Hochspannungsleitung

  • Hallo Liebe Imker/innen


    Habe letztes Jahr mit imkern angefangen und surfe nun seit ein paar Wochen durch dieses Forum und habe auf viele meiner Fragen gute Antworten bekommen. So gute, das mir fast keine Frage unbeantwortet bleibt.


    Habe meine ersten drei Völker vom letzten Jahr heil durch den Winter gebracht, zumindest bis jetzt, und möchte dieses Jahr auf 7-9 Völker ausbauen. Darum bin ich auf der suche nach einem zweiten Standplatz. Hab auch ein recht schönes Plätzchen gefunden, der einzige Nachteil, wie Ihr es vom Titel her schon denken könnt, ist die Hochspannungsleitung die genau darüber führt.


    Habe den letzten Beitrag zu diesem Thema hier im Forum gelesen, da er aber schon 4 Jahre alt ist, möchte ich mal nachfragen, wie Ihr den Einfluss von einer Hochspannungsleitung auf unsere Bienen seht? Aggressivität, Leistung, Vitalität, was denkt Ihr dazu?


    Besten Dank für Eure Beiträge


    Patrick

  • Hallo Patrik,
     
    wir haben auch ein Grundstück, über welchem in den 80iger Jahren eine Hochspannungsleitung drübergezogen wurde. Wir haben dort einen Bienenstand stehen. Mein Vater stellte fest, dass die Völker in den Jahren darauf, sehr schwach wurden. Es wurde viel gerätselt, bis man auf den Elektrosmok kam.
     
    Unsere Bienen wurden nun auf andere Grundstücke gestellt (ohne Bienenstand) und alles war wieder gut. Letztes Jahr hatte ich mit einem Ableger einen Test gemacht. Auch dieser wurde auf diesem besagten Grundstück aufgestellt- und siehe da- er war im Sommer deutlich schwächer wie die anderen Ableger.
     
    Also lass lieber die Finger von einem Grundstück, über welches eine Hochspannungsleitung führt. So sind zumindest die Erfahrungen von meinem Vater und mir.
     
    Gruß Witze

  • Habe meine ersten drei Völker vom letzten Jahr heil durch den Winter gebracht, zumindest bis jetzt, und möchte dieses Jahr auf 7-9 Völker ausbauen. Darum bin ich auf der suche nach einem zweiten Standplatz.


    Patrick


    Moin Patrick,
    der Grund, weshalb du bei 7 Völkern einen zweiten Standplatz suchst, erschliesst sich mir noch nicht ganz. Lass sie doch dort stehen. Wenn du soweit bist, dass dann noch eine Null dranhängst hast du bereits einen geeigneteren Platz gefunden.


    @ Witze
    Auch ich würde einen Standort UNTER einer Hochspannungsleitung meiden, jedoch kannst du nicht von einem Versuch mit EINEM Ableger ein allgemeingültiges Urteil fällen.


    Gruesse
    seb

  • Hallo Patrik,


    Starkstromleitungen habe wie viele andere Dinge auch ein Elektromagnetisches Feld, allerdings weis man seit ein paar jahren, das der Einfluss dieser Felder stark überschätzt wurde. Es gibt allerdings ein Gruppe die von der Angst vor Elektromagnetischen Feldern gut lebt. Die Belastung an einem PC ist in der Regel höher.


    Gruß Micha

  • Also meine 12 Völker stehen voll unter einer Hochspannungsleitung. Keines meiner Völker ist in den letzten drei Wintern verendet. Im Vergleich zu Imkerkollegen kann überhaupt keine Entwicklungsverzögerungen im Volk festgestellt werden. Die Einwinterungsstärke ist höher als bei meinem Imkernachbar. Der Honigertrags vollkommen zu frieden.


    Die Usachen sind eher beim Imker, im Kleinklima und in der Flora des Standortes selbst zu suchen, weshalb die Völker sich nicht gut entwickeln.
    Seit es die Erde gibt existieren Magnetfelder und das zum Glück. Sonst hätte uns die Sonne schon längst umgebracht.

    Jungimker seit 30.03.07, derzeit 12 Wirtschaftsvölker, Carnica auf Zander, Hohenheimer Einfachbeute

  • Hallo windmueller


    Besten Dank an alle für Eure bisherigen Reaktionen.


    Zitat

    Zitat von windmueller
    der Grund, weshalb du bei 7 Völkern einen zweiten Standplatz suchst, erschliesst sich mir noch nicht ganz.



    Das stimmt, auf dem aktuellen Standplatz hat es genügend Platz für 9 Völker. Denke mir aber, das es für Ablegerbildung und Völkererweiterung etc. besser sein könnte, wenn man zwei Stände hat. Damit die Bienchen nicht immer nach Hause fliegen.

    Carpe bien

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immäli () aus folgendem Grund: Zitatfeld korrigiert

  • Hallo,


    schau Dir mal den Beitrag zum Thema: "Umsetzen auf kurze Distanz an".
    Kurzform:Wenn Du das Flugloch mit Ästen so verkleidest bzw verbarrikadierst, das die Bienen den Stock am nächsten Morgen nicht mit einem Blitzstart verlassen können, dann fligen sie sich neu ein. Sprich die Bienen sollten eine Strecke klettern müssen bevor sie starten können.


    Gruß Micha

  • Moin,
    meine Damen wohnen auch unter und neben einer 110kV-Leitung, direkt neben dem Umspannwerk, und es ist kein Unterschied zu den Außenständen feststellbar. In keiner Beziehung.
    Der drastischste Unterschied hier besteht in der Aufstellung auf freier Fläche (Wind und Sonne) und in Schneisen in meinem 6-8m hohen Weiden/Erlen-Aufwuchs - "im Wald" geht es ihnen entschieden besser, kann man auch als Nicht-Imker sehen (egal, was sam sagt :p)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Servus,


    mein Bienenstand steht am Rande einer Waldschneiße in der eine Hochspannungsleitung verläuft. Anfangs wurde mir von diesem Platz abgeraten wegen den elektromagnetischen Feldern usw. Ich habe sie trotzdem dort plaziert und kann absolut keine negativen Erfahrungen berichten. Die Bienen sind nicht aggresiv, bauen genauso schnell wie andere und die Honigleistung ist auch nicht anders.


    Viele Grüße,
    Feuerwehrbiene

  • Hallo miteinander,


    soweit ich mich erinnere, bietet Propolis einen gewissen Schutz gegen Strahlenbelastung (siehe auch: http://www.patent-de.com/19961017/DE19513540A1.html).


    Mich interessiert, ob die Imker bei den Bienen unter Hochspannungsleitungen vermehrt Propolis in den Beuten finden?


    Wenn ja, dann wäre zu vermuten, dass a.) die Bienen die Strahlenbelastung wahrnehmen und b.) dass die Bienen Propolis verwenden, um sich abzuschirmen.


    Danke im Voraus für eure Erfahrungen,


    Bernhard

  • Hallo Bernhard,
    in der von Dir zitierten Patentschrift geht es wie fast immer bei der Wirkung von Propolis um die positive Beeinflussung bei entzündlichen Prozessen. In dieser Untersuchung um Entzündungen die durch Gamma-Bestrahlungen hervorgerufen wurden.
    Eine Hochspannungsleitung ist kein Gammastrahler und es entstehen auch keine Entzündungen durch die elektromagnetische Strahlung die von Hochspannungsleitungen ausgehen.
    Propolis entfaltet bei den Bienen als auch beim Menschen vielfältige Wirkungen, ein Strahlenschutz ist es sicher nicht.
    Gruß Eisvogel
     

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Norbert,


    ich weiss um die "strahlenschützenden" Eigenschaften aus anderen Quellen als dem Link, den ich nur flugs einstellte. Entschuldige, ich hatte wenig Zeit.


    (siehe: http://scholar.google.de/scholar?q=propolis+rays&hl=de&lr=&btnG=Suche&lr=


    Kann sein, dass Propolis nur die Wirkungen von Strahlung mildert und nicht die Strahlung selbst abschirmt. (Was ist der Unterschied zwischen atomarer Strahlung und derjenigen der Hochspannungsleitung? :wink:)


    Mich interessiert, ob die Bienen Propolis unter Hochspannungsleitungen einsetzen. Wenn jemand seine Bienen unter Leitungen stehen hat, und das nächste Mal an den Bienen ist, würde ich mich über eine kurze Info freuen.


    Viele Grüße


    Bernhard

  • Was ist der Unterschied zwischen atomarer Strahlung und derjenigen der Hochspannungsleitung?


    a) der extreme Unterschied der Wellenlänge und b) die wesentlich höhere Energie welche Teilchenstrahlung hat
    Aber Bernhard hart schon recht - Propolis wirkt abschirmend gegen Strahlung.
    Das kann man mit einem ganz einfachen Experiment beweisen - man nimmt einen Glastobjektträger und schmiert Propolis drauf. Danach hält man den Objekträger ins Sonnenlicht und wenn man nicht mehr durch schauen kann dann schirmt das Propolis gegen elektromagnetische Strahlung einer bestimmten Frequenz :p
    Mein Tipp - solange man es nicht mit Gamma/Alpha/Betastrahlung zutun hat (wobei Alphastrahlung nicht so schlimm ist) sollte man sich um wichtigere Dinge im Leben Gedanken machen als Strahlung von Hochspannungsleitungen ... z.B. um einen richtigen UVA und UVB Schutz im Sommer ... die Strahlung ist wirklich gefährlich. Also Sonnenbrille auf, Tshirt wieder an ziehen, Mütze aufsetzen und bei Mittagssonne das Freie meiden. :)
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • ...man nimmt einen Glastobjektträger und schmiert Propolis drauf. Danach hält man den Objekträger ins Sonnenlicht und wenn man nicht mehr durch schauen kann dann schirmt das Propolis gegen elektromagnetische Strahlung einer bestimmten Frequenz :p


    Hallo Olli,


    soll sogar mit Ruß funktionieren... :cool::wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.