Flugkreis - wie groß?

  • Hallo zusammen,
     
    mit hat jemand angeboten, dass ich meine Bienen auf seinem Freizeitgrundstück aufstellen kann. Ich bräuchte neben meinem Standplatz im Garten am Haus sowieso noch einen zweiten Standplatz für Ablegerbildung oder wenn's doch mal zu einer Räuberei kommt.
     
    Das Problem ist nur - das Freizeitgrundstück ist nicht allzuweit weg, Luftlinie nur 1,94 km (laut Google-Earth, da gibt's ein Klasse "Lineal"-Tool mit dem man das rausmessen kann...).
     
    Reicht das, oder liegt das noch im Flugkreis?
     
    Gruß Wolfgang

  • Aber warum interesiert es dich ? Einfach Abends umziehen und an der neuen stelle Flugloch wieder auf machen nen stöckchen vorm Flugloch packen und schon Fliegen se nich zurück .Habe ich im Thread gelesen und auch schon Praktiziert klappt wunderbar.

  • Hallo freeze,


    wenn du einen Stand außerhalb des Flugradius haben möchtest, sollte er mindestens 3km weg sein. Ansonsten mach es so wie es Sabi(e)ne schon mehrmals beschrieben hat, Koniferenzweige in das Flugloch stecken, Aufstellrichtung etwas ändern....benutz mal die Suchfunktion.
    Grüße Katrin

  • Hallo freez & alle,
    Sabine hat mal geschrieben, dass man dann einen Nadelbaumast, frisch geschnitten und gut duftend, vor´s Loch legen soll. Das bedeutet dann "Baum umgefallen" und die alten Instinkte werden wach, so das neue Loch dicht neben dem alten Standort liegt.
    Soll funzen.
    Knäcke

  • ...nen stöckchen vorm Flugloch packen und schon Fliegen se nich zurück .Habe ich im Thread gelesen und auch schon Praktiziert klappt wunderbar.


    Das wundert mich aber, daß das mit `nem "Stöckchen vorm Flugloch" funktioniert... :roll:


    Bei Sabine liest sich das ganz anders...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Das wundert mich aber, daß das mit `nem "Stöckchen vorm Flugloch" funktioniert... :roll:


    Tuts auch nicht! Irgendwo gibt es hier einen Schred wo das schiefgegangen ist...


    Sabi(e)nes Anleitung ist schon sehr präzise und sollte befolgt werden.

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Hallo


    bei dem Stöckchen geht es darum das die Bienen gebremst werden.


    Um es mal in einen Merksatz zu bringen.


    JE NÄHER man an dem alten Standplatz ist,
    desto MEHR MUß vor oder sogar ins Flugloch.


    Gruß Uwe

  • Hallo zusammen,
     
    vielen Dank für die Tipps und Hinweise. Ich werde das mal ausprobieren mit den Zweigen/Stöckchen vor dem Flugloch. Werde dann das Altvolk verstellen und den Ableger bei mir am Haus auf dem alten Platz stehen lassen. Da wird sich dann ja zeigen, wieviel Flugbienen im Altvolk abgehen und im Ablegerkasten ankommen...
     
    Gruß Wolfgang

  • Hallo zusammen!
    Habe gestern zwei meiner Reserveableger vereinigt und dabei, da sie nur 2 Meter auseinander standen, die "Zweiglein-Methode" angewendet wie auf folgenden Bildern zu sehen.
    Hat super geklappt, maximal 20 Flugbienen wollten wieder an alter Stelle nach Hause. Die habe ich, nachdem sie durch einen Hagelschauer nass waren, vor`s andere Flugloch gesetzt. Ob`s klappt weiss ich nicht, aber mein Gewissen ist beruhigt.


    Gruß Patrick

  • Hallo Wolfgang,


    ich hab zwei Stände, die 2,1 km voneinander entfernt liegen (Google-Lineal sei dank).


    Hatte bisher noch nie Probleme mit zurück-Fliegern von Ablegern. Wirtschaftsvölker mit vielen Sammlerinnen hab ich allerdings auf diese Distanz noch nie verstellt.


    mit besten Grüßen zlautz