Umwohnen von Kuntsch-hoch auf Zander-Dadant

  • Hallo Leute,
    Ich bin neu hier im Forum und ein Anfänger als Imker. Ich habe zwei Bremer Lagerbeuten von Kunesa günstig ersteigert und halte darin seit zwei Jahren Bienen.
     
    Ich möchte nun aber erweitern und entschied mich für Zander-Dadant mit flachen Honigzargen.
     
    Meine Frage ist, kann ich die Bienen schon in den Lagerbeuten auf Zander-Dadant bekommen? Meine Vorstellung: Die vorhandenen Waben in der Lagerbeute ganz nach hinten und vorn auf zusätzlichen Querträgern die Zander-Rähmchen im Kaltbau hängen. Wenn das Brutnest dann auf die frisch ausgezogenen Mittelwände der Zanderrähmchen gezogen ist, einfach in neue Beuten einhängen. Geht das?

  • Ja, hatte ich auch gelesen. Aber die Kuntsch-hoch-Rähmchen passen nicht in die Zander-Dadant. Jedenfalls nicht in der Höhe. Dann müsste ich sie wohl quer ohne Ohr an den Oberträger befestigen? Was mach ich aber mit dem freien Raum? Einfach ausbauen lassen?

  • ...kann ich die Bienen schon in den Lagerbeuten auf Zander-Dadant bekommen?


    Hallo Schwärmer,


    ich hatte statt Umwohnen das Umschneiden gemacht, von Kuntzsch-hoch auf DN:


    Brutwaben ausgeschnitten und in leere DN-Rähmchen reingestellt und - damit sie nicht wieder rausfallen - einfach Draht außendrumherumgewickelt...


    Ist ein bischen Matscherei, aber geht ruckzuck.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • ...Stören da die Drähte beim Ausschneiden nicht? Und kann ich die Wabe um 90Grad auf die Seite drehen?


    Hallo Schwärmer,


    gegen die Drähte hilft ein Seitenschneider.
    Ich habe die Waben nicht gedreht.
    Weiß nicht, was dann passiert.
    Dieses Jahr muß ich nochmal was ausschneiden. Dann dreh ich mal eine...


    Das Ganze macht man am Besten zu Zweit.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Vielen Dank für Eure Tips! Ich werde mal noch auf wärmeres Wetter warten und dann mal meine Versuche starten. Ich kann nicht sehr lange warten. In einer Beute hatte ich vergangenes Jahr zwei Schwärme eingeschlagen. Wenn die jetzt so richtig in Brut gehen, wird es bald eng und dann wird auch das Umschneiden deutlich aufwendiger.
    Aber meine Frage, ob ich schon in der alten Beute die neuen Rähmchen beziehen lassen kann, hat dann doch keiner beantwortet. Schade.:oops:

  • Aber meine Frage, ob ich schon in der alten Beute die neuen Rähmchen beziehen lassen kann, hat dann doch keiner beantwortet. Schade.:oops:


    Hallo Schwärmer,


    das Problem ist beim Umwohnen, daß Du den Bee-Space einhalten mußt, sonst bekommst Du Wildbau.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Schwärmer!
     
    Das Umschneiden kann ich nicht so richtig empfehlen, das geht ohne Gemurkse und Gequetsche nicht ab und gibt sicher Stress.
     
     
    Also meine Empfehlung:
     
    1. An einem sonnigen, warmen Tag im zeitigen Frühjahr einen Zanderboden mit zwei Leermagazinen auf den alten Standplatz stellen (ev genügt auch ein hoher Boden und ein Magazin).
     
    2. Je Kuntsch Brutwabe (der große Vorteil, es sind um diese Jahreszeit höchstens 6 bis 7 Stück) eine Zanderoberleiste (vorgebohrt und mit Spax versehen) mit dem Akkuschrauber aufschrauben.
     
    3. Die so umgestalteten Waben samt den ansitzenden Bienen in die neue Beute umhängen.
     
    4. Das Zandermagazin mit Leerwaben auffüllen und die restlichen Bienen dazukehren.
     
    5. Sofort ein weiteres Zandermagazin mit Leerwaben oder Mittelwänden aufsetzen, damit sich die Brut so gut es geht nach oben ausdehnen kann.
     
    Die ganze Aktion, auf diese Weise durchgeführt dauert pro Stock höchstens 5 Minuten.
     
    Der vergrößerte Leerraum unter den Waben stört die Bienen nicht, oberhalb passt der Bee-Space eh.
     
    Weiters die Waben sogleich ausschleudern und an die Bienen verfüttern. Im Laufes des Sommers die Kuntsch-Brutwaben an den Rand rücken, damit sie auslaufen.
     
    MfG
    Hongigmaul

  • Hallo Zusammen,
    Wabenbau umschneiden ist eine schmierige Angelegenheit.
    Bedenkt:
    Räubereigefahr und Abkühlung, da lange am offenen Volk gearbeitet werden muss.
    Außerdem:
    Es ist noch keine Bauzeit, die Bienen müssen die Möglichkeit haben,
    alles festzubauen.
    Drehen um 90°:
    Wenn der Baum mit Bienenvolk in Höhle umkippt, liegen die Wabwnzellen ja auch seitlich.
    Die Bienen räumen dann schon so auf, das alles "stimmt.
    Hauptsächlich die Vorräte dahin, wo sie hingehören.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • So weit, so gut. Also umschneiden oder gleich mit Rähmchen um 90 Grad drehen und an Oberträgr tacken... Aber was wird mit dem freien Raum im neuen Rähmchen? Wird der einfach von den Bienen ausgebaut und fertig?

  • ...Aber was wird mit dem freien Raum im neuen Rähmchen? Wird der einfach von den Bienen ausgebaut und fertig?


    Ist doch wurscht.
    Die werden vom Imker so miserabel zusammengetackert, daß sie eh nach dem Schlüpfen der Brut rausfliegen (sollten)... :wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.