Schwaches Volk auf starkes aufsetzen - wir lange?

  • Liebe Imkers,
    da mir ein Volk mit nur drei besetzten Wabengassen (DNM 1 1/2 bei 11°C und Sonne ermittelt) zu klein erschien, habe ich es jetzt a la Liebig über ein Absperrgitter auf ein starkes (5 bis 6 Gassen auf DNM 1 1/2 bei 11°C und Sonne ermittelt) gesetzt. Jetzt fliegen sie alle munter und kräftig.


    Frage ist nun: Wie lange kann/soll man diesen Zustand belassen? Einfach beobachten und dann nach Gutdünken trennen? Oder gibt es da eine Faustregel?


    Und wie ist das bei der Trennung - selbst wenn ich das Volk dann abends auseinandernehme, so wird doch dennoch der größte Teil der Sammlerschar bei dem unteren Volk verbleiben weil sie sich darauf eingeflogen haben, oder?


    Es dankt für etwas Aufklärung


    Melanie

  • Lesen müßte man können - habe gerade beim Sortieren die ADIZ 3/2008 in die Hände bekommen und da steht es ja perfekt dank Pia Aumeier drin. Trennen nach 4 bis 5 Wochen und dann das untere, starke Volk versetzen damit das obere die Flugbienen bekommt....hätte ich ja auch selber draufkommen können....


    Melanie

  • Hallo,


    ich probiere diese Methode auch zum ersten Mal aus und habe zwei meiner Völker vor etwa einer Woche gedoppelt. Das Brutnest des Schwächlings hat sich seitdem auf zwei Waben zusätzlich ausgedehnt. Ich bin gespannt wie sich die Sache in den nächsten Wochen entwickeln wird! :daumen:


    Das Ausgleichen ist übrigens auch hier nachzulesen:


    http://immelieb.de/pages/maerz.htm
    http://immelieb.de/pages/april.htm

  • Hallo Melanie,


    auf keinen Fall zu zeitig trennen, da muß dann viel verdeckelte Brut drin sein.
    Bei der Doppelvolkberiebsweise hat man beobachtet, das sich die Königinnen beim Eierlegen "anspornen". Diesen Effekt solltest du voll ausnutzen.
    Der Link ist auch super.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)