Wie kriege ich die Bienen IN das Haeuschen?

  • Ich arbeite gerade in einem landwirtschaftlichen Entwicklungshilfeprojekt in Mosambik und bin dabei, fuer die Income Generating Activities Erfahrungen mit primitiver Bienenhaltung zwecks Honigproduktion zu sammeln.
    Ich habe ein Haeuschen mit den Massen 55cm X 20 cm X 20 cm gebaut und in einen Baum gehaengt und es auch wirklich geschafft, einen Schwarm anzulocken. Das Problem ist nur: Der Schwarm haengt UNTER dem Haeuschen, anstatt hinein zu gehen, und zwar seit mehreren Tagen schon. Ab und zu verirrt sich zwar mal eine Biene hinein, aber generell ist der Schwarm definitiv noch unter dem Haeuschen. Dort hat der "Haufen" ungefaehr Fussballgroesse, und die meisten Bienen bewegen sich entweder wenig oder gar nicht. Einige Bienen haben zwar angefangen, in umliegenden Maisfeldern Pollen zu sammeln, aber so weit ich das beobachten kann, verschwinden sie mit der Beute in die Mitte des grossen Bienenhaufens, anstatt sie in das Haus zu bringen. Nun meine Frage: Was soll ich tun? Abwarten, bis sie von selber hineingehen, sie leicht in Richtung der Loecher schubsen (Wobei ich mich davor ein wenig fuerchte, da meine Schutzkleidung auf Grund der hiesigen Umstaende aus einem breiten Hut mit Moskitonetz besteht), probieren, fuer einen besseren Geruch durch das Loch Honig oder Zuckerwasser in das Haus zu bringen,...? Eine Idee, woran das liegen koennte, war, dass die Einflugloecher relativ "lang", also quasi eher Einflugtunnel sind, koennte es daran liegen, dass die Bienen nicht in das Haus gehen?
    Mit einem kurzen einfachen Ratschlag koennten Sie mir sehr weiterhelfen, denn sobald ich dieses Problem ueberwunde habe, werde ich anfangen, die primitive Bienenhaltung den mosambikanischen Farmern als zusaetzliche Einkommensquelle vorzustellen!
    Herzlichen Dank und Gruss aus Mosambik,
    Gerald

  • Hallo Gerald,


    ich kenne die dortigen Verhältnisse nicht.
    Bau Dir eine 2. Kiste mit Flugloch, abnehmbarem Deckel und herausnehmbaren Leisten - oder Rähmchen, falls es die gibt.
    Sorge für Wasser in der Nähe.


    Für die akute Rettung (bevor sie weiterfliegen) kannst Du auch einen Karton nehmen, bis der andere Kasten fertig ist.


    So auf die Schnelle...


    Hast Du "Bienenerfahrung"?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Gerald,
    ich kenne mich zwar nicht mit Deiner örtlichen Gegebenheit aus, aber wenn der Schwarm schon einige Tage hängt (Du schreibst sie sammeln Pollen und tragen in in die Schwarmtraube) hat das Volk sicher schon gebaut. Dann hast Du so gut wie keine Chanche mehr, dass die sich freiwillig noch in die Kiste begeben.
    Ich empfehle Dir, folge dem Rat von Hardy, baue neu Kiste und "schlage" dann den Schwarm an der selben Stelle in die neue Kiste ein. Lange warten würde ich aber nicht.
    Gruß und viel Erfolg
    Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    schalte mal Deine PM frei. Ich schicke Dir dann eine mail Adresse von jemanden , der weit über 10 Jahre ein Entwicklungshilfeprojekt mit schwerpunkt Imkerei in Sambia aufgebaut hat. Der hat auch bestimmt Kontakte vor Ort, die sich mit den regionalen "Spezialitäten":wink: auskennen.


    Grüße aus dem Norden


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)