Hilfe !! zu wenig Futter

  • Hallo
    ich war gestern bei meinen Bienen und habe mit Erschrecken festgestellt , das meine einräumig überwinterten Ableger kein / oder fast kein Futter mehr haben. Mein Gedanke ist , ich gebe jedem Ableger 4-5 Liter Api-Invert - ist das ok oder zuviel?????
    Übrige Futterwaben habe ich nicht


    Für Tipps sehr dankbar


    Gruß Jockel

  • Hallo Jockel,


    die Mindestreserve von 4-5kg sollte nicht unterschritten werden. Wenn doch kannst du jetzt mit einer leichteren Lösung füttern, also Api-Invert etwas verdünnen, damit nicht noch Wasser geholt werden muss. Das ist die erste Notmassnahme wie Lux scon geschrieben hat. Dann kannst du mal dicker Nachfüttern um die Reserven aufzufüllen.


    Servus
    Reiner

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Zitat

    Bei Notfütterung: füttern von oben, flüssig. wirkt sofort.


    Was ist mit füttern von oben gemeint ?
    Auf die Rähmchenoberseite ein Behältnis mit dem Futter stellen?


    Ich ging davon aus, dass man z.b. nen abgesäbelten Tetra pack mit Flüssigfutter besser direkt an die Traube stellt.

  • Danke Dir Sabine,


    manchmal bin ich mir einfach nicht so ganz sicher ob dies oder jenes gemeint ist. Deshalb frage ich dann lieber mal nach, auch wenn das manchmal etwas dumm anhört.


    Gruß Ralf

  • :Biene: Nein, es gibt keine dummen Fragen.
    Ehrlich nicht.
    Wenn jemand nachfragt, hat ja jemand anderes nicht Sendung-mit-der-Maus-mäßig erklärt...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • halli hallo.....ich habe ein ähnliches problem.bei mir ist es so, dass ich nicht weiß ob meine bienchen noch genug futter haben, oder schon notstand herrscht.ich kann denn vergleich durch anheben der beute nicht machen da ich es vorher noch nicht gemacht habe (nicht weiß wie sich das gewichtmäßig anfühlen müsste in realation zur volkstärke usw)....da es noch kalt ist darf ich ja sicher die zarge nicht öffnen, um nachzuschauen wie es im stock aussieht oder? ich habe halt auch beuten, wo man von hinten behandelt.....die bienen summen noch, aber ich denke mal ziemlich schwach.deshalb dachte ich vorsichtshalber mal eine notfütterung zu machen und da bin ich gerade auf der suche nach der besten variante.wie funktioniert dass denn mit dem flüssigfutter?mein opa hatte wohl immer mit futterteig not gefüttert....die möglichkeit mit dem gefrierbeutel habe ich schon gelesen.könnte ich auch mit futterballon nachfüttern, indem ich diesen in den leeren honigraum stelle und den steigweg beträufel, oder ist da der weg für die kleinen zu lang, oder es läuft alles raus wenn ich das futter erwärme?ich wäre sehr dankbar wenn sich jemend zurück melden würde.mfg monique:Biene: