Imker mit Radialschleuder in der Nähe?

  • Hallo,


    wir sind zu dritt und wollen eigentlich eine Radialschleuder kaufen. Bevor wir uns sicher für eine Radialschleuder entscheiden und keine Selbstwendeschleuder nehmen, würden wir gerne mal einen Imker besuchen, der eine solche Schleuder hat.


    Wohnt hier jemand mit Radialschleuder in der Nähe (is natürlich relativ) von 86641 Rain am Lech oder in Bayern - besser im Regierungsbezirk Schwaben oder Oberbayern? Bitte melden!


    Einen schönen Frühling wünsche ich.

    Gruß, Oliver.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von honig ()

  • By the way -
    warum nicht eine Tangentialschleuder? Vll. sogar selbstwendend?


    Radial & tangential führen offenbar eine Koexistenz in diversen Katalogen --- aber welcher Typ hat welche Vor- / Nachteile?


    Mir fällt nur ein, dass Radialschleudern mehr Rahmen aufnehmen können (C. Fritz: max. 16 bzw. 54). Dauert das Schleudern länger als bei der Tangential-Konstruktion? Hat ein Typ Vorzüge bzgl. Wabenbruch? Große Imkereien nutzen oft Radialschleudern (jenseits der Hobby-Kapazität). Zählt hier vll. auch der Durchsatz an Waben/Zeit?


    MfG
    Hermann

  • ACHTUNG: Vermutung folgt:


    ich denke, dass man bei der Radialschleuder die Waben nicht wenden muss, da Vorder- und Rückseite gleichzeitig geschleudert werden. Und das ohne besondere Selbstwendemechanik.


    Die Kraft beim Schleudern wirkt nicht mehr senkrecht auf die Wabenfläche, sondern Richtung Oberträger. Auf Belastungen in der senkrechten sind die Waben ja naturgemäß ausgelegt. Ich würde also annehmen, dass der Wabenbruch deutlich reduziert sein müsste.


    Der höhere Durchsatz (mehr Waben bei gleicher Schleudergrundfläche) spielt sicher auch eine Rolle

  • noch besser ist eine Radial-Tangential-Schleuder da stehen die Waben quer zur Achse und es gibt so deutlich weniger Wabenbruch.


    Und wenn man dann diese Schleudern zu allem noch Horizontal deht, sprich die Achse waagerecht macht hilft die Erdanziehungskarft beim schleudern kostenlos mit.


    Sowas gab es zu DDR Zeiten als Radschleudern und wenn ich richtig informiert bin gibts das Ding auch heute noch!


    In den Großbetrieben ist das heute Usus und in Schleuderstraßen integriert.


    PS in der Imkerschule in Landsberg-Lech steht eine Radialschleuder


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hi Leute,
    mit Radialschleudern kann´s auch in die Hose gehen. Warmes Wetter (also nicht jetzt) volle Waben und mit Schmackes an der Kurbel drehen. Die Fliehkraft haut nicht nur den Honig aus der Wabe, sie drückt auch die Wabe nach außen. Ist das Wachs zu weich / dünn und der Honig zu schwehr gibt´s Mansch. Wer zu schnell andreht, haut die Waben quer aus den Brettern, das gibt Mansch und gewaltige Unwucht, d.h. der Rest folgt promt.
    Alles schon gesehen!
    Alles hat Vor- und Nachteile und sei es der Selbstwendeautomatikteuerpreis.
    Knäcke (hoffend auf Sonne und min 15Grad)

  • Eigentlich hab ich ja ne andere Frage gestellt (siehe Überschrift).


    Wir haben vor auf jeden Fall eine Schleuder mit Vollautomatik zu kaufen. Daher dürfte da die Gefahr mit zu viel Schmackes nicht herrschen. Es sollen auch 48 Waben auf einmal reinpassen. Da ist es mir dann egal, ob sie etwas sanfter schleudert und etwas länger braucht. Wenden muss ich ja nicht.


    Danke für den Tip mit Landsberg. Die werd ich mir mal anschauen. Da war ich vor zwei Jahren im Anfängerkurs. Übers Schleudern gings damals leider nicht.

