Begrabt die Imkerherzen roundup der Genmaisfelder!

  • Hallo Imkerinnen und Imkers,
    das was Frau
     
    http://www.fdp-fraktion.de/webcom/show_websiteprog.php?wc_c=649&wc_lkm=84&wc_id=12132&bis=
     
    hier dagegenschießt ist Panikmache, um dem Sturm zu wiederstehen, der ihr mit Orkanstärke von 95% in die Wahlkampfstatistiken fährt.
     
    Sie sollten lieber aufgeben, bevor es lächerlich wird.
     
    Als Imker sollte man Herz und Verstand haben und die Ethik nicht vergessen, so einfach ist es.
     
    Punkt.

  • Die sollen mir beweisen, daß Bt-Toxine im Mais kein einziges Nutzinsekt oder auch nur ein Bodenlebewesen killt, dann fange ich an, evt mal darüber nachzudenken, ob das was Positives hat (auf den Beweis warte ich in hundert Jahren noch....:evil:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • by the way,....liebe Freunde, sollten wir dies hier:


    http://www.keine-gentechnik.de…echnik/news/de/27982.html


    nicht vergessen!


    Geht ja wahrscheinlich unter im Wahlkampfgetümmel!


    Wenn wir den auf unseren Feldern, im Futtermittel, in der Milch und im Humus haben ....und das Freihandelsabkommen so unterzeichnet wird, wie vom


    Big Brother gewünscht, na, dann, ... Gute Nacht!


    Es sollten eigentlich so 80 bis 90 Tausend Imker aufstehen, die ja wachsen, im Gegensatz zu den Völkern und wenn möglich nicht die Farbe des Maispollens wählen, wenns denn irgendwie idiologisch zu vertreten wär, nur wg. ihrer Honigvögel wg., obwohls noch tausend andere Gründe dafür gäb, dies
    zu unterlassen, ... mit dem Hinweis versehen, dass auch die zweite Farbe vom Hinterleib der Wespen unseren Schützlingen auch nicht gut tun wird.


    Das könnte man sogar begründen, tu ich aber jetzt nicht, wir sind ja nicht in einer Wahlsendung!


    Denkt einfach nur nach und nehmt das geringste Übel!


    Griass Simmerl

  • Tja am 22ten haben wir alle eine Chance zu verhindern das es noch schlimmer wird als es jetzt schon ist. Aber bei den allermeisten ist der eigene Geldbeutel dann doch näher als der Erhalt der Bienen was man ja an den Umfragewerten der CDU und FDP im Vergleich zu Grünen und SPD (wobei letztere nur eingeschränkt) sieht.
    Hatte erst gestern wieder ein sehr schönes Beispiel dazu im Laden. Gut situierte Dame (Ärztin) mit Ferienhaus in der Schweiz berichtete mir begeistert davon das sie jetzt Veganerin wäre (aber noch Honig ißt ?!?) und wie sehr sie doch diese ganze Massentierhaltung, Milchkuhausbeutung und konventionelle Landwirtschaft verabscheut. Wie stolz sie darauf wäre das ihre Angestellten jetzt mitziehen würden (und vom Gehalt einer Arzthelferin lässt sich wahre Biolebensmittel von Demeter und Bioland wirklich nur schwer bezahlen geschweige denn rein vegane Ernährung).
    Als wir dann aber auf die Wahl kamen sagte sie mir ganz entrüstet das sie natürlich CDU wählen würde. Bei ihrem Jahreseinkommen müsste sie ja bei Rot-Grün mehr Steuern bezahlen.


    Das war nicht mein erstes Erlebnis in der letzten Zeit und lässt mich mal wieder ein wenig an der Zukunft zweifeln....

  • ...Als wir dann aber auf die Wahl kamen sagte sie mir ganz entrüstet das sie natürlich CDU wählen würde. Bei ihrem Jahreseinkommen müsste sie ja bei Rot-Grün mehr Steuern bezahlen.


    Das war nicht mein erstes Erlebnis in der letzten Zeit und lässt mich mal wieder ein wenig an der Zukunft zweifeln....


    Hallo Marakain,


    ja, das ist leider auch meine Erfahrung.


    Ganz ehrlich: ich wüsste keinen Grund und auch niemanden, der CDU wählen "sollte". Die Reichen könnten es sich leisten (und sollten es auch), etwas zum Gemeinwohl beizutragen. Der Mittelstand muss auch nicht CDU wählen, warum auch? Für diesen gibt es kaum Unterschiede zur SPD. Wundern tue ich mich aber über viele Menschen, die sich eher im unteren Drittel der Erwerbseinkommen bewegen: hier wählen nicht wenige CDU. Das wundert mich sehr.


    Das Problem ist: solange es den meisten gut geht, wird sich nicht viel ändern. Das ist dann das Ergebnis der Parlamentarischen Demokratie; dies wird auch FDP, SPD, Grüne etc. nicht ändern (wollen). Hinzu kommt unser föderales System, das praktisch eine wirkliche Politikänderung fast unmöglich macht. Und da wir sowieso in der Marktwirtschaft leben, zählen erst mal Gewinnmaximierung, Industriestandorte, Wachstum, Ausnutzung der Ressourcen etc.


    Der "Wirtschaftsfaktor Naturschutz" kommt im Kapitalismus nicht vor, im Kommunismus übrigens auch nicht. Solch ein System müsste man erstmal erfinden.


    Gruß
    KME

  • Uns fehlen reine Themenparteien!


    Jede Partei wird heute in die Position gedrängt zu Themen von Ausländerintegration bis Zinsabschlagsteuer immer ein schlüssige Konzept vorlegen zu müssen. Dabei reicht es völlig zu, sich auf ein Kernthema zu beschränken. Wer gewählt wird, um die Kleine Hufeisennase gegen die Waldschlößchenbrücke zu verteidigen, hat sich darauf zu konzentrieren. Und nur darauf. Der muß kein Verkehrskonzept abliefern und keine Auswirkungen auf Tourismus und Beschäftigung erörtern. Der muß nur alles tun, damits dere Hufeisennase gut geht und die nicht durch Verbrückung an der Weitsicht gehindert wird. Würde eine solche Partei gewählt worden geseint gewesen sein, dann hätten die da vielleicht jetzt noch keine Tunnel, aber das Welterbe noch. Wäre die außen vor geblieben, stünde die Brücke schon lange.


    Mit Volksabstimmung kann man das auch erreichen. Wofür dann aber die gewählten Breitbandparteien einsetzen?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich bin jetzt kein Insider von dieser Brückengeschichte in Dresden. Aber ich glaube das es den meisten die dagegen war mitnichten um den Schutz der Hufeisennase ging. Das war nur gern genommenes Mittel zum Zweck.
    Es ist immer das gleiche und kommt auch auf oben genanntes Beispiel von mir zurück. "Die Leute" wollen immer soviel und solange bis sie selber nicht betroffen sind.
    Alle wollen natürlich Strom aus regenerativen Energien haben aber die Windräder und Pumspeicherkraftwerke sollen gefälligst "woanders" stehen als in ihrer Nähe.
    Sie wollen alle was essen was aus der Region kommt aber der Stall gleich welcher Größe darf natürlich nicht direkt neben ihnen sein der soll "woanders" hin.


    Ich bin zu 100% gegen irgendwelchen Einfluss von Volksabstimmungen solange jeder Hans und Franz wählen darf. Wieviele Millionen Deppen gibt es deren ganzes Wissen auf der Bildzeitung basiert und die sollen dann bei sowas entscheiden?
    Da ist dann nur noch die Frage welche Seite vorher die Bildzeitung überzeugt hat und die überzeugt dann entsprechend das Wahlvolk.
    Nee da lass ich mich lieber von einer kleinen Menge an Politikern betuppen und hab die Hoffnung das es vielleicht doch noch zu einer Regierung kommt die wenigstens halbwegs das tut in meinen Augen richtig ist.


    Kai
    Das ist eine Sache die ich ebenso überhaupt nicht verstehen kann. Die Merkel ist so beliebt wie sonst was. Aber ihr komplettes Kabinett in den letzten Jahren mag kaum einer. Wie viele von den Typen sind ihr um die Ohren geflogen wegen dem einen oder dem anderen. Davon ist nichts an ihr hängen geblieben. Dabei sucht sie die Leute doch aus!
    Wenn sie eins drauf hat dann ist es ihren Lehrmeister Helmut Kohl noch zu übertreffen mit dem Schlagworten aussitzen und durchregieren.


    Die stellt sich hin und quakt von 4 guten Jahren was sicherlich auf sagen wir mal großzügig 10% der Deutschen zutrifft. Die haben mehr als vor 4 Jahren. Aber die restlichen 90% haben weniger als vor 4 Jahren oder müssen länger dafür ran. Aber steht die CDU bei 10%? Nee natürlich nicht...

  • "Die Leute" wollen immer soviel und solange bis sie selber nicht betroffen sind.
    Alle wollen natürlich Strom aus regenerativen Energien haben aber die Windräder und Pumspeicherkraftwerke sollen gefälligst "woanders" stehen als in ihrer Nähe.
    Sie wollen alle was essen was aus der Region kommt aber der Stall gleich welcher Größe darf natürlich nicht direkt neben ihnen sein der soll "woanders" hin...


    Genau deshalb brauchen wir Volksabstimmungen. Damit die Sachen dann entweder nirgendwo stehen, andere Wege gefunden werden oder die Sachen dann da stehen wo kein Schaden entsteht.



    Ich bin zu 100% gegen irgendwelchen Einfluss von Volksabstimmungen solange jeder Hans und Franz wählen darf. Wieviele Millionen Deppen gibt es deren ganzes Wissen auf der Bildzeitung basiert und die sollen dann bei sowas entscheiden?..


    ..........würdest Du, an Deinen Maßstäben gemessen,wählen dürfen?



    Nee da lass ich mich lieber von einer kleinen Menge an Politikern betuppen und hab die Hoffnung das es vielleicht doch noch zu einer Regierung kommt die wenigstens halbwegs das tut in meinen Augen richtig ist.
    ..


    ....na, das ist ja eine Einstellung.:daumen: Wo ist denn da Deine Schmerzgerenze. :roll:


    Interessante Einstellung..... .


    Nachdenkliche Grüße
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Zitat

    Genau deshalb brauchen wir Volksabstimmungen. Damit die Sachen dann entweder nirgendwo stehen, andere Wege gefunden werden oder die Sachen dann da stehen wo kein Schaden entsteht.


    Bei einer Volksabstimmung stehen sie dann da wo die Bildzeitung sagt das sie gut steht. Das kann heute da und morgen da sein. "Schaden" werden sie immer anrichten. Sei es richtiger Schaden, sei es zum Schaden der Hufeisennase oder zum Schaden von Herr und Frau Müller die keine "Verspargelung" möchte. Die Frage ist dann was ist schlimmer das Windrad in Sichtweite oder der Atommeiler mit ungeklärter Entsorgung der Abfälle und der Versicherung der Betreiber das max. alle 1000 Jahre ein schlimmer Unfall passieren würde (damit wären wir dann wohl die nächsten 2950 Jahre sicher....). Da kommt dann das raus was nicht jetzt ein Problem ist sondern irgendwann.



    Zitat

    ..........würdest Du, an Deinen Maßstäben gemessen,wählen dürfen?


    Ich denke schon. Ich "lese" jedenfalls keine Bildzeitung und ihre Äquivalente und wenn ich mich unterhalte geht es nicht nur darum wann welches Sternchen mit wem wo rumgemacht hat und wie und wo man sich als nächstes am besten die Birne dichtlötet.


    Dabei möchte ich an dieser Stelle jetzt einmal betonen das jeder so leben kann wie er möchte und wenn er auf diesem Niveau glücklich ist bin ich der letzte der das streitig machen will. Aber ebenso wenig möchte ich dann in der Hand dieser Masse sein und über mich per Volksentscheid entscheiden lassen.


    Zitat


    ....na, das ist ja eine Einstellung. Wo ist denn da Deine Schmerzgerenze.


    Interessante Einstellung..... .


    So ist das Leben. Man bekommt so gut wie nie vollständig das was man gerne haben will. Man muss auf die andere Seite zugehen und/oder auf einen Teil verzichten und das nehmen was einem am ehesten passt. Wenn es die Wahl zwischen Volksentscheid ist und Beibehaltung der momentanen "Regierungsform" (in Klammern weil Volksentscheide ja keine Regierung sind) bin ich 100% gegen Volksentscheid.