• Hallo,


    hat jemand Erfahrung mit quadratischen Waben? Die sind extrem hoch, dabei aber auch breit! gibt es da Probleme bezüglich der Bienenspanne oder der Haltbarkeit der Rähmchen? etc. Wenn nicht , dann hätte ich die Lösung gefunden mit einräumigen Bruträumen zu arbeiten und DNM-Beuten weiter zu verwenden!


    Gruß Jona

  • Hallo Jona!
    Ja, ich habe Erfahrungen mit diesen Rähmchen und zwar ausschließlich positive. Ich arbeite jetzt im 3. Jahr mit DNM 1,5 und bin hoch zufrieden!
    Bei weiteren Fragen stehe ich also gerne zur Verfügung:wink:.


    Gruß Patrick


    P.S.: Was meinst du mit "Bienenspanne"? Und nein, ich kann keinerlei verringerte Halbarkeit der Rähmchen feststellen bisher.

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Guten Morgen,
    habe vor zwei Jahren 10 Völker testweise umgestellt. Bin voll zufrieden.
    Meine betreibe ich im Warmbau. Dabei ist die Wabenerneuerung sehr einfach. Alte Waben hinten raus -diese sind jetzt fast leer- und dann später Mittelwände vorne (an 2ter Stelle) wieder rein.
    Habe momentan noch Völker auf Zander und Schweizermass. Werde dieses Jahr alle umstellen.


    Grüsse

  • Hallo Ich habe auch wohl schon eine gute erfahrung mit DNM 1,5 gemacht. Ich imkere ja erst seit kurzem. Da hat mir unser Imkerverein einen Kunstschwarm geschenkt. Echt Super. Wir haben einfach meine 1,5DNM Segeberger Beute mit Anfangsschtreifen genomen und als Flugling unter sein Volk gestellt und eine Kö rein. Das war August 2008 Die Mädels hben zehn von neun Waben inerhalb von zwei Wochen ausgebaut im Naturbau. Das ist momentan mein Stärkstes Volk. Der einzige Nachteil den ich sehe ist nur, das dies ja doch ein recht exotisches Mass ist und man mit Völker kaufen und verkaufen Probleme bekommt. Man muss immer mit Kunstschwärmen arbeiten. Ansonsten sehr empfehlenswert.

  • Hallo Zusammen,
    wir haben auch auf 1,5 DN umgestellt. Der einzargige Brutraum begeistert uns immer noch. Zur Wabenerneuerung nehmen wir nach dem Schleudern des Honigraums (der ist bei uns 2/3 DN) alte Waben, auch mit Brut aus dem Volk. Diese setzen wir dann einem Ableger auf. Mit Absperrgitter. Wenn die Brut ausgelaufen ist werden die alten Waben ausgeschmolzen und der Ableger ist schön Stark.


    Gruß
    Harald

    Man kann auch ohne die Imkerei leben. Nur nicht so schön!

  • Halloo Harald,
    das bedeutet, dass Du ohne Absperrgitter arbeitest und der Honigraum auch bebrütet wird? Wieviel Waben hast Du im 1,5 DNM-Brutraum?
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Patrick, hallo Reiner,


    ja, ich meinte "bee space" ( der mittlere Bienenabstand). Ich ddenke da an den Abstand zwischen Rähmchen-Seitenteil und Beutenwand. Bei mir biegen sich die Seitenteile schon ca. 3 mm durch den Draht nach innen. Wenn im übrigen ein Rähmchen mal nicht so sauber im Winkel ist, dann macht das bei kurzen Seitenteilen nicht so viel aus, bei 35cm langen Seitenteilen wäre ein Grad Abweichung fatal!
    Die andere Frage ergibt sich nun: lohnt sich eine Umstellung auf Warmbau? wenn die Bauerneuerung dann wesentlich besser ist? und arbeitet ihr ohne Schied?


    Gruß Jona

  • ...kann als Benutzer dieses Maßes auch bestätigen, was Naturfreund sagt:
    Mit dem verkaufen sieht es schlecht aus, weil das Maß hier kaum verbreitet ist.
    Ansonsten hat man ja alle Vorteile des Dadantsystems. Nur halt noch den weiteren Vorteil, das man seine vorhandenen Dinge, wie Boden, Deckel weiter nutzen kann....


    Die Haltbarkeit der Rähmchen liegt wohl eher an der Qualität des Herstellers..

