Beeinflusst Varroatose das Bienenverhalten?

  • Hallo Bienenfreunde!
    Die letzten zwei Tage ist mir etwas merkwürdiges aufgefallen:
    Einige Bienen sind beim Wasser holen auf dem Beutendeckel auf dem Rücken gelandet und verklammt.
    Bei meinen "Rettungsaktionen" betrachtete ich zwei davon genauer und bemerkte dunkle, ovale Punkte am ersten Segment-Ring. Farbe und Größe könnten Milben sein.


    Im Bienenkurs war uns erklärt worden, dass bis zu 8 Varroen in den Segmentschuppen einer Biene sitzen können und sich dort huckepack tragen lassen.


    Neugierig wie ich war, habe ich auch Bienen ohne Landeprobleme genauer betrachtet, und konnte keinerlei Auffälligkeiten fest stellen!
    Leider stößt die Auflösung meiner Kamera hier an die Grenzen:



    Also Fragen:
    Kann es Varroa sein?
    Wenn ja, stört es die Bienen beim fliegen, bzw. beeinflusst es ihr Verhalten?
    Mögliche Parasit - Wirt Anpassung?


    Diese Völker hatten im letzten Jahr nur geringen Varroabefall!


    Gruß
    Kalle

    Ich bin im Forum um zu lernen und zu fragen, nicht um alles zu Wissen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenfuchs () aus folgendem Grund: Rechtschreibfehlerteufel

  • Hallo Kalle,




    Wenn man ein bisschen mit den Kontrasten im Photoshop spielt, sieht man auf Deinem Foto keine Milbe! Ich hab im Vgl. ein Bild von mir eingefügt auf dem man Milben im Segment sitzen sieht. Mir ist aufgefallen, dass die Milben besonders bei Drohnen auf der ventralen, also auf der Bauchseite sitzen. Sie sind äußerst geschickt wenn es darum geht "unterzutauchen" beim Versuch sie mit der Insektennadel abzupflücken.


    Ob die Bienen durch aufsitzende Milben beim Flug beeinträchtig werden, weiß ich nicht. Die Mehrzahl der Milbwenweibchen bevorzugen wohl eher Ammenbienen zum Transport und gelangen so garnicht erst nach "draußen"... Bei den Ammenbienen konnte ich jedoch ein gewisses Abwehrverhalten beobachten. Des Öfteren haben Bienen aktiv versucht, die aufsitzende Milbe mit einem Beinchen abzustreifen... das gelang freilich nicht! Die Milben kleben förmlich auf dem Bienenkörper.


    Denkbar wäre ein Einfluss auf das Flugverhalten durchaus. Als eine "Adaption" würde ich das aber nicht bezeichnen.

  • Honigfuchs : stäub mal einen Hauch Puderzucker über deine Bienen - die Milben fallen sofort ab. Die Haftlappen haften dann nicht mehr....
    Und weißt du jetzt, warum ich mich so über meine sich gegenseitig extrem putzenden Bienen so freue? (ob sie Milben zerbeißen, wie die von Erik Österlund, kann ich leider nicht sehen)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Drohn!
    Beides falsch!
    Strahlend schönes Flugwetter, nur im Schatten etwas Kühl.
    Holzdach mit Zeltplane, obenauf Blätter und eine flache Pfütze.
    Zum Wasser holen fliegen die meisten Bienen zu einem Blumenkasten, obwohl der Teich näher liegt.

    Hat aber alles nichts mit Varroa zu tun!


    Wenn das auf meinem Foto keine Varroa ist, was dann?
    Interessant: dieser "Fleck" ist Symetrisch auch auf der anderen Seite.
    Habe ich zweimal die gleiche Biene betrachtet (möglich, da erheblicher zeitlicher Abstand)?
    Und nach der Trocknung auf meinem Knie in der Sonne flog sie wieder zügig davon.
    Gruß
    Kalle

    Ich bin im Forum um zu lernen und zu fragen, nicht um alles zu Wissen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenfuchs () aus folgendem Grund: Erweiterung

  • Lieber Immenfuchs,
     
    es ist einerlei ob Du helle Blechdächer oder noch hellere Plastikfoliendächer auf Deinen Beuten hast.
     
    Bienen fliegen immer mit dem Rücken zur hellsten Fläche:u_idea_bulb02: über Deinem Bienenstand war es aber dunkler und da ist es dann wieder egal ob von Bäumen oder Wolken:u_idea_bulb02:
    Wenn diese Fläche dann noch feucht ist, pappen sie dann fest und strampeln.
     
    Klugscheiß:p
    der
    Drohn
     
    beruhig Dich, Deine Bienen haben keine Orientierungsschwäche, sondern reagieren wie ganz normale Bienen:daumen:

  • Danke Drohn!


    Die Mods können diesen Bereich der Fragen jetzt gerne den Bereich "Dumme Anfängerfragen" verschieben!
    Hätte ich auch selbst drauf kommen können, zumal es hier im Forum schon Beiträge zum Thema Rückenlandung gab. :oops:


    Davon ab bleibt aber weiterhin die Möglichkeit, dass Bienen mit Varroabefall Orientierungsprobleme haben.
    Nach wie vor sehe ich auch die Herkunft der mysteriösen Flecken nicht geklärt.
    Wie gesagt: andere Bienen keine Flecken und keine Rückenlandung, diese Bienen Flecken und Rückenlandung.
    Artisten im Clownkostüm beim Training schließe ich hier mal aus. :cool:


    Gruß
    Kalle

    Ich bin im Forum um zu lernen und zu fragen, nicht um alles zu Wissen!

  • Honigfuchs : stäub mal einen Hauch Puderzucker über deine Bienen - die Milben fallen sofort ab. Die Haftlappen haften dann nicht mehr....


    Vollkommen richtig! Mit Silikatpulver erzielt man einen ähnlichen Effekt. Für meine Zwecke musste ich die Milben allerdings mit der Insektennadel "fangen"... daher die Erfahrung :-D

  • Hallo Kalle,


    dein Problem mit den auf den Rücken gefallenen Bienen hat der Drohn eindeutig geklärt.
    Auf alle Fälle beeinflusst die Varratose das Bienenverhalten. Ein Volk mit hohem Milbenbefall sitzt im Winter unruhiger und viele Bienen verlassen die Beute, um nicht wieder zu kehren. Auch im Frühjar oder Sommer ist jede Milbe für eine Biene eine Belastung. Ich habe vor 2 Jahren beobachtet wie eine Biene auf dem Anflugbrett, solange sich geputzt und "gewürgt" hat, bis sie die Milbe los war.
    Ich denke wenn uns ein Holzbock oder eine Laus im Pelz sitzen würde, könnte man sich auch nicht richtig konzentrieren.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Als der Drohn mit dem Bien anfing,
    fielen im Winter bei der Behandlung jährlich über 10000(zehntausend) Milben!!
    und das über Jahre!
     
    Nun fallen nur noch ca.150 im Schnitt!!
     
    Das wäre ja ein Beweis für den Erfolg der VTZ:cool:
    dass der Bien noch lebt:daumen:
     
    Der Drohn
    der
    die
    Varroa liebt:wink: