Welche Magazinbeute für den Jungimker

  • Hallo zusammen,
     
    Habe ein paar Fragen:
    Ich möchte mir 3 neue oder gebrauchte Beuten kaufen!
    Welche Magazinbeute empfehlt ihr einem Jungimker? Ich habe schon eine vorwahl getroffen: Zander oder Langstroth (Bee Space)!!
    Soll ich Holz oder Kunststoff nehmen??
    Ist ein Preis von 120€ i.o. für eine Beute mit 3 Zargen(kompletter Neupreis)?
    Wo kann man evtl. Beuten Gebraucht Beziehen?
    Fragen über fragen :u_idea_bulb02:!!
    Nur als Familienvater sitzt das liebe Geld nicht immer so locker^^
     
    Grüße Luluu
    :Biene:

  • Hallo Luluu,


    über Beuten aus Holz und Styropur also Segeberger gibt es immer unterschiedliche Meinungen.
    Ich bin mit den Segebergern und der Entwicklung der Bienen darin sehr zufrieden, allerdings DNM und die kosteten neu 86 Euro das Stück.
    Bei gut gebrauchten kann man natürlich sehr sparen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • nimm möglichst einfache Holzbeuten (zb Hohenheimer). Den Kauf gebrauchter Beuten würde ich mir wirklich gut überlegen. Denn es ist nicht auszuschliessen, dass du dir da irgendwelche Krankheiten mitkaufst und das meist alte Gelumpe macht nicht wirklich glücklich.
    Bei der Rähmchenfrage solltest du Zander wählen, weil das wesentlich mehr Verbreitung findet als Langstroth.

  • Sam denkst du nicht das man die Beuten bissel ankokelt und hitzedesinfiziert?
    Ich hätte zumindest damit kein Problem weil über 200°C übersteht kein Bakterium. Wenn mans preiswert bekommt warum nicht.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Olli,
    an dem, was noch in den Beuten (ohne Rähmchen etc) ist, hat sich noch NIE ein Volk mit irgendwas angesteckt.
    Dafür reicht die Menge einfach nicht.
    Weder bei AFB noch Nosema.
    Das ist ein "urban myth".
    Bei Honig & AFB braucht es mindestens 7 (sieben!) Kilo hoch sporenverseuchten Honig, um eine Infektion auszulösen....
    Einfach auswaschen mit Waschsoda reicht dicke.


    sam : er imkert aber in einer Gegend, wo es fast nur DNM gibt. Zander oder Langstroth - er wird NIE Völker ver- oder kaufen können.:roll:
    Kein wirklich guter Tip.:wink:


    Luluu : Holz, dann kannst du sie selbst bauen und sehr viel Geld sparen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne
    Mit der Faulbrut einstecken stimmt es so nicht wie Du es meinst.Als ich mit imkern
    angefangen habe ,etwa 1976 war ich 13, hatte ich meine erste Beute vom meinem Onkel geschenkt
    bekommen, die war ohne Rämchen . Ich habe sie nur gründlich ausgekratzt und dann
    ein Volk von einem Imker gekauft (für teures Geld).Nach einem Jahr imkern hatte ich
    AFB bekommen ,dann muss man schon sehr verliebt in der Biene sein um nicht hinzuschmeissen.Nach späteren Nachfragen hat mann mir erzählt dass in der Beute schon
    früher "etwas sei musste ".Die gekaufte Bienen waren 100% gesund.


    Stevo

  • sam : macht sich ein Anfänger Gedanken um Erträge in ferner Zukunft?:roll:


    stevo : wenn du die AFB innerhalb eines Jahres bekommen hast, hat das mit Sicherheit NICHT an deiner einen Kiste gelegen, dann gab es im weiteren Umkreis mit 100%iger Sicherheit mehrere Seuchenherde.
    Bei meinem Paten damals ging der Spruch: "Bei AFB ruft man den 1.V. an, nicht das VetAmt", das wurde alles unter der Hand geregelt, und der Vet hat nicht mal was davon erfahren - da halten sie dann plötzlich alle zusammen.:evil:
    Hauptsache, kein Sperrbezirksausruf...:roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sam : ich meine das so, daß jeder irgendwann mal Völker/Ableger übrig hat, die er nicht unterbringen kann, und die dann verkaufen möchte.
    Hat er dann ein Maß, was ortsüblich ist, wird er sie recht zügig los, hat er ein ungewöhnliches, kriegt er sie nicht verkauft.
    (ich hab mein DNM nicht, weil ich es so mag, sondern weil niemand mehr als 50, max 70km, fährt für zu verkaufende rapstrachtreife Völker im Frühjahr.
    Und klar kann ich Ableger in jedem Maß erstellen, wenn das jemand unbedingt möchte, aber das kostet halt.:cool: )
    :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin moin,


    wie ist es mit der Wärmedämmung der Holzbeuten gegenüber der Styrodingsdabeuten? In Winterberg kann es (wie der Name schon sagt) kalt werden, und für Hamburg würde mich das auch mal interessieren. Es gibt hier Leute, die sagen, so hoch im Norden wie bei uns brauche man schon 5cm Styrodingsda... Stimmt das?


    Danke und viele Grüße,
    Innik

  • Bienen brauchen keine Wärmedämmung, sondern Wind- und Nässeschutz. Die Temperatur regeln sie selber.

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!