    Gruß aus Hildesheim - Holger - Buckfast in Segeberger Beute - 1 1/2 DNM - Bienen seit 2006

  • Schönen guten Abend miteinander!
    @ Jona: Ok, kapiert, aber mit dem Beespace habe ich noch nicht ansatzweise Schwierigkeiten gehabt bei den großen Rähmchen, weder durch die durchaus häufiger vorkommenden leichten Abweichungen in den Winkeln der von mir verwendeten Hoffmannseiten noch durch drahtungsbedingte Einschnürungen an den Rähmchenseiten. Keinerlei Verbauungen oder sonstwelche Spirenzchen durch die Bienen.
    Und ich denke Warmbau ist nicht nötig um eine problemlose Bauerneuerung durchzuführen, da man diese auch hinkriegt indem man die alten Waben an den Rand der im Kaltbau befindlichen Waben rückt und sie dann nach Auslaufen evtl. vorhandener Brut entnehmen kann. Oder man macht wie ich die TBE ( hier im Forum mittels Suche zu finden) nach der letzten Schleuderung, dann hat man alle 2-3 Jahre auf einen Schlag komplett neuen Wabenbau.
    @ All: Klar ist DNM 1,5 eine "exotisches" Maß, aber der Verkauf von KS macht ja insofern Sinn als das Käufer wie Verkäufer so ein minimiertes Risiko an Krankheitsübertragung haben. Natürlich bringt das im Frühjahr nix, wenn man Winterverluste ausgleichen muss, aber ansonsten steht DNM 1,5 den gängigeren Maßen auch diesbzgl. in nichts nach. So meine Meinung.
    Zum Bebrüten der HR-Waben bei DNM 1,5 im BR kann ich nur sagen, dass mir einige Königinnen im letzten Jahr bei 11 Rähmchen DNM 1,5 im BR zusätzlich den kompletten ersten HR durchbestiftet hatten. War schon beeindruckend und hat schöne einzargige Sofort-Ableger gegeben :wink:.


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • :lol:

    Zitat

    dass mir einige Königinnen im letzten Jahr bei 11 Rähmchen DNM 1,5 im BR zusätzlich den kompletten ersten HR durchbestiftet hatten


    Was sagt uns das?
    1,5DNM ist ZU KLEIN als Einbrutraum.
    Sollte jedem einleuchten, der schon mal 3 DN-BR zu 3/4 der gesamten Fläche bebrütet hatte...
    Unter 2DNM Wabenfläche ist wirklich zu klein, ich hab das alles bis hin zu 2,0 DNM hinter mir.
    Und es kommt nicht ausschließlich auf die reine Wabenfläche an, sondern auch auf deren Ausrichtung & Verteilung - Bienen mögen ganz eindeutig hohe BR lieber, auch wenn die Dadantler das Gegenteil behaupten - nicht hauen.:wink:
    Weniger Wabengassen bedeutet weniger Aufwand beim Halten der Temperatur.
    Die Bienen sind doch nicht dumm.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,


    1,5 DNM hat mit 11 Waben im Brutraum 0,1 qm weniger Wabenfläche als der Dadantbrutraum. Ich denke das ist unwesentlich, zumal Dadantimker, soweit ich gehört habe die meiste Zeit des Jahres ein Schied benutzen und selten 12 Waben mit Brut haben. Hat man zwei DNM Bruträume a 11 Waben, so hat man mit 1,52 qm 0,21qm mehr Wabenfläche als jeder Dadantimker.

  • :lol: Moin, Jona,
    ich hab diese ganze Wabenflächenrechnerei auch hinter mir, aber es nützt nix.
    Die Bienis haben ihre eigene Vorstellung davon, was für sie passend ist, und zumindest hier bei mir hat längsovales Brutnest gegenüber allem anderen gewonnen - die Kugelform ist menschliche Theorie, ebenso wie Flugloch in der Mitte den menschlichen Symmetriesinn befriedigt.:wink:
    Die Biene KANN sich den jeweils vorgefundenen Behausungen anpassen, weil Witterungsschutz hier in Europa eben sehr wichtig ist, aber das bedeutet eben nicht, daß das auch jedesmal das Optimum für ihre Entwicklung ist.


    Ich hab es schon mal gesagt, Dadant ist z.B. die perfekte Schwarmverhinderungs- & Honigabgreif-Beute, weil da bei cleverem Einsatz des Schieds niemals die entscheidenden Honigkränze am oberen Rand der Brutwaben entstehen können, die liegen dann alle schon im HR.:wink:


    Es geht also keineswegs nur um die reine Gesamtwabenfläche, sondern auch um die Form, und was wo ist.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Jona,
    ich bin auch sehr zufrieden mit dem 1,5 er DNM. Bei mir passen 12 DNM Rähmchen (Kaltbau) in den Brutraum. Ich benutze den Schied meist nur bei kleinen Schwärmchen und mache alle 2 Jahre eine totale Bauerneuerung nach dem Abschleudern.
    Nach der Umstellung von zweiräumig auf einräumig ist mir aufgefallen, dass alle Völker viel ruhiger und harmonischer waren. Außerdem hatte ich bei dem geteilten Brutnest immer Probleme die Königin zu finden. Jetzt mit einräumigem Brutraum sehe ich sie immer.:daumen: 
    Die Größe meiner Honigräume ist 1/2 DNM, für mich schwache und alte Frau optimal zu heben :lol: . Die Honigwaben lasse ich alle in Naturbau errichten, das spart mir die Drahterei und MW.
     
    Herzliche Grüße
    Regina


    P.S. Die 1,5er Rähmchen ( ich benutze die modifizierten) biegen sich bei mir auch immer nach dem Drahten, macht aber nichts.Habe dadurch keine Verbauung.

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)