Umsetzen v. Beuten a. kurze Distanz funktioniert nicht!

  • Das Umsetzen von Beuten auf kurze Distanz, das in gleichnamigem Thread dieses Unterforums beschrieben wird funktionierte zum wiederholten mal nicht!


    Ich hab mich genau an die Anweisungen gehalten!
    Vor einem Jahr hab ich das schonmal ausprobiert. Da hat es nicht geklappt.
    Gestern hab ichs erneut probiert. Diesmal bei 4 Völkern!
    Abends Fluglöcher zu, Beuten um 15 bzw 50 Meter verstellt, früh morgens die Fluglöcher auf und mit Zweigen verhangen. Dies geschah bevor die erste Biene den Stock verlassen konnte. Es war gestern Flugwetter, alle Völker flogen stark. Die Bienen die den Stock verlassen haben, flogen wie beschrieben ihre Orientierungskreise und dann weg.



    Ab etwa 10 Uhr war an allen 4 alten Plätzen die Hölle los.



    So sah es aus... Man sieht auf dem Bild leider die vielen vielen Bienen in der Luft nicht, die an eine kleine Schwarmwolke errinnerten.
    Der größte Teil Pollensammlerinnen. Allerdings hab ich mehrmals die Bienen in einen Eimer gekehrt und den jeweiligen Völkern an den neuen Plätzen vors Flugloch gekippt, die dann auch eingelaufen sind. Hat ein paar Minuten gedauert und schon sah´s am alten Platz wieder so aus. Mit Sicherheit waren das mehrere hundert bis über 1000 Bienen pro Volk.
    Die wenigsten Bienen flogen zurück oder bettelten sich in andere Völker ein! Das Theater ging den ganzen Tag so.


    An den Völkern selbst war sonst normaler Flugverkehr, aber nicht so stark wie bei den an den alten Plätzen verbliebenen Völkern.



    Für mich steht nun nach zwei fehlgeschlagenen Versuchen mit insgesamt 6 Völkern fest: Umsetzen von Beuten auf kurze Distanz funktioniert nicht!


    Anstatt dem angepriesenen Erfolg, der leider ausblieb hängen jetzt tausende leergeflogene Bienen um die Stände rum...
    Flugbienen schröpfen mitte März ist bestimmt der Schwarmvorbeugung zu viel des Guten vorgegriffen!


    Aber wer sich blind auf "Tips" in Internetforen verlässt ist ja letztendlich selber schuld! :evil:

    furchtlos und trew

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sam ()

  • Hall sam,
    ich hab es noch nicht probiert, doch fällt mir auf, ohne jetzt den Thread noch einmal durchzulesen, dass du die Bienen mit deinem Zweiglein vorm Flugloch mächtig unterschätzt. Ich denke mir, es müssen zu deinem Zweiglein "räumliche" Äste das Flugloch richtig gut versperren.


    Sag mal, hast du deinen Aussichtsturm geräumt?
    Gruß Peter

  • N`Abend sam!
    Also wenn ich dein Foto mit demZweig vor dem Miniflugloch sehe, dann haste meiner Meinung nach tatsächlich alles richtig gemacht. Hast du natürlich danach den Fluglochkeil (?) wieder rausgenommen, dann mussten spätere Sammlerinnen ja nicht an deinem Ast vorbei und sahen keinen Grund sich neu einzufliegen. Ob das so war, kann ich nicht beurteilen.
    Meine eigenen Erfahrungen vom letzten Jahr mit dieser Methode sind völlig gegensätzlich, denn bei mir waren alle Sammlerinnen auch nach dem ersten Ausflug da wo sie sein sollten: im verstellten Volk.


    Schönen Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Moin, sam,
    SO wie auf dem Bild NICHT mit den Koniferenzweiglein :roll:
    INS Flugloch mit dem Grünzeug. Oder mehrschichtig verdecken, aber so nicht.
    Bei dir kann jede echt eilige Biene ja so da durch - whoosh und wesch.
    Und ich kann jeden Eid schwören, daß es funzt.
    Wenn du meine Bilder anguckst, siehst du, daß da die Zweige immer liegen und mindestens halb mit den Nadeln IM Flugloch stecken - jede Biene muß sich durchkämpfen, bis mittags die Zweige zusammengesackt sind.
    Sorry, schlechte Ausführung.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Diese immer grösser werdenden Kreise um die Beute haben ALLE Bienen gemacht, da war nichts mit "whoosh und wesch"! :roll:


    Der Fluglochkeil ist drin geblieben!

  • Sam, bei Fluglingen lernt man einiges über das Orientierungsverhalten, Beobachtungen sind wichtig. Es soll Fluglinge geben, die sich erst nach einer Woche abfliegen und die Rückkehrerquote von verstellten Völkern kennst du schon? Erstaunliche Dinge gibts da. :wink:


    Gruß
    Simon

  • Hallo Sam,
    Sehr ärgerlich die Sache. Aber ich muß Sabi(e)ne recht geben. Mit dem Zweiglein beeindruckst du keine Biene.
    Ich geh in solchen Fällen folgendermaßen vor : Erst mal spazierenfahren (das muß ruckeln und schuckeln), und dann einen richtigen dicken Busch bis wenigstens halbe Beutenhöhe und ganze Beutenbreite . (Die Bienen finden ihr Flugloch.) Und was ich für wirklich wichtig halte : Die Himmelsrichtung des Flugloches muß am neuen Standort anders sein ! Bienen orientieren sich an der Sonne auch wenn sie nicht zu sehen ist.
    Bis jetzt hab ich damit immer Glück gehabt.


    Ach ja, wenn es irgend möglich ist belasse ich einen "Lumpensammler" am alten Standort, so verliere ich eventuelle Rückkehrer nicht.


    Gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hallo zusammen,
    könnte man statt der Zweiglein auch das Räubereigitter anbringen? Die Bienen können auf direktem Wege nicht raus - Umweg - neue Orientierung?
    Hat´s schon jemand probiert oder liege ich total falsch?
    winolf

  • Moin,
    Räubereigittter funzen zu dieser Jahreszeit NICHT, wie ich feststellen mußte.
    Das Metall wird zu kalt und die Bienen verklammen zu schnell...:-(
    Aber wie Finvara schon schrieb, die Beute sollte auch am neuen Platz in etwas anderem Winkel zur Sonne stehen, als am alten.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • das ist irgenwie typisch! Am Ende kommen dann alle und sagen wieder: "Ja nee, so nicht!" So auch schon bei anderen Themen gesehen...


    In der "Anleitung" steht nichts davon, dass ich nen ganzen Baum fällen muss!
    Dort steht Zweige und nicht Äste! :roll:

  • sam,
    Zweige reichen ja, aber trotzdem mußt du es richtig machen.
    Ich schrieb nicht "lässig vor den Eingang hängen", sondern so reinlegen, daß sie sich wirklich durchwursteln müssen, und das ist nach deinem Bild eben nicht gegeben. Ich kann dir aber gern bei der nächsten Umstellaktion noch ein Detailfoto machen lassen....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen