Sechseck-Beute

  • Das sieht ja toll aus... leider ist nicht erlesbar, womit die einzelnen Wandteilchen verleimt sind (Sind sie doch oder?). Ob das wohl auch mit Holzstiften machbar wär?
    Naja und ich stell mir halt immer gleich die Frage nach der Schleudertechnik... :oops:

  • Wow, Supergut
    kommt dem hohlen Baumstamm am Nächsten.
    Da klappt es auch mit 9 Waben.
    Bei 30 mal 30 Innenmaß kommen bei mir an den Lochdecks nur 7 oder 8
    Bei 8 gibt es keine Zentralwabe.
    Mir fehlt nur noch das Innenmaß dieser sechseckigen Beute.
    Bernhard ?
    Gruß
    Helmut

  • Finde das interessant, aber äusserst unpraktisch!


    Was mich aber fasziniert ist die super Idee, wie die Anfangsstreifen befestigt werden.
    Einfach geschlitzte Oberträger, Anfangsstreifen durchstecken und umbiegen!


    Echt gut! :daumen:

  • Sieht ganz nett aus, ist aber nicht grade sehr praktisch. Ein oder zwei zum Ansehen bauen geht, große Serien auch aber was dazwischen liegt?
    So viele verschiedene Oberträgermaße?
    Dünnere Seiten sind bestimmt in Ordnung, nur muss man dann die Oberträgermaße noch genauer einhalten.
    Die Einfräsungen sind für Hobbyhandwerker sehr aufwändig. Eine normale Falz an der oberen Innenseite tuts auch. Die Länge der Oberträger gibt gleichzeitig den Abstand an (bei sehr genauer Arbeitsweise).
     
    Beim Leim dürte es sich um PU also Polyurethanleim handeln- ist halt wassserfest.
    Wie gesagt, eine zum Ansehen ist bestimmt ganz nett, aber dass durch diese Bauform der Temperaturhaushalt wesentlich besser ist, kann ich mir nicht vorstellen, oder habe ich da beim englisch lesen was falsch verstanden?

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Die Oberträger könnte man auch rechtwicklig zu einer Aussenseite anordnen.
    Dann gibt es 5 lange Oberträger (alle gleichlang) und 2 (gleichlange) kürzere Oberträger an den Seiten. Dann gäbe es nur zwei Längen an Oberträgern.

  • Gute Idee.
    Gibt halt dann nur zwei etwas dickere Löcher in den Ecken. Mehr als 8mm Bienenabstand, aber das sollte nicht stören, auch nicht bezüglich der Temperatur. Nur ist die Zeichnung ziehmlich mies. Die von Helmut erwähnten 250 mm dürften das Innenmaß sein. Die Maßlinien sind wohl falsch. Die Maße sind wohl noch zu optimieren. Mal sehen ob ich das hinkriege. Helmut, du willst 9 Oberträger mit 32 mm Wabenabstand richtig?

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Wer bei diesen Versuchen nicht mindestens eine kleine Tischkreissäge hat,
    und etwas Schreiner(Tischler)geschick sollte die Finger davon lassen.
    Aber die Rundbohrung zum Einlegen der Oberträger ist schon schön einfach gemacht.
    Eine Einstellung an der Säge,ab gehts
    Oberträger = Meterware
    Und es braucht keine Bretter oder Leimholzplatten.
    Leisten /Latten reichen vollkommen aus.
    Gute Idee.
    gruß
    Helmut

  • Hi Berggeist,
    nein ich will garnichts.
    Ich finde nur die Idee gut.
    Ich bleibe bei meinen Lochdecks, die nächsten Jahre.
    Ich will es ne Weile beobachten.
    Nur es überkam mich gerade, weil es so einfach zu bauen ist,preisgünstig ,und so schön RUND.
    Aber es kann die Lösung dafür sein(der Drohn sagt :Es braucht eine Mittelwabe).
    Ich habs bereits festgestellt, das Sie es tun.
    7 oder 9
    8 ist Übergang.
    Mein Bauch sagt:Das geht gut,für unsere Bienen.
    Gruß
    Helmut

  • Ich hoffe, die Zeichnung ist nicht zu groß, aber man könnte es so machen.
    Sägerauhe Fichtenschalung sollte 24 mm stark sein, deshalb habe ich das Maß gewählt. Die Höhe der Zargen kann man ja ganz nach belieben wählen.


    Nix genial, Säge noch mal wegstecken, sind noch zwei Fehler drin. Zeichnung kommt noch mal kurz in die Werkstatt.
    Uiii, das haben ja schon viele gesehen.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Berggeist () aus folgendem Grund: Fehler in der Zeichnung