Varroaschieber immer drin?

  • Hallo Peppy
     
    Der Varroaschieber (Windel) wird nur zur Kontrolle und bei der Säurebehandlung eingeschoben.
    Es heißt ja auch "Lüftungsboden".
    Der Schieber reduziert einen Luftaustausch. Der Boden bleibt ganzjährig offen.
    Zur Varroazählung brauchst du ihn, sonst fallen die Milben durch das Gitter und du zählst nichts. Zur Säurebehandlung muß der Boden ebenfalls geschlossen sein, da Säuredämpfe schwerer sind als Luft und einfach unten rausdampfen würden. Also auch da, Boden zu.
     
    Gruß
    Andy

  • Hallo Peppy,


    da ich mit meinen Magazinen am Anfang des Erfahrung sammelns bin, muß ich gestehen, das ich dieses Jahr die Schieber in meinen Segebergern dringelassen habe. Werde das auch bis Mai so lassen. Bin aber jetzt schon überzeugt das ein offener Gitterboden, höchstwahrscheinlich, für die Bienen günstiger ist. Werde dieses Jahr nur noch bei einem Volk den Schieber zu Vergleichszwecken drin lassen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,
    ich hab zum Thema noch ne Frage:confused:

    Wie macht Ihr’s denn im Frühjahr, also jetzt, wenn die Völker in Brut gehen und eigentlich Wärme brauchen mit dem Varroaschieber?
    Gibt es da mit Schieber Probleme mit der Feuchtigkeit im Magazin?
    Macht Ihr das Abhängig von der Größe des Volkes?
    (Kleines Volk hat nicht so viele Bienen zum heizen des Brutnestes … )

    Ich habe meine Schieber schon 2 Wochen drin… Fehler?

    Viele Grüße
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Moin


    Selbst kleine Völker sind zur Zeit unten offen.
    Die Wärme steigt immer noch nach oben.


    Der Varroaschieber kommt nur zu Behandlung rein.
    Selbst bei mir im windigen Norddeutschland.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hmm, bei mir ist das irgendwie anders. Ich habe offene Gitterböden. Und unter dem Gitter ist eine Holzplatte mit weißer Folie eingefügt. Zwischen Gitter und Platte sind bestimmt 1cm Luftraum. Ich dachte schon daran die Platten drin zu lassen um immer Kontrolle zu haben was so bei den Bienen heraus rieselt. 2 Völker haben bei mir unterm Gitterboden Varroaschubladen. Wenn ich eine Dampfbehandlung mache füge ich in die Gitterböden die damals ausgeschnittenen Platten kurzfristig in die Löcher ein. Würde gern mal ein Foto sehen wie das mit der Windel aussieht. Hat jemand ein Foto davon?

  • Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Ich habe in den vergangenen Jahren die Völker bei offenen Gitterboden überwintern lassen. Aber wenn die ersten Sommerbienen erbrütet werden und die Winterbienen sich verabschieden und dazu wie heute, Nachtfröste (-4°C !) einbrechen, lasse ich in dieser Zeit die Schubladen drin. Ich glaube, dass hilft ihnen doch etwas, die Temperaturen besser halten zu können. Bei steigenden Temperaturen, insbesondere wenn keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind, kommen die Böden wieder raus.
    Katrin

  • Zitat

    Ich glaube, dass hilft ihnen doch etwas, die Temperaturen besser halten zu können


    Tut es nicht, außer sie stehen auf freier Fläche und der Wind kann ungehindert drunterherpfeifen und Luft aus der Kiste saugen, aber so stellt sie ja wohl keiner auf...
    Wärme steigt nach oben, und die Bienis machen die Wabengassen schon dicht, keine Sorge.
    Aber wenn es dich glücklich macht...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen