Wann Futterwaben entnehmen.....

  • Hallo zusammen,
     
    ich habe gestern bei 13 Grad un Sonne mal in meine Völker reingesehen. Beide tragen ein und sind freidlich, deshalb gehe ich davon aus, dass sie beide Brut haben. Mein Jungvolk hat noch ca. 2 Waben voll Futter (auf einer Zarge, die zweite steht unten drunter und wird auch schon ausgebaut.
    Das Altvolk (da habe ich gestern auch die Königin gesehen :daumen:) ist auf zwei Zargen und trägt auch sehr eifrig Pollen ein. In der oberen Zarge habe ich gestern mal eine Randwabe gezogen (die war fast leer) und eine Wabe aus der Mitte, die war komplett mit Futter voll. Das Volk hat vor 3 Wochen ca. 30 kg gewogen. Soll ich die Futterwaben oben noch drinnen lassen, oder behindert es das Volk bei der ausweitung des Brutnestes ? in die untere Zarge habe ich aufgrund der Witterung noch nicht reingesehen ....

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Mein damaliger Pate hat mir beigebracht die Futterwaben (letztes Jahr gegen Mitte April) aufzukratzen. Dadurch würden die Bienen sie verzehren.

  • Ich verstehe nicht ganz, wozu die Futterwaben entnommen werden. Wenn man den Brutraum erweitert, dann sollte da doch genug Platz für die Volksentwicklung da sein. Inwiefern stören denn da zusätzliche Reserven?

  • Hallo Oliver,
    die Futterwabenentnahme stammt aus der Zeit, wo man mit kleinem Brutraum gearbeitet hat.
    Da brauchte man den Platz.
    Ferner gibt es die Befürchtung, das von dort Futter in den Honigraum umgetragen wird, obwohl dies eher mit dem Umhängen von Brutwaben passiert.
    Mit der heutigen Magazinbetriebsweise und den damit verbundenen Aufsetzen einen zusätzlichen Raumes braucht man diese Waben nicht mehr zu entfernen.
    Es können immer noch Wetterrückschläge erfolgen, man kennt ja den April,
    und dann?
    Füttern, so kurz vor der Tracht?
    Ich habe gelernt, der April ist der wichtigste und zugleich schwierigste Monat der Volksentwicklung, das Volk sollte in Vorräten schwelgen.
    Im Mai sieht das wieder anders aus.
    Dann können sie raus.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.


  • Es können immer noch Wetterrückschläge erfolgen, man kennt ja den April,
    und dann?


    Sehe ich ähnlich muss ich sagen.


    Es kann im April immer mal wieder passieren das es ein oder zwei Tage kühler wird. Evtl auch mal ein paar Tage stark regnet.
    Das sind unkalkulierbare Ausfälle an Ertrag für die Bienen. Daher lieber länger in den Beuten lassen bis man selber merkt das die Völker sich nicht nur über Wasser halten sondern auch Vorräte anlegen. Dann die "Altlasten" rausnehmen.