Zwei Ableger tot im Boden, einer weisellos?


  • Was macht ihr mit den toten Bienen? Sind die noch für was gut?


    Hi Werner,


    tote Bienen sind ein guter Dünger. Deshalb wachsen sehr oft Pflanzen in der Umgebung von Bienenständen recht gut. Bei einem größeren Bienenstand gehen da richtige Mengen an Dünger in die Landschaft. Rechne mal spaßeshalber nach.

  • Ja, wenn viele Bienen komplett in den Waben stecken, ist dies tatsächlich ein Indiz für Hungertod, glaube ich. Jedenfalls würde man mich so finden, bis zum Hals in einem lehren Honigglas.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • tote Bienen sind ein guter Dünger. Deshalb wachsen sehr oft Pflanzen in der Umgebung von Bienenständen recht gut. Bei einem größeren Bienenstand gehen da richtige Mengen an Dünger in die Landschaft. Rechne mal spaßeshalber nach

    Deshalb ist ja in der Demeter Landwirtschaft die Bienenhaltung mehr als erwünscht!

  • Hallo ZUsammenn,
    der Totenfall der Bienen ist eine frühe und ergiebige Nahrungsquelle für Ameisen!
    Deshalb gehören Bienen zum Überwintern in die Nähe (nicht zu nah) von Ameisenhaufen der großen Waldameisensorten.
    Dann schließt sich der Kreislauf Ameise-Blattlaus-Honigtau-Biene wieder.
    Die Honigbiene ist ja schließlich ein Waldtier.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hoi Thorsten
    Das Phänomen der "heruntergefallenen Bienen" gabs vor 4 Jahren schon einmal.
    Auch bei mir.Interressanterweise wie bei dir gute Völker neben Toten.Das spricht alles nicht für Varroa sondern für Nosemainfektion.Verhungern is in deinen Fall Quark.Wenn das Volk so schwach ist ,das es keine Kugel mehr bilden kann gehen die letzten Überlebenden in die Wabe.Machen Gesunde Völker auch beim überwintern.
    Mit solchen Winterverlusten muss man halt manchmal leben.Immerhin haste keinen Totalausfall und kannst gut vermehren im Frühling.
    Frage noch .Kotflecken auf den Waben ?


    Gruss und viel Spass im Frühling
    Wünscht der Jürgen

  • Un d wenn Ameisen bei den Bienen sind, und in die Bienenstöcke eindringen um Honig zu naschen, bekommst du gratis Varroabehandlung!! Die Ameisen versprühen nämlich bei ihrem Angriff Ameisensäure. Denn auf diese Weise hat man entdeckt, dass Ameisensäure gegen Varoa wirkt. Vielleicht ist das ja auch das "Geheimnis" von so manch varroatolerantem Volk? Die Natur hält imer ein Mittelchen parat!!

  • luxnigra ,
    das Ameisen bei den Bienen für die selbigen gut sein sollen ist ein Gerücht.
    Das genaue Gegenteil ist der Fall, Ameisen übertragen Viren die den Bienen überhaupt nicht gut bekommen, ja sogar den Verlust des ganzen Volkes herbeiführen können.
    MfG
    beeahead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo Luxnigra,
    die Anwendung von Ameisensäure verdanken wir demjenigen,
    der die Beobachtung, das Vögel und andere Tiere sich "emsen";
    das heißt sich über Ameisenhaufen mit Ameisensäure einsprizten zu lassen gegen Parasiten, auf Bienen und Varroa übertragen und ausprobiert hat.
    Da dies kein Bienenwissenschaftler war, hat die Anerkennung dieses Mittels ja auch gedauert.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Zusammen,

    Lothar schrieb:

    die Anwendung von Ameisensäure verdanken wir demjenigen, der die Beobachtung, das Vögel und andere Tiere sich "emsen"; das heißt sich über Ameisenhaufen mit Ameisensäure einsprizten zu lassen gegen Parasiten, auf Bienen und Varroa übertragen und ausprobiert hat.

    Lothar hat Recht.
    Der Beobachter war der Möllner Förster Ruppertshofen, der ca. 1979 an einem hessischen Imkertag (in Wetzlar?) einen Vortrag über Waldameisen hielt.


    Wir hatten damals ja schon Varroa und damit war das Thema unvermeidbar. Ruppertshofen erzählte in der Diskussion vom "einemsen" der Vögel und einige Imker wurden hellwach.
    Einige Zeit später stritten sich hier drei Imker und ein Institut, wer der rechtmäßige "Erfinder" der Ameisensäurebehandlung ist. :)
    Viele Grüße,
    Rudi