Main-Post: Am 29.03.2009 gehen die Imker auf die Barrikaden

  • Zitat

    der scheidende Vorsitzende Peter Maske


    Ist mir da irgendetwas entgangen???? :confused:

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Ist mir da irgendetwas entgangen???? :confused:


    Einfach nochmal lesen, dann geht Dir vielleicht ein :u_idea_bulb02: auf:


    "Vor der Wahl des neuen Vorstandes erläuterte in der Mitgliederversammlung des Kreisverbandes der Imker der scheidende Vorsitzende Peter Maske rechtliche Fragen und Neues zu der von den Imkern abgelehnten Gentechnik."


    Gruß
    Rubikon

  • upssssssss: wer lesen kann ist klar im Vorteil! :p_flower01:

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • In dem Beitrag steht noch mehr Mist, vielleicht ist auch das "scheidende" und Maske ebensolcher Unsinn. Kommt laßt es uns fett als Gerücht aufbauen! :p


    Wie Genmais Bienenvölker betreffen könnte, erläuterte Maske mit einem Beispiel aus dem Oberrheingraben. Dort war Maissamen mit Beizmittel behandelt worden, um ihn gegen den Maiszünzler widerstandsfähig zu machen. Das Risiko sei unterschätzt worden: Es seien 550 000 Bienenvölker dadurch geschädigt worden. „Die Beobachtung ergab, dass eine Biene, die an der gebeizten Pflanze sog, nach zwei Minuten tot war, andere litten bis zu zwei Tagen und starben.


    Zitat

    Wie Genmais Bienenvölker betreffen könnte, erläuterte Maske mit einem Beispiel aus dem Oberrheingraben.

    Genmais? Wahrscheinlich illegal da, denn im Register war er nicht.

    Zitat

    Dort war Maissamen mit Beizmittel behandelt worden,

    Genmais? Oder doch Chlothianidin an konventionellen Mais?

    Zitat

    um ihn gegen den Maiszünzler widerstandsfähig zu machen.

    Hä? Gebeizt wird doch gegen den Wurzelbohrerund nicht gegen den Zünsler. Mußte ja schief gehen. Wahrscheinlich war das illegaler Gen-Mais der auch noch falsch gebeizt war.

    Zitat

    Das Risiko sei unterschätzt worden: Es seien 550 000 Bienenvölker dadurch geschädigt worden.

    550.000 klingt ja auch interessanter als 11.000. Dabei haben wir insgesamt in ganz Deutschland nicht viel mehr.



    Und davon sind also jetzt etwa 80 Prozent im Oberrheingraben vergiftet worden. Ja wer hat die denn alle dahingeschafft? Und warum?

    Zitat

    „Die Beobachtung ergab, dass eine Biene, die an der gebeizten Pflanze sog, nach zwei Minuten tot war, andere litten bis zu zwei Tagen und starben

    Ich leide wesentlich länger, wenn ich so einen Scheiß lesen muß.


    Bitte, bitte verlinkt doch nicht jede journalistische Faeces!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • upssssssss: wer lesen kann ist klar im Vorteil! :p_flower01:


     
    Hallo
    bei diesem Artikel sicher nicht.
     
    Zitat aus dem Artikel der Mainpost:
    Wie Genmais Bienenvölker betreffen könnte, erläuterte Maske mit einem Beispiel aus dem Oberrheingraben. Dort war Maissamen mit Beizmittel behandelt worden, um ihn gegen den Maiszünzler widerstandsfähig zu machen.
     
    Und im weiteren Verlauf schreibt der Schreiberling von 550 000 Bienenvölkern die betroffen waren.
    Ich habe bisher die Zahl von 11 000 Völkern die betroffen waren verinnerlicht; 11000 zu viel.
     
    Ein einfacher Zahlendreher ist das sicher nicht. Aber ein paar mehr klingt einfach dramatischer.:confused:
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk


  • bei diesem Artikel sicher nicht.


    Neben Lesen ist offenbar noch die Kulturfähigkeit des logischen Denkens hilfreich... :lol:

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Moin


    Tut mir Leid, wer solch einen Blödsinn geschrieben hat, dem gehört der Füller weggenommen
    Da werden bis zum Schluss Äpfel und Birnen gemischt.
    Da hätte mal einer vom DIB querlesen sollen.
    Dem hätten sich doch die Fussnägel aufgerollt.
    So´nen Quatsch.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935


  • Bitte, bitte verlinkt doch nicht jede journalistische Faeces!


    Hallo Henry,


    dass Lokalreporter manches mißverstehen, dürfte den meisten von uns bekannt sein.


    Trotzdem scheint es mir eine Nachricht wert, wenn der Präsident des Deutschen Imkerbundes sich aktiv :daumen: für gentechnikfreie Landkreise einsetzt.


    Mit freundlichen Grüßen
    Rubikon


  • Trotzdem scheint es mir eine Nachricht wert, wenn der Präsident des Deutschen Imkerbundes sich aktiv :daumen: für gentechnikfreie Landkreise einsetzt.


    Eine Nachricht wäre es gewesen, wenn es der "scheidende Präsident" wäre... :Biene::Biene::Biene:

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • ... wenn der Präsident des Deutschen Imkerbundes sich aktiv :daumen: für gentechnikfreie Landkreise einsetzt.


    Vielleicht stimmt ja auch das nicht und Dich trügt Deine hochselektive Informationsauffassung. Stimmte es fände ich das ja auch gut, weil dann würden ja 550.000 Bienenvölker allein am Oberrhein noch leben. :roll:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Vielleicht stimmt ja auch das nicht


    Warten wir mal ab, ob Peter Maske eine Gegendarstellung veröffentlichen lässt.


    Dazu müsste er ja nach den Regeln des Presserechts nicht einmal den Beweis der Unrichtigkeit der Meldung führen.


    Es wäre allerdings aus meiner Sicht angesichts des veröffentlichten Fotos nicht gerade überzeugend, wenn er sich jetzt gegen gentechnikfreie Landkreise aussprechen würde.


    Mit freundlichen Grüßen
    Rubikon

  • Moin Rubikon,


    der verlinkte Beitrag schädigt Peter Maskes Ansehen, weil man dort lesen kannweshalb er gentechnikfreie Landkreise begrüßt. Das ist das Traurige daran. Gegen gentechnikfreie Zonen ist doch nichts einzuwenden. Doch wird es im traurigen Sinne lächerlich, wenn man sie fordert, damit dann am Oberrhein keine 550.000 Bienenvölker an einer Beizung gegen Zünsler innerhalb von 2 Minuten oder Tagen eingehen.


    Merkst Du nicht, wie schädlich insgesamt solche Verfestigungen von sinnentstellten Trivial-Aussagen ist?


    Es sollte Dich bestürzen welchen Unsinn man Peter Maske in den Mund legt oder welchen Scheiß er sich in den Mund legen läßt.


    Die Information - die Du vertrauend herausliest - , daß Peter Maske gentechnikfreie Landkreise befürwortet, ist weder neu, noch wert, sie redundant zu halten. Dich wird es nicht sonderlich überrascht haben. Mich auch nicht. Wollen wir gemeinsam einen suchen, den es ernsthaft erstaunt?


    Deutschlands Imkerverein und dessen Häuptling, der erst nach Braunschweig überhaupt für die protestierende Imkerschaft sichtbar wurde, steht eben gern wieder an der Spitze. Gerade wenn da wo er ist, vorn ist, sollte klar sein, daß er weiß was Zünsler und Bohrer unterscheidet und woran die Bienen starben. Schließlich laufen viele Unwissende ihm nach und die werden erst wieder staunen, wenn Gene verboten sind und nach dem Maisauflauf noch immer die Bienen sterben.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Merkst Du nicht, wie schädlich insgesamt solche Verfestigungen von sinnentstellten Trivial-Aussagen ist?


    Hallo Henry,


    eine freie Presse, auch wenn sie Fehler macht, richtet weniger Unheil an als eine kontrollierte.


    Vielleicht erinnerst Du dich :u_idea_bulb02:.


    Wer sich aus vielen verschiedenen Quellen informieren kann, lässt sich so schnell kein X für ein U vormachen.


    Wenn die Bevölkerung in einigen Ländern der BRD durch den Anbau von Bt-Mais den Hunger in der Welt bekämpfen will, so kann sie sich unschwer ebenfalls der freien Presse bedienen und dabei sowohl Fakten als auch Meinungen -bis hin zur Agitation- offensiv vertreten. Vielleicht könnt ihr ja in diese Richtung auch über eure Landesverbände Druck aufbauen und am 3. April 2009 in Berlin für den Bt-Maisanbau demonstrieren.


    Im Gegensatz zu einigen Schreibern hier halte ich übrigens die Bevölkerung nicht für doof und bin zuversichtlich, dass sich auf lange Sicht die Vernunft durchsetzen wird.


    Mit freundlichen Grüßen
    Rubikon
    ---
    Vertrauen ist gut, (Varroa-)Kontrolle ist besser
    Pressefreiheit ist gut, Pressekontrolle ... ???
    Meinungsfreiheit ist gut, Maulkorb ... ???