Orientierung gesucht

  • Hallo,


    ich habe zwei Völker auf gebrauchten Erlanger(?) Kunststoffbeuten. Da ich natürlich vorhabe, dieses Jahr 2 Ableger zu bilden und eine Beute ja anscheinend für die Honigernte zum Transport der Waben praktisch ist, bräuchte ich noch 3 weitere Beuten.


    Es scheint ein unüberschaubares (zumindest für mich) Angebot an Beuten zu geben - und lauter Zubehör, dessen Sinnhaftigkeit ich nicht einschätzen kann.


    Was mich an den Kunststoffbeuten stört ist
    - sie sind sehr zerbrechlich (ich habe auch 2 zerbrochene Zargen zum kleben dazugeschenkt bekommen)
    - sie sind nicht wirklich hübsch
    - Desinfektion mit Feuer geht logischerweise nicht


    Toll ist dagegen der Kippmechanismus.


    Ich imkere auf Zanderrähmchen.


    Welche Beute soll ich kaufen? Wo gibt es günstig Beuten in guter Qualität?
    Holz wäre mir lieber als Kunststoff wg. Optik + Desinfektion, aber ich bin nicht auf Holz festgelegt.


    Brauche ich extra Futterzargen? (Letztes Jahr hab ich mit einer Schüssel mit Schwimmhilfe in einer leeren Zarge gefüttert)
    Brauche ich einen Zwischenboden mit Bienenflucht?
    Sind Ablegerböden sinnvoll oder machen die nur Mehrarbeit?


    Muss man Beuten anstreichen? Wozu? Womit?


    Selbstbau kommt im Moment nicht in Frage, weil ich kaum Werkzeug und noch weniger Zeit dafür habe (und 2 linke Daumen)


    Ich hoffe, hier keinen Glaubenskrieg vom Zaun zu brechen. ;-)


  • - Welche Beute soll ich kaufen? Wo gibt es günstig Beuten in guter Qualität?
    Holz wäre mir lieber als Kunststoff


    Ich habe welche von Weber (Gera) und von den Bergwinkel-Werkstädten http://www.bwmk.de , die von Berkwinkel sind schöner / besser, nimm aber die Blechdeckel von Weber, die sind besser im Regen.


    Wenn Du kompatibel sein willst, nehme die von der Arbeitsgemeinschaft der Magazin-Imker e.V. gibt's auch von Bergwinkel, schau mal hier: http://www.magazinimker.de die AG will einen Normung der Größen und das sollte man unterstützen!


    Brauche ich extra Futterzargen? (Letztes Jahr hab ich mit einer Schüssel mit Schwimmhilfe in einer leeren Zarge gefüttert)
    Brauche ich einen Zwischenboden mit Bienenflucht?
    Sind Ablegerböden sinnvoll oder machen die nur Mehrarbeit?


    brauchst Du alles erst mal nicht, so wie du gefütterst hast ist das OK


    Muss man Beuten anstreichen? Wozu? Womit?


    Einfach Leinöl aus dem Supermakt, kostet pro Beute 1,29€:daumen:
    (nur von außen streichen)



    Ich hoffe, hier keinen Glaubenskrieg vom Zaun zu brechen. ;-)


    - ich glaube das hast Du :lol:
    Die anderen Meinungen bitte!
    Viele Grüße
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Nachtrag:


    Mein Vorschlag zur Beute:
    - Bodenbrett (mit Varroaschubladen) und Zargen von Bergwinkel,
    - Innendeckel selbstbauen bzw. wie Blechdeckel von Weber in Gera kaufen
    (Liebigbeute ist weitgehend kompatibel mit der AG Magazinimker, Absperrgitter von Liebigbeute passt auf AG-Beute! Rutschschine muss allerdings wech, ist eh nur angetackert.)


    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Vielen Dank für die Tipps. Ich werde mir dann die Bergwinkel-Beuten mal genauer ansehen. Ansonsten gefällt mir auch die Zanderbeute nach Liebig recht gut - gibt es dazu was zu sagen?

  • Hallo Olli,


    es gibt deine Beute auch in Holz, z.B. beim Wasinger in Postbauer-Heng, kompatibel zu deinen vorhandenen Teilen.


    Desinfektion geht gut mit Natronlauge (vorsichtig sein!) wenn es denn nötig ist. Wenn man mit den PU-Beuten nicht recht ruppig umgeht halten die eine Ewigkeit. Am bayer. Bieneninstitut haben die die Dinger schon lange im Einsatz. Bitte beachte, du kannst in den Erlangern nur Zander-Rähmchen mit kurzen Ohren verwenden - wichtig falls du welche nachkaufen musst!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Vielen Dank für den Tipp! Das wäre wahrscheinlich die beste Lösung.
    Die Rähmchem mit den kurzen Ohren - ist das das gleiche wie "Zander modifiziert"?


    Ich weiss, dass man Kunststoffbeuten mit Natronlauge desinfizieren kann, aber ich kann Feuer besser einschätzen als starke Laugen und würde deshalb lieber mit Feuer desinfizieren - wenn es denn nötig werden sollte.