ich mir wirklich nicht vorstellen. Soll ich nochmehr Waben entnehmen oder den Dingen Ihren Lauf lassen ??


    Ja, es honigt z.Z. gewaltig. Was will das Imkerherz noch mehr?
    Ich hätte zwischen der obersten und der untersten Zarge eine Zarge Mittelwände gesetzt und das Absperrgitter über diese eingelegt.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo Wald und Wiese,
     
    also dann quasi die ursprünglich als zweite Brutraumzarge gedachte Zarge durch unterstellen einer neuen Zarge mit Mittelwänden zum Honigraum machen ? Und was ist mit den ganzen pollen, die da auch eingelagert sind ? Holen sie die dann wieder nach unten ? Und was ist, wen sie noch Restfutter von der unteren Zarge in die obere umgetragen haben ? Versaut das nicht den Honig ?
     
    Gruss
     
    der weimaraner

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Hallo Wald und Wiese,
     
    also dann quasi die ursprünglich als zweite Brutraumzarge gedachte Zarge durch unterstellen einer neuen Zarge mit Mittelwänden zum Honigraum machen ?


    Ja, genau so. Denn die "als zweite Brutraumzarge gedachte Zarge" ist ja voller frischem Nektars ,den sie zu Honig umarbeiten.



    Und was ist mit den ganzen pollen, die da auch eingelagert sind ? Holen sie die dann wieder nach unten ? Und was ist, wen sie noch Restfutter von der unteren Zarge in die obere umgetragen haben ? Versaut das nicht den Honig ?


    Der Pollen stört nicht. Wenn sie ihn brauchen, holen sie ihn, ansonsten bleibt er dort. Beim Schleudern der Waben bleibt er größtenteils in den Waben.


    Restfutter wurde/wird jetzt nicht umgetragen. Sie haben mit Eintragen von Nektar zu tun.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Lieber Wemaraner, bei mir war es genauso! Da triefte heute überall nur "Honig". Die Brut kommt mit dem Eintrag von Nektar nicht nach und alles scheint zu verhonigen. Habe vor 4 Tagen auf mein starkes einzargiges Volk eine Erweiterungszarge mit Mittelwänden aufgesetzt und selbst da ist bereits ein Drittel voller Futter. Zu allem Übel geht der Brutausbau fast nur nach unten; da wird wie verrückt angebaut. Den Baurahmen in der Erweiterungszarge haben sie noch nicht angenommen. Bin froh, dass im Augenblick noch nichts auf Schwarmstimmung hindeutet. Habe heute über Absperrgitter eine Honigraumzarge aufgesetzt und hoffe, obwohl der Vorschlag von Wald&Wiese logisch ist, dass sich das Ganze beruhigt und bald einigermaßen "kontrolliert" Nektar eingetragen wird. Bin hier in einem guten Trachtgebiet und im warmen Neckartal in Stuttgart, wo es nicht so schnell Mangelerscheinungen geben wird.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von juku () aus folgendem Grund: Rechtschreibprogramm

  • Hallo Juku. Zitat :Habe heute über Absperrgitter eine Honigraumzarge aufgesetzt und hoffe, obwohl der Vorschlag von Wald&Wiese logisch ist, dass sich das Ganze beruhigt und bald einigermaßen "kontrolliert" Nektar eingetragen wird.
     
    Zarge dazwischen setzen ! ! ! Dort dann die Baurahmen rein !
     
    Mit imkerlichem
    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Die Pollenbretter könntest du ja nach untenhängen und dafür oben eine Mittelwand mittig reinhängen.

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!

  • Danke, lieber Josef, natürlich habe ich zuvor über mein Einzargenvolk eine Erweiterungszarge mit MW (habe als Neuimker keine Waben) gesetzt und dann erst das Absperrgitter und darüber die Honigzarge. So hast du es wohl gemeint? Denke, dass ich das Grundprinzig "Raum geben" beherzigt habe, oder?

  • Moin,
     
    bei mir siehts ähnlich aus:
     
    Da ich als Anfänger noch keine Leerwaben habe, habe am 4. April den Honigraum mit Mittelwänden aufgesetzt.
    Zwei meiner drei Völker haben bisher nur wenig ausgebaut und haben statt dessen die obere Brutraumzarge mit Nektar und Pollen gefüllt.
    Brut ist nur in der untersten Zarge.
    Als erste Hilfe habe ich, wie hier beschrieben, den Honigraum mit der mit Nektar gefüllten Brutzarge getauscht, Absperrgitter liegt dazwischen.
     
    Meine Frage: Kann ich jetzt noch mehr tun, außer abwarten?
    Je 2 oder 3 Waben sind komplett verdeckelt (wahrscheinlich noch Restfutter), soll ich das schleudern und die leeren Waben in den Brutraum hängen? (dann wäre sofort etwas mehr Platz zum Eierlegen da)
    Regelmäßige Kontrolle auf Weiselzellen ist obligatorisch.
    Am 1.Mai wollte ich mit der "Völkervermehrung in 4 Schritten" nach Liebig anfangen, Futterwaben dafür hätte ich ja nun schon. Hoffentlich reichen dazu die Brutwaben.
     
    Gruß, Andreas

  • Die Bienen bauen nicht, weil es noch Winterbienen sind, und die tragen eben nur Nektar und Pollen ein. Das gegackere hier wird sich bald legen, denn dann sind die alten Bienen tot und die neuen noch nicht flugreif. Erst dann wird gebaut

  • Hallo Micha,
    es gibt sicher noch Winterbienen. Ein Versuchsableger vom Vorjahr hatte es nicht geschaft sich eine Königin nachzuziehen. Trotzdem leben noch einige Bienen. Ich habe jetzt eine Wabe mit offener Brut dazugehängt aber scheinbar wollen die sich keine Königin ziehen.

  • Hallo Micha,
    ich hätte mir den Aufwand mit dem zuhängen sparen können. Ich laß gerade das wenn ein Drohnenmütterchen vorhanden ist keine Königin nachgezogen wird. Es gab im Herbst Drohnenbrut. Eine Königin wäre bei den verbliebenen Bienen auf Grund der Größe aufgefallen.