Kauf von Bienenvölkern

  • Moin,
     
    ich würde mir gern in der nächsten Zeit einige Bienenvölker zulegen. Die frage die ich mir nun stelle: Wie viele Bienen umfasst ein Bienenvolk in diesen Tagen?
     
    Vielen Dank für die Antworten
     
    Gruß: Andreas

  • Hallo Andreas86
     
    Das kann man überhaupt nicht sagen.
    Es kommt darauf an, ob die Bienen einzargig oder zweizargig überwintert wurden und wieviel Rähmchen man kauft.
     
    Mein Nachbarimker verkauft ein Volk (20 Rähmchen Zander), nur für Anfänger, für 70 €. Ein Preis, der fast unschlagbar ist.
    Er möchte damit den Anfängern eine kleine Starthilfe geben, damit sie gleich ein richtiges Volk als Startkapital haben.
     
    Gruß
    Andy

  • Hallo Andreas!


    Willst du mit Bienenhaltung neu anfangen oder hast du schon imkerliche Erfahrung? Für einen Neustart in der Imkerei würde ich den Kauf von mind. 2 Völkern komplett mit Beute (Bienenkasten) empfehlen. Wenn schon etwas Erfahrung vorhanden ist, ist vielleicht auch der Kauf eines Kunstschwarms eine Überlegung wert. Ein gekaufter Kunstschwarm, das ist ein ziemliche Menge Bienen (üblicherweise ca. 1,5 kg) und eine Königin - ohne Waben - ohne Kasten. Es gibt hier im Web einige Imkereien, die Kunstschwärme als Tierversand anbieten. Ich habe nach herben Winterverlusten in 2006 mal einen Kunstschwarm bei Honig Mehler unter http://www.honigmehler.de gekauft. Den Kunstschwarm habe ich in eine meiner leeren Beuten eingschlagen und leere Waben dazugegeben. Die Bienen haben das dann schön ausgebaut. Ich konnte bereits im ersten Jahr Honig davon ernten und sogar vermehren.


    Gruss vom Sammler

  • Ich habe nach herben Winterverlusten in 2006 mal einen Kunstschwarm bei Honig Mehler unter http://www.honigmehler.de gekauft.


    Hast Du zufällig einen seiner angepriesenen angeblich varroa-resistenten Buckfast-Hybriden gekauft?


    http://www.honigmehler.de/nextshopcms/show.asp?lang=de&e1=1172&ssid=1&artikel_id=0&kat_id=0&newsearch=1


    Würde mich mal interessieren, ob die es wirklich bringen! - Hätte ja wohl sonst jeder!?!?

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Hallo,

    Zitat

    Wie viele Bienen umfasst ein Bienenvolk in diesen Tagen

    . Ein Honigdieb

    Zitat

    Das kann man überhaupt nicht sagen


    Genau auf die Bienen kann man das nicht sagen. Vor zwei Tagen habe ich 20 Völker geschätzt. Sie hatten zwischen 13 500 und 2 500 Bienen und zwischen 14 000 und 2 500 Brutzellen. Ein Durchschnittsvolk hat im Moment 6500 Bienen und 9 000 Brutzellen. Bis in 20 Tagen wird das Verhältnis 1 : 3 sein. Eigentlich wollte ich morgen mit den Neuimkern Völker schätzen, leider ist es zu kalt. Ach so, man schätzt nach der Liebefelder Methode.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • :lol: Zu diesem Händler haben wir hier ja schon genug geschrieben, die Suche hilft....:wink:


    In der Tat. Auch finde ich es reichlich unseriös, wenn Anbieter meinen, alle Zuchtrichtungen und -kreuzungen quasi querbeet zu "können".


    Solche Bestelllungen mögen ja etwa bei mymuesli.de von Erfolg gekrönt sein, aber ganz sicher nicht beim Kauf von Königinnen

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Es war nicht meine Absicht, für die Firma Mehler zu werben. :oops: Ich wollte nur auf die Möglichkeit hinweisen, einen Kunstschwarm zu kaufen. Im Winter 2005/06 gab es in meiner Region viele Winterverluste, so dass der "Züchter um die Ecke" nix zu verkaufen hatte. Ich hab bei Mehler Carnica/Troisek bestellt und war heilfroh, überhaupt wieder Bienen zu haben. Der Kunstschwarm war recht bunt, das stimmt schon. Aber meine Bienis waren immer Landrasse und irgendwie durchmischt. Mit Reinzucht hab ich´s nicht so. Die ist meiner Meinung nach schwer mitverantwortlich für die hohe Krankheitsanfälligkeit, mit der wir aktuell zu kämpfen haben.


    ARebours : Auf Züchterversprechen zum Thema Varroatoleranz würde ich persönlich nicht zu sehr setzen. Es wurde hier im Forum schon öfter erwähnt, dass da viele Aspekte mit reinspielen: Beutentyp, Wabenbau, Zellengröße, Wabenabstand, Lüftung, Klima, Tracht...
    Die Lösung in Richtung Varroatoleranz wird vermutlich nicht eine gekaufte Zuchtlinie sein, mit der man nach alter Väter Sitte fröhlich weiterimkern kann.


    Ich hab für dieses Jahr mal zwei Weisel von http://www.guterhonig.de/ bestellt, mit denen ich in selbstgebauten TBHs mit kleinen Zellen und 32mm Wabenabstand eigene Erfahrungen sammeln möchte - wenns klappt auch ohne Varroabehandlung. Ich meld mich dann in ein paar Jahren wieder mit einem Bericht.:wink:


    Der Sammler

  • :lol: Die 32mm Wabenabstand reichen schon, die kleinen Zellen bauen sie dann schon von selbst, aber in unseren Breiten eher 5.0-5.1mm, 4.9 oder kleiner sind eher selten, und das liegt tatsächlich an der geographischen Breite.
    Solange du nicht am Brutnest irgendwas veränderst, klappt das alles, und sogar egal, mit welcher Biene, aber eine Wabe falschrum zurückgehängt, gibt schon schwere Störungen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen