Rähmchen festgebacken

  • Hallo nochmal,
    gibt es einen Tipp wie man die völlig verklebten Winterrähmchen aus den Beuten bekommt? Ich habe sie mit dem Meisel gelockert (was die Bienen schon echt missmutig gemacht hat) und dann versucht das erste heraus zu ziehen. Aber das war auch in den Tiefen noch so verkittet dass ich es fast aus der Verleimung gezogen habe. Habe es dann sein gelassen aber irgendwann muss ich ja wohl ran und nachschauen. Ich hatte überlegt statt mit dem Stockmeisel erst einmal mit einem langen Messer bis in die Tiefe zu lockern oder gibts noch eine andere Methode? Wenn ich das erste Rähmchen heraus habe habe ich ja wohl gewonnen...

  • Jetzt brauchst noch nicht in deine Völker reinschauen. Das kannst Du immer noch später machen. Außer die haben kein Futter mehr.


    Habe das gleiche Problem mit verkittete Rähmchen. Auch ich würde mich über einen Tipp freuen.


    Gruß
    Markus

  • Hilft nix, das erste muß raus, egal wie.
    Ich nagel seit diesem Jahr meine Rähmchen am Oberträger immer quer zur Zugrichtung. Da ziehen sie sich (hoffentlich) nicht so leicht auseinander.
    Letztes Jahr hatte ich auch ein paar mal die Oberträger solo in der Hand...:oops:


    Vielleicht hilft Folgendes, nur so als Idee:
    Mit einem Fön/Heißluftgebläse das äußerste Rähmchen an der Auflage warm machen. Blasrichtung nach außen!

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Jetzt brauchst noch nicht in deine Völker reinschauen. Das kannst Du immer noch später machen.


     
    Solange die Bienen die Beute noch nicht richtig heizen, wird es schwierig.
    Wenn es warm wird , steigt auch die Temperatur in der ganzen Beute und die Rähmchen werden sich lösen.
    Dann ist es auch warm genug um Rähmchen zu ziehen. Der Bien gibt den Zeitpunkt sozusagen vor.
     
    Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo zusammen,


    wenn ich bei meinen DN mit Hoffmannseitenteilen verklebte Rähmchen ziehen will, drücke ich den Stockmeißel so tief wie möglich zwischen die Seitenteile des Rähmchens, das ich ziehen will. Dann den Meißel noch ein paar Mal nach vorn und zurück bewegen. Das Rahmchen vorsichtig abwechselnd links und rechts mit dem Stockmeißel anheben. Ich ziehe das zweite oder dritte Rähmchen, da diese aus Erfahrung leichter zu ziehen sind als das erste, das oft noch an der Beutenwand verbaut ist.


    Gruß
    Hans

  • Hallo,
    ich kenne das Problem bei meinen Hoffmannrähmchen auch!
    Diese Rähmchen sind nicht verklebt! Das Holz ist nur aufgequollen und daher ist kein Platz mehr in der Zarge zum Lockern ( auseinanderschieben)! Das Problem löst ich von selbst, wenn es im Bienenvolk trockener und wärmer wird!

  • Was auch hilft und ohnehin sinnvoll ist: Im Herbst mit jeweils einer Wabe weniger einwintern = weniger Schimmel, mehr Spielraum und im Frühjahr Platz für die Drohnenrahmen

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Was auch hilft und ohnehin sinnvoll ist: Im Herbst mit jeweils einer Wabe weniger einwintern = weniger Schimmel, mehr Spielraum und im Frühjahr Platz für die Drohnenrahmen


    genau.
    Aber zum Problem der abgerissenen Oberträger. Bei mir werden alle Rähmchen prinzipiell geschraubt ( Kreuzschlitz 30x40 / pluß ein tupfer Parkettleim). Ich kann versichern , ich hab noch nie ein Rähmchen in Einzelteilen in der Hand gehabt.


    Gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • genau.
    Aber zum Problem der abgerissenen Oberträger. Bei mir werden alle Rähmchen prinzipiell geschraubt ( Kreuzschlitz 30x40 / pluß ein tupfer Parkettleim). Ich kann versichern , ich hab noch nie ein Rähmchen in Einzelteilen in der Hand gehabt.


    Gruß Finvara


    Doch. Auch bei geschraubten und geklebten Rähmchen, wenn die im Frühjahr gepresst in der Zarge sitzen. Da stehste dann und tauscht per Akku-Schrauber die 40er gegen eine 45 Schraube...

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • OK, wenn man Hoffmann verwendet , ... ich baue alle Rämchen seit jeher selbst. Auf Abstandshalter verzichte ich aus guten gründen seit Jahren.( Es ist gar nicht so schwer 9 -12 Rämchen per Augenmaß einzuhängen. Probier es mal.)
    Klemmende Rahmen kenne ich also nicht.


    Gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.