Stechlust durch Tracht?

  • Alle meine Völker waren letztes Jahr und bis vor einer Woche äusserst friedlich.
    Auf einmal wird man angegriffen wenn man sich von vorne auf 5m nähert. Bei der Kontrolle gestern verhielten sie sich friedlich. Aber wehe die Kiste ist zu und man kommt zu nahe....


    Futtermangel kanns nicht sein, die haben dick eingetragen.
    Also woran liegts? An der Tracht? Welche Trachten sorgen denn für eine gesteigerte Aggressivität bei den Bienen?


    Frohe Ostern wünscht


    sam

  • Bei uns ist ein trockener Ostwind Luftfeuchtigkeit unter 50%
    vielleicht gibt es zur Zeit nicht viel zu holen???
    Einige versuchen auch in den Sonnenwachsschmelzer zu kommen was sonst nicht der Fall ist


    Bei uns blüht zurzeit Spitzahorn und schon einige Kirschbäume und noch
    einige Weiden ein wohlriechender Duft ist in der Luft aber vielleicht zu wenig Nektar.
    Vielleicht macht das Sie aggressiv?????

  • Hallo Zusammen,
    manchmal zeigen uns die Mädels den Stachel auch, um uns zu sagen,
    lasst uns einfach in Ruhe unsere Arbeit machen!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Nein nichts dergleichen. Die letzte Kontrolle war 2 Wochen vorher.
    Hab sie also ihre Arbeit in Ruhe machen lassen. Wie gesagt waren sie bei der gestrigen Kontrolle sehr friedlich.
    Nur für Fluglochbeobachtungen haben sie anscheinend kein Verständnis. Die haben wohl was zu verbergen. :lol:


    Vielleicht hat auch einer in der Nachbarschaft Pflanzenschutzmittel ausgebracht, Anzeichen für Vergiftung hab ich aber keine gefunden.

  • Bei fremden oder eigenen Bienen wurde ich bisher immer nur bei der Fluglochbeobachtung gestochen. Andere Quälereien ließen sie sich davor oder danach kommentarlos Gefallen. Vielleicht mögen deine auch keine heimlichen Spanner?

  • Hier blüht alles, und es kommt trotzdem fast nix rein, weil Sandboden und schon 2 Wochen kein Regen, aber ständig Ostwind.
    Löwenzahn wird seit gestern nicht mehr beflogen...:-(


    Nachbar sagt auch, seine werden gallig deshalb. Meine bislang nicht, weder am Flugloch noch beim Bearbeiten.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo und Frohe Ostern zusammen!


    @ sam:
    Gemeinhin wird gesagt, dass die Bienen bei Tracht generell friedlicher sind als ohne Tracht.
    Die einzige Ausnahme macht scheinbar der Raps, bei dem sie trotz honigender Blüten äußerst ungehalten sein sollen; aber auch hier scheint es Imker zu geben, die keine negative Veränderung bei den Völkern bemerken wenn diese im Raps stehen.
    Ich habe selber noch keinen direkten Vergleich, werde diesen aber demnächst tätigen (was `ne Ausdrucksweise, und das an Ostern...:roll:).


    Schönen Tag noch wünscht
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hier blüht alles, und es kommt trotzdem fast nix rein, weil Sandboden und schon 2 Wochen kein Regen, aber ständig Ostwind.
    Löwenzahn wird seit gestern nicht mehr beflogen...:-(


    Bei uns auch alles am Blühen seit 2 Wochen kein Tropfen Wasser, aber auch ständiger Wind. Inzwischen ziemlich trocken trotz Mergelboden.
    Vielleicht liegts wirklich an der Trockenheit.

  • Bei fremden oder eigenen Bienen wurde ich bisher immer nur bei der Fluglochbeobachtung gestochen. Andere Quälereien ließen sie sich davor oder danach kommentarlos Gefallen. Vielleicht mögen deine auch keine heimlichen Spanner?


    Geht mir ganz genau so, die meisten Stiche (das waren aber auch über die Jahre deutlich weniger als zehn) habe ich mir vor dem Flugloch geholt. Der Rest waren Unvorsichtigkeiten, z.B. auf eine auf der Hose sitzende Biene gegriffen :roll:
    Ich habe bei meinen Völkern noch keine Stimmungsabhängigkeit von Tracht- oder Witterungsbedingungen bemerkt.


    Klaus

  • Also ich bemerke sehr wohl Unterschiede im Verhalten der Völker.
    Zum Teil Jahreszeitabhänig und Wetterabhängig, wenn ich so einen Tag erwische an dem ich gerade Zeit habe und mal irgentwelche Arbeit an den Völkern erledigen will, es dann aber den Bienen gerade überhaupt nicht gelegen kommt, gehe ich wieder. Ich möchte auch nicht gestört werden, wenn mir nicht danach ist.
    Bei Fluglochbeobachtungen, bin ich bis jetzt sehr selten gestochen worden.
    Wichtig ist es den Bienen ihre Einflugschneise zu lassen. Es kam schon mal vor, dass sich eine in meinen Haaren verfangen hat, das mögen die und ich gar nicht :-(.
    Was mir auch die letzten beiden Tage aufgefallen ist, dass die Bienen nicht so stark eintragen, mag wohl wirklich an der trockenen Witterung liegen.
    Ich hoffe mal auf ein wenig Regen, aber bitte nicht zu andauernd.
    es
    grüsst
    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Sam, du bist einfach im Weg, ich empfehl dir mal die Flughöhe
    zu beachten.(vom Stock her)
    Sehr schön war das heute an einigen Ständen zu beobachten.


    Gruß Jogl

  • Ich war und bin nicht im Weg.
    Bei den Baumhausvölkern: da kann ich nur von hinten ran und daher nur von oben gucken bzw. seitlich.
    Bei den Bodenvölkern: Fluglöcher sind auf Augenhöhe und ich bin 5 m weit weggewesen.


    Ich imkere jetzt doch schon lange genug um zu wissen dass man da nicht in der Einflugschneise stehen sollte.
    Ich hab allerdings vor 2 Wochen die Mäusekeile entfernt und das bei starkem Flugbetrieb. Da wurde ich nichtmal "untersucht".