Heute bei den Bienen:

  • Ich habe es gewagt heute die Frühjahrsdurchsicht zu machen und bin sehr erschrocken.


    Trotz starkem Wind herrschte an allen Fluglöchern reges ein und aus, mir vielen viele Arbeiterinnen auf die massig leuchtendhellgelben Pollen in alle Völker schleppten - ein gutes Zeichen!


    Dann als ich die Völker öffnete hatte ich den Salat:
    Bei zwei Völkern (Ablegern von letztem Jahr) konnte ich keinerlei Brut finden.
    Das Brutnest war komplett verhonigt.


    Nun bin ich nicht sicher ob diese beiden Völker Weisellos sind. Sie tragen fleissig Pollen ein, und Drohnen habe ich keine gesehen.


    Beim dritten ist auch arg viel Honig im Nest, allerdings habe ich dort gleich auf einem Oberträger im untersten BR eine wohlgenährte Rundmade gefunden ( Die hatten gut überbaut).


    Ich habe jeweils eine Leerzarge mit MW aufgesetzt und einige volle Waben aus den BR mit MWs ausgetauscht. Leerwaben habe ich ja noch keine.


    Muss ich mir Sorgen machen?

  • Hallo, Wabenklau Andreas,
    vermutlich ängstlich überfüttert. Durch Wabentauschen gibst du Zucker in den Honigraum.
    Das ist nicht so gut.
    Beste Grüße, Udo

    Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

  • Hallo Wabenklau,


    vorgestern habe ich auch die erste Durchsicht gemacht bei elf Völkern und hatte ein ähnliches Bild. Nur bei einem Volk nenneswerte Brutflächen, bei ein paar Stifte und bei vielen noch nix.
    Da ich das leidige Rähmchen-knacken-im-Frühjahr so schlimm wie noch nie hatte, waren die Damen ziemlich zickig, ohne Vollschutz ging da gar nichts, vollgeschissen war ich von oben bis unten.
    Ich glaube, ich war einfach zu ungeduldig und hätte die Ladies besser noch in Ruhe gelassen, aber ich musste dringend Futter checken. Hunger war sicherlich Grund für aggressives Verhalten und die Rumpelei mit den Rähmchen sowieso - außerdem hatten wir uns ja schon so lange nicht gesehen...
    Noch mach ich mir aber keine Sorgen - ich glaube, die brauchen einfach noch ein oder zwei Wochen.


    Gruß Jan

    Gut gemeint ist das Gegenteil von gut.

  • Meiner bescheidenen Meinung nach muss jetzt gar nicht so viel gemacht werden. Eine Volk kann geöffnet werden um den Entwicklungsstand zu begutachten, bei den anderen langt ein kurzes "reinschauen" ob's genug Bienen sind und zur Futterkontrolle wiegen wiegen wiegen. Zum Zargen tauschen muss man ja auch nicht alles auseinander bauen.


    Nur "Problemvölker", die aus dem Rahmen fallen kann man mal durchsehen.
    Alles andere stresst den Bien und den Imker.


    Lasst erst mal die Kirsche kommen :wink:



    Just my 2 cents.
    Arnd

  • Also meine Bienen sind sehr friedlich. Die erste kontrolle (Brut & Futter, Die Brut muss bei uns sehr beobachtet werden wegen des hohen Sauerbrutbefalls) und bei der Umsiedlung vom traditionellen Schweitzerkasten in ein Magazin CH-Mass konnte ich ohne jeglichen Schutz arbeiten, von 7 Waben ist auf 4 ein Brutnest von ca. 20 cm Durchmesser.
     
    Grüsse Swissbee

    Schweizer Bienenhonig - ein Qualitätsprodukt

  • Hallo!


    Bei mir gestern exakt das gleiche Bild:


    - überhaupt keine verdeckelte Brut
    - sehr viel Futterrest
    - Volk besetzt lediglich 6-7 Wabengassen (einzargig)


    aber:


    - ein Brett mit frischen Stiften
    - Weisel gesehen


    Daher vermute ich, dass die Weisel noch nicht soweit war und erst JETZT (dritter warmer Tag in der Region in Folge) in Eilage gegangen ist.
    Könnte zudem auch sein, dass sie im kalten Feb/März sogar noch einmal aus der begonnenen Brut gegangen sind und nun erneut anfangen.


    Oranje

  • Hallo,
    @ janpan
    Hungrige Bienen sind agressiv. Wenn ich nachschaue und die Bienen von beim Öfnen der Beute mir den "Stachel zeigen" werde ich stutzig, denn im letzten Jahr waren sie noch friedlich. Meistens ist Futtermangel dran schuld.
    Dieses Jahr hatte ich nur ein Volk mit Futtermangel, und das schon im Januar. Trotz ständigen Fütterns habe ich gestern erst die ersten Stifte gefunden, während alle anderen Völker voll in Brut sind. Dieses Volk wird entweder aufgelöst oder zumindest so schnell wie möglich umgeweiselt.


    Auch wenn wir den kleinen Beutekäfer (hoffentlich) noch nicht haben, sollten wir uns jetzt schon angewöhnen nur strarke fitale Völker zuzulassen.


    Grüße
    Andreas

  • Hallo,


    Heute war der andere Bienenstand dran, bevor ich mich dorthin aufmachte bin ich aber noch mal fix zu dem Stand hin, an dem ich die Völker auseinandergerupft hatte.
    Ich hatte mir doch sehr Sorgen gemacht, ob ich da vielleicht lieber die Finger von hätte lassen sollen.


    Es hersschte reger Flugbetrieb, irgendein Kind(ischer Mensch) hat bei einem meiner Völker einen Ast ins Flugloch gesteckt (die Sonne treibt nicht nur Nützlinge ins Freie)...
    Aber das wichtigste, schon von weitem Leuchteten mir regelrecht die prall gefüllten Pollenhöschen entgegen. Ich habe gleich einige Fotos gemacht von denen ich Euch hier gerne welche Präsentiere. Link zum Fotoalbum:


    http://www.cig.canon-europe.com/a?i=nphZJR1pp7


    Man kann den thumbnail (das Minibild) anklicken und dann bekommt man am rechten Bildschirmrand das Bild etwas grösser, wenn man dann das anklickt bekommt man es in einem neuen Fenster in Originalgröße, wenn man das neue Fenster dann maximiert hat man einen guten Blick:) )
    Hoffentlich funktioniert das.


    Der Zweite Bienenstand ist sehr sehr feucht gewesen, deshalb hatte es dort einiges an Schimmel. Jedoch schienen die Bienen das meiste selbst schon weggeräumt zu haben. Ich habe nur die Oberträger abgekratzt, die Futterkränze zum Teil aufgeritzt weil sie alle noch derb viel Honig haben, dann die Zargen mit MW's draufgesetzt und fertig.
    Das war übrigens auch der Stand mit dem Mäuseproblem, die Unterböden hatte ich auch dementsprechend alle gereinigt, denke mal da wird sich bis zum Herbst keine Maus mehr hereintrauen.


    Was mir am zweiten Stand auffiel: Ich hatte letzten Herbst noch eine Zarge mit MW's untergesetzt und die dortigen MW hatten sie nicht ausgebaut. Soll ich die MW's vom letzten Jahr wegnehmen und gegen frische austauschen, oder bauen sie da noch was mit?



  • Hallo Andreas,
    MW untersetzen bringt im Herbst nicht wirklich was.
    Setze sie jetzt oben drauf und die Bienen werden sie annehmen, wenn sie Bedarf danach haben.
    ------------
    Übrigens:
    Gratulation, tolle Kamera mit einem noch besseren Objektiv!
    Steht auf meiner Wunschliste, und zwar ziemlich oben.
    Nicht die Kamera, die hab ich schon, das Objektiv meine ich.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Danke, ich habe mir die Ausrüstung extra besorgt, damit ich schöne Bienen-Pinups damit schiessen kann ;)
    Ich bin aber noch blutiger Anfänger, schön zu lesen das ich mit dem Objektiv nicht falschlag.

  • Hallo Andreas,


    Zitat

    damit ich schöne Bienen-Pinups damit schiessen kann ;)


    Sag mal an, wie kriegst Du die Mädels denn nackig ? :-D

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Es war dieses Jahr laaange sehr kalt. Möglicherweise beginnen die Bienen erst jetzt mit brüten, oder sie haben aufgehört, nachdem der Winterpollen verbraucht war, danach ist nichts mehr reingekommen, und jetzt gehts richtig los. Aber für Raps und Löwenzahn kommen diese Bienen zu spät:evil:

  • Mußte heute 3 Völker umsetzen und hatte so alle Waben in der Hand: Relativ wenig verdeckelte brut (logisch, vor 9 Tagen war es hier noch saukalt) dafür aber große Flächen mit offener Brut. Die Weide honigt auch hervorragend, denn beim Abstoßen von Waben spritzte der Nektar massenhaft heraus. Sehr viel frischen Pollen haben die Völker eingetragen.
    Die ersten Mittelwände sind nun auch in den Völkern.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Ich musste gestern auch 3 Völker umwohnen. Verdeckeltes Futter war schon überschaubar geworden, aber es gab noch einige offene schwere Waben und scheinbar auch schon frischen Nektar.
    Viel neuer kräftig gelber Pollen, aber scheinbar überhaupt kein alter Pollen mehr.
    Nach Anzahl der Bienen und Farbe der Waben wurde auch seit dem Herbst noch einiges gebrütet. Allerdings kaum verdeckelte Brut, dafür einiges an Maden auf 3-4 Waben. Insgesamt also eher überschaubar.
    Bautrauben und frisches Wachs waren auch schon zu entdecken, aber sie haben auch noch einiges nachzuholen.