  • Hallo knäcke1959,


    Hi Leute,
    mit Radialschleudern kann´s auch in die Hose gehen. Warmes Wetter (also nicht jetzt) volle Waben und mit Schmackes an der Kurbel drehen. Die Fliehkraft haut nicht nur den Honig aus der Wabe, sie drückt auch die Wabe nach außen. Ist das Wachs zu weich / dünn und der Honig zu schwehr gibt´s Mansch. Wer zu schnell andreht, haut die Waben quer aus den Brettern, das gibt Mansch und gewaltige Unwucht, d.h. der Rest folgt promt.
    Alles schon gesehen!...


    deshalb bietet CF eine 10 Waben Radialschleuder an, bei der durch zusätzlich angebrachten 12 senkrechten Stäben/Wabe die belasteten Wabenflächen vom Zerbrechen geschützt werden. Besonders volle Jungferwaben können auch bei sehr warmen Wetter die Schleuderung schadlos überstehen.
    ( Ähnlich diesem Prinzip lege ich beim Entdeckeln die zerbrechlichen Waben
    auf ein Absperrgitter. Besonders beim Entdeckeln der zweiten Wabenfläche wird die Wabe merklich geschont und die Zeit sitzt mir nicht mehr im Nacken).

  • Hallo,
     
    das Problem der Radialschleuder ist, dass wenn man eine Seite zum Entdeckeln vergißt es die Wabe zusammendrückt. Nach meiner Erfahrung gehen weniger Waben kaputt. Ich arbeite mit Halbrahmen im Honigraum und kann deshalb mit einer 60 cm Schleuder arbeiten. Es ist eine sogenannte Pendelschleuder, im Grunde aber eine Radialschleuder.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo,


    im Katalog von Swienty steht:


    "Radial Honigschleudern sind die perfekte Lösung für alle Imker mit leicht- bis mittelflüssigem Honig."


    "Selbstwendeschleudern sind gebräuchlicherweise im Einsatz, um zähflüssigen Honig zu schleudern, wie zum Beispiel Heide-, Wald- oder Manukahonig."


    Nun würde ich gerne wissen, ob Radialschleudern aus eurer Erfahrung wirklich nicht für Waldhonig geeignet sind. Waldhonig gibt es bei uns nämlich schon.

  • Nun würde ich gerne wissen, ob Radialschleudern aus eurer Erfahrung wirklich nicht für Waldhonig geeignet sind. Waldhonig gibt es bei uns nämlich schon.


    Die Honige die üblicherweise in unseren südlichen Breiten erntbar sind lassen sich problemlos mit Radial schleudern, bis zu Waldhonig mit 16% Wassergehalt. Der Trommeldurchmesser muss halt gross genug sein. Bei 75cm wirds eng, aber ab 85cm kaum noch ein Problem. Meine hat 110cm, da sind die WAben nach drei Minuten leer :-)

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • ... meinst Du so etwas?
    http://www.youtube.com/watch?v=VY5lQd0Zap8&feature=related
    Hübsche Anlage - aber nach einer Hobbyimker-Schleuderfüllung alles wieder sauber machen?:wink:


    ja genau, wobei diese schon eine sehr große Anlage ist. Es gibt sie schon auch kompkter, aber wie du schon schreibst für kleine Freizeit Imkerbetriebe nicht unbedingt das Gelbe vom Ei.


    Zu den zähen Honigen und Radialschleuder. Meine hat 130 cm Durchmesser und Honig mit 14% kann man gut damit schleudern es dauert dann halt etwas länger ist aber unterm Strich immer die preiswerteste Lösung.


    Je größer der Duchmesser deto besser das Schleuderergebniss.


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Reiner,


    ... Der Trommeldurchmesser muss halt gross genug sein.


    Danke für Deine Antwort. Das hat mich wieder beruhigt. Ich werd wohl bei meiner Entscheidung zur Radialschleuder bleiben. Die, die ich gerade im Auge habe, hat 120cm Durchmesser. Das mag momentan für uns vielleicht übertrieben sein, wir werden schon noch "reinwachsen" :-D


    Ich möcht ja nur einmal was Gescheites kaufen.


    ja genau, wobei diese schon eine sehr große Anlage ist. ...


    Zu den zähen Honigen und Radialschleuder. Meine hat 130 cm Durchmesser und Honig mit 14% kann man gut damit schleudern...


    Hallo toyotafan, Danke dass auch Du mir Reiners Erfahrungen bestätigen kannst. Bin nun echt froh, dass ich wohl die richtige Wahl getroffen habe. So ne große Schleuder brauchen wir schon allein deshalb, weil wir nicht nur Zander-, sondern auch kl. Hoffmanmaß (wir könnens halt nicht lassen) mit relativ hohen Seitenteilen haben. Da brauchts für Dadant geeignete Schleudern.

  • Hallo


    Warum ist ein großer Kessel besser?
    Ich kann doch die Drehzahl erhöhen dann habe ich doch die gleiche Kraft?

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix