Imkern ohne Absperrgitter?

  • Hallo,


    ich habe schon wieder Fragen:


    Imkern ohne Absperrgitter soll, wie ich las, Bienengerechter sein.
    Dementsprechend würden die Honigräume besser angenommen und MW's schneller ausgebaut.


    Nun frage ich mich inwiefern das mit der Hygiene Probleme gibt, wenn das Brutnest kugelförmig ist Brütet die Königin ja sicher auch am unteren Rand der Waben im unteren HR oder? Wie macht ihr das mit dem Abschleudern?


    Ich habe das Thema erst vor kurzem entdeckt, darum habe ich mir auch noch keine Dickwabenrähmchen (Dickwaben werden nicht bestiftet?) besorgt, sondern sitze auf ca. 300 normalen Rähmchen, die werde ich natürlich auch benutzen.
    Geht das ohne Absperrgitter dann überhaupt, weil Honig aus bebrüteten Waben find ich eklig, auch wenn er ja gesiebt wird.
    Ich glaube das die meisten Kunden keinen Honig von Imkern haben wollen würden wenn sie wüssten das da Maden und Häutchen mit "Resten" mit abgeschleudert werden...

  • Hallo Wabenklau,


    meinst Du, die "meisten" Kunden wissen überhaupt was Honig ist?
    Bienen-Spucke oder Bienen-Kotze auch genannt?
    Und wie ist das mit dem Honigtau und den Waldhonigen? Was hat das mit den Ausscheidungen von Läusen zu tun???


    Ich vermute, es ist alleine Dein Ekel und hat nichts mit den Kunden zu tun.


    Im übrigen dürfte es jeden halbwegs geistig gesunden Menschen ekeln wenn er, in egal welcher, Lebensmittelindustrie hinter die Vorhänge schaut. Siehe dazu zB den Film "we feed the world". Da ist Imkerei, auch mit Honig aus ehemals bebrütenen Waben, noch Zuckerlecken dagegen...


    Viele Grüße
    Konstantin

  • Moin Wabenklau


    Imkern ohne Absperrgitter geht sehr gut, wenn man sich von den "alten Betriebsweisen" trenn, wo Bienen nur auf 2 Zargen gehalten wurden.
    Man sollte den Bienen Platz geben.


    Das Brutnest wird bei mir nur in den seltensten Fällen bis in den 3 Raum ausgedehnt.


    Bei der Ernte sollte man sich aber trotzdem noch einmal die Waben ansehen, ob nicht doch der unterste Rand der Waben von der 3. Zarge bebrütet ist. Dies ist sehr selten der Fall.


    Diese Waben bleiben dann einfach drin. Entweder man lässt die Bienen schlüpfen und schleudert dann bei der nächsten Ernte, oder nimmt die Waben - weil ja teils bebrütet - und hängt sie nach Ausschlupf für die Ableger als Futter hinzu.


    Gruß


    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Geht das ohne Absperrgitter dann überhaupt, weil Honig aus bebrüteten Waben find ich eklig, auch wenn er ja gesiebt wird.
    Ich glaube das die meisten Kunden keinen Honig von Imkern haben wollen würden wenn sie wüssten das da Maden und Häutchen mit "Resten" mit abgeschleudert werden...


     
    Hallo Wabenklau,
    ich hoffe Du schließt nicht von Dir auf Andere.
    Honig aus bebrüteten Waben, ist weder eklig noch unhygienisch. Denn Waben zu schleudern die gleichzeitig Brut, egal in welchen Stadien, haben widerspricht jeder guten imkerlichen Praxis. Diese Waben bleiben im Volk, min. so lange bis die Brut ausgelaufen ist.
    Wir sollten uns schon bemühen aus unbebrüteten Waben zu schleudern, wobei ich kein Problem habe aus einer Wabe die einen Brutdurchlauf hatte oder eine kleine bebrütete Fläche hatte im Honigraum zu verwenden.
     
    Hallo Konstantin,
    ich weis nicht wo Du diese (Ersatz)-Wortschöpfungen für das schöne Wort Honig her hast bzw. wo das Problem liegt den Kunden in sachlicher aber richtiger Form das entstehen von Honigtau zu erklären.
     
    Wir Imker sollten uns bemühen auch innerhalb unserer Zunft solche Wörter nicht zu verwenden.
     
    Ich jedenfalls, hatte bisher bei Vorträgen (Hausfrauen, Obst- und Gartenfreunden) keine Schwierigkeiten, wenn ich bei der berechtigten Frage nach der Herkunft/Entstehung von Honigtau, die Laus und ihre Funktion als Zwischenstation (vom Baum ins Glas) zu erläutern.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Wabenklau ,


    Imkern ohne Absperrgitter geht problemlos. Ich hab in meiner ganzen " Imkerlaufbahn " noch keins benutzt. ( Falsch ,... im ersten Jahr schon, da hatte ich noch drei Hinterbehandlungsbeuten:lol:. )
    In Magazinen geht es auch ohne , zumindest im Hobbybetrieb.
    Gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Die Demeter Imker imkern auch ohne Absperrgitter im "Nicht-Hobbybetrieb" - also im größeren Umfang.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Moin


    Nu sacht doch nicht immer: "Jo es geht"
    Sondern sagt doch mal wie Ihr es macht.


    Ein alter Imker aus dem Verein hat es mit nur 2 Zargen (ein Brut- eine Honigzarge) versucht und lauthals in der letzten Versammlung posauniert, das es nun nicht ginge.
    80% der Anwesenden nickten weise mit dem Kopf.
    Sie wollten auch nicht hören wie es denn nun geht, von einem der es schon seit über 18 Jahren so macht.
    Bloss nichts hinzulernen scheint die Devise zu sein.


    Doch es lohnt sich!


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935


  • Du brauchst zwei Zargen im Brutraum , oder Dadantmaß pluß zwei Flachzargen.
    Wichtig ist ein kleiner Honigkranz über der Brut .
    Die Königin geht nicht gern über Honig. Dann Flachzargen im Honigraum.
    Wie Sabi(e)ne schon sagt : viel Raum geben.
    Manchmal geht Madam noch auf die erste Flachzarge. Bei guter Tracht verschwindet sie aber gleich wieder, man muß nur die Augen aufmachen.
    Bei guter Tacht geschieht es dann automatisch das die Brut nach unten verdrängt wird. ( Im Prinzip der gleiche Effekt wie bei der Warrebetriebsweise.)


    Gruß Finvarra

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hallo Finvarra


    Das die Mama nicht gerne über Honig geht möchte ich so nicht stehen lassen.
    Da ich voll Berufstätig bin - neben meiner Imkerei, lüfte ich abend schon mal die Deckel und werfe einen Blick in den Honigraum:
    Was meinst Du wie oft ich die Königin dort oben rummarschieren sehe?
    Auf Honig genauso wie auf Mittelwänden :u_idea_bulb02:.
    Also hingehen tut sie, doch legen eben im Brutraum, wenn groß genug.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • :lol: Ja, und WEIL sie überall hingehen kann (Duftmarken!), werden die HR soviel schneller angenommen, und sind die Drohnen mit Zugang zum HR soviel fitter....
    Glaubt nur kaum einer - bis sie es selbst getestet haben.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,
     
    also ich spiel mit dem Gedanken meine Segeberger (2Zargig überwintert) einfach ein Magazin mit Mittelwänden unter zu setzen. Und dann wenn oben genug Honig ist abzuerneten und dann die leeren Waaben wieder aufsetzen. 2. mal abernten, nicht wieder aufsetzen sondern für Winter auffüttern. nächstes Jahr dann das gleiche Spiel.
    Nein ich hab kein Problem mit Honig aus bebrütetetn Waaben.
     
    Meint ihr das könnte gehen? Wollte dabei das Absperrgitter gan weglassen.
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hei,
    die bauen aber nur äußerst ungern jetzt nach unten, die wollen nach oben.:wink:
    Ich hab zwei Jahre lang 2.0 DNM gehabt, das untere Drittel wurde um keinen Preis auch nur ansatzweise ausgebaut...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen