Kunstschwarm und Rähmchen

  • Wenn ich einen Kunstschwarm in eine leere Beute abfege, hänge ich logischerweise nur Mittelwände rein. Fangen die Bienen dann automatisch an diese auszubauen? Soll ich zu dieser Jahreszeit noch Futter dazugeben...?

  • Nein, viel dünner. Sie sollen ja bauen, nicht einlagern.
    Meine kriegen 300g Zuckeräquivalent (ich füttere verdünnten Honig) in 300-500g Wasser gelöst, , also 1:1 oder noch dünner.
    Pro Tag.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Wenn ich doch die Futterzarge aufsetze, wie siehts dann mit dem Honigraum aus? Der Imker von dem ich die Kunstschwärme bekomme, sagte, ein Honigertrag ist dieses Jahr schon möglich....

  • Wenn du sie nicht fütterst, werden sie dir ganz gewiß nicht genug Waben ausbauen, in denen sie die nötige Mannschaft zum Ernten überhaupt heranziehen können....
    Wenn du deinen ungefähren Wohnort im Profil angeben würdest, könnte man zu der Ausage schon eher was sagen...
    Wohnst du in einer ausgesprochenen Frühtrachtgegend, gibt es dieses Jahr keinen Honig, wohnst du im Süden, könnte es, falls der Wald honigt, schon eher klappen.
    Und bei richtig Volltracht gehen sie eh nicht mehr ans Futter, das merkst du dann schon. Aber sie brauchen unbedingt diese Starthilfe, und im Herbst auch genug Winterfutter.
    Und, weißt du denn schon, wie man richtig mit Dadant arbeitet? So mit dem Schied, etc?:cool:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Johannes,
    wenn Du den Kunstschwarm sehr früh im Jahr bekommst, so bis Ende April,
    ihn gleich auf ausgebaute Rähmchen einschlägst,
    er eine gute Königin hat mit guter Legeleistung,
    eine gute Tracht hast, speziell eine Spättracht,
    dann, nur dann hat Dein Imker recht.
    Solche Kunstschwärme bekommst Du aber meist nur aus südlichen, sehr südlichen Gefilden.
    Aus Seuchenhygienischer Sicht wird aber vom Erwerb solcher KS meist abgeraten.
    Ehrlicherweise sollten dann diese Imker diese KS dann auch nach amerikanischen Vorbild "Paketbienen" nennen, wenn sie so eingesetzt werden sollen wie oben beschrieben.
    Hierzulande werden KS zur Völkervermehrung eingesetzt, um im Erstellungsjahr ein überwinterungsfähiges Volk zu werden und im nächstem Jahr als Wirtschaftsvolk eingesetzt zu werden.
    Dies haben Sabine und Radix ja auch so beschrieben.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Was ist der Schied bei den Dadant-Beuten?


    Hallo Johannes,


    einsteigen, gleich mit Dadant, halte ich für sehr mutig...
    Du brauchst unbedingt einen "Imkervater", bei dem Du zuschauen kannst und der Dir auch vor Ort mal hilft.


    Das Arbeiten mit dem Schied erfordert schon einiges an Erfahrung.
    Gibt es überhaupt Nachbarimker, die mit Dadant arbeiten?


    Ich würde da lieber auf ein regionales System umsteigen.
    Noch kannst Du problemlos wechseln.


    Mit Dadant kann ich Dir leider nicht weiterhelfen.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Radix ,
    nix besser als Dadant, schwatz ihm doch nicht ein noch komplizierteres System auf. :-D
     
    johannes1983 ,
    also ein Imkerpate der sich mit Dadant auskennt wäre von Vorteil.
    Du kannst dich mal ein wenig über die Betriebsweise auf:
    www.Buckfast.de 
    informieren. Da kannst du ev. auch Adressen von Imkern in deiner Nähe bekommen und dir das mit dem Schied usw. erklären lassen.
     
    Gruss
    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo Johannes,


    einsteigen, gleich mit Dadant, halte ich für sehr mutig...


    Das Mutigste ist, mit welch lückenhaftem Wissen er sich an die Bienen macht :roll: Da können ja nicht mal wir sehr viel helfen (die Frage nach dem Schied ist damit nicht gemeint).

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Das Mutigste ist, mit welch lückenhaftem Wissen er sich an die Bienen macht :roll: Da können ja nicht mal wir sehr viel helfen (die Frage nach dem Schied ist damit nicht gemeint).


    Man kann ungeheure Mengen Wissen aus Büchern, dem Internet oder sonstwoher anhäufen. Wenn es dann aber an die Praxis geht, führt absolut kein Weg an einem Paten oder sonstwie hilfsbereiten Imker vor Ort vorbei...


    Sage ich als Vollblut-Theoretiker! :wink:

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!