• Hallo,
     
    ich habe einen Wanderwagen mit der Normbeute 52 aus der ehem. DDr.
    Da ich mit ca. 30 Völkern arbeiten möchte, dachte ich die Bruträume mit einem Kuntsch-Schlitten oder mit Roststäben für den Kaltbau zu versehen um Arbeitszeit einzusparen.
    Ich finde im Internet und in verschiedenen Büchern aber keine Anleitung für den Umbau.
    Hat jemand erfahrung mit dem Blätteratockbetrieb in dieser Beute und kann mir Bilder schicken?
    Den Schlitten wird man sicher nur noch schwer bekommen oder kann man diesen nachbauen?
    Kann man den Paschke Roststab aus Holz bauen?
     
    Ich würde mich über antworten freuen.
    Danke im voraus.
     
    MfG
    Spreewaldbiene

  • Kann man den Paschke Roststab aus Holz bauen?MfG Spreewaldbiene


     
    ....dann ist es aber ein Holzstab. Holz rostet nicht (duck ....und weg ):wink:


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Spreewaldbiene


    in den 70iger Jahren habe ich im Kaltbau und auch mit Schlitten in der Normbeute geimkert. Für den einfachen Kaltbau brauchst du nur 8mm Rundstahl in die dafür vorgesehenen Aussparungen einlegen. Meine Schlitten habe ich verschrottet, weis aber auch nicht wo man noch welche bekommen könnte, habe solche vor einiger Zeit mal bei Ebay gesehen. Es ist eine schöne Sache, alle Waben auf einmal rausziehen zu können, aber man bekommt weniger rein und es ist auch schön in die Wabengassen sehen zu können, aber produktiver arbeitet man im Warmbau und der Ertrag ist höher weil man den Schwarmtrieb ein wenig besser regeln kann.
    Der einzige Nachteil ist, man braucht ein wenig mehr Zeit. Versuch macht klug.
    Im Buch "Der Bien und du" gigt es gute Bilder und die nötige Theorie.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi, hallo Andreas,


    wie sehen diese Paschke-Roststäbe aus?


    Ich habe einen Bienenwagen mit Schrankbeuten und Kaltbau (Fächerwagen hat Henry gesagt). Da sind so Alu-Vierkantstäbe auf Holzleisten als Unterlage für die Rähmchen. Vielleicht sind das Paschke-Roststäbe? Das mit den Drahtschlitten in der NB52 wollte ich auch noch einmal ausprobieren. Ich dachte immer, daß sie wegen der Verkittungen schwer heraus zu bekommen sein werden - oder?


    Andreas : Davon kannste eine Hand voll abhaben.
    Drobi : was würdest Du schwarmtechnisch dabei anders machen, als im Warmbau? (Der Beitrag von Spreewaldbiene ist schon ziemlich alt ...)


    Gruß Jörg

  • Hallo,


    also der Paschke-Roststab sieht aus wie, Moment ich versuchs mal: I-I um 90° gedreht, so wie zwei hohle T's übereinander. Ich bin fast sicher das ein Vierkantprofilrohr dieselben Dienste leisten wird, da ja auch dabei die Biene nicht in einen Winkel gequetscht werden kann.


    Jörg : Vielen Dank für das freundliche Angebot, habe mir schon Profile im Modellbaubedarfshandel bestellt und werde berichten ob die den Bienen genehm sind.


    Gruß,
    Andreas

  • Hallo Spreewaldbiene


    in den 70iger Jahren habe ich im Kaltbau und auch mit Schlitten in der Normbeute geimkert. Für den einfachen Kaltbau brauchst du nur 8mm Rundstahl in die dafür vorgesehenen Aussparungen einlegen. Meine Schlitten habe ich verschrottet, weis aber auch nicht wo man noch welche bekommen könnte, habe solche vor einiger Zeit mal bei Ebay gesehen. Es ist eine schöne Sache, alle Waben auf einmal rausziehen zu können, aber man bekommt weniger rein und es ist auch schön in die Wabengassen sehen zu können, aber produktiver arbeitet man im Warmbau und der Ertrag ist höher weil man den Schwarmtrieb ein wenig besser regeln kann.
    Der einzige Nachteil ist, man braucht ein wenig mehr Zeit. Versuch macht klug.
    Im Buch "Der Bien und du" gigt es gute Bilder und die nötige Theorie.


    Hallo,


    Danke für den Tipp, habe hier einige alte Warmbau HBB die ich um einen Raum erweitere und neben meinen noch zu bauenden Blätterstöcken betreiben werde, nach der nächsten Saison weiß ich mehr. Denn wie Du schon richtig sagst: Versuch macht Klug ;)


    Gruß,
    Andreas

  • Hallo Jörg


    in den Normbeuten 52 sind original Vierkantstäbe drin und normalerer Weise auf 2 Seiten halbrund ausgefräst, das sollte wohl die Bienen besser abweisen. In meinen alten Beuten waren nur Rundstäbe drin.
    Da man im Kaltbau nur 10 Waben in die Beute bekommt und den Baurahmen quer, ist das Legemöglichkeiten für die Weisel eingeschränkt und man müsste ständig waben in den HR hängen. Bei 13 Waben im Warmbau sieht das schon besser aus.
    Die Schlitten gehen leicht raus da sie nur auf Kufen stehen. Wenn der Schlitten reingeschoben ist, wird so zu sagen der Zugbügel hochgeklappt und damit alle Waben ein wenig angehoben. Bei Rausziehen umgekehrt.
    In allen HBB mit 1 BR und 2 HR kann man heute auch noch gut imkern, nur mit mehr Zeitaufwand.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)