ADIZ/db/IF Interview mit Ilse Aigner

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Und was sagt und das ?
    Nichts!!!!
    Ich würd gern bla bla bla hinschreiben, tu ich aber nicht :wink:

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Hallo zusammen!
    Liebe Leute, das ist die gute alte Politik. Jemand stellt eine Frage und wird mit jeder Menge auf den ersten Blick (ich bin mir der Ironie dieses Ausdrucks bewwusst :wink:) gut klingenden Worthülsen zugemüllt, die scheinbar Substanz haben und bei oberflächlichem Zuhören das Gefühl vermitteln, es würde etwas für die Interessen des jeweils Fragenden getan.
    Schade.


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Mich würde einmal interessieren, in welcher zeitlichen Folge zu ihren aktuellen Äußerungen zum Gen-Mais-Verbot das Interview stattgefunden hat..


    Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Ganz so nichtssagend finde ich das Interview nicht. Ich finde nur schade, daß auch hier wieder seitens des Interviewers die Chance vertan wurde, die klassische Frontenbildung Landwirte <=> Industrie <=> Imker zu durchbrechen und das Interview als Interessenvertreter aller Menschen zu führen... So kommt doch nur die klassische politische Interessenkollision rüber. Anders könnte deutlich transportiert werden, daß das Thema alle Menschen angeht (sofern sie nicht auf Diät sind und morgen noch etwas zu essen haben wollen :wink:).

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • ... Anders könnte deutlich transportiert werden, daß das Thema alle Menschen angeht


    Die Antwort auf die letzte Frage:


    … sowohl Landwirte als auch Imker sind auf eine
    intakte Natur und Kulturlandschaft mit
    gesunden Pflanzen und Insekten angewiesen


    enthält bei verständiger Auslegung m.E. die deutliche Aussage, dass ein intakter Naturhaushalt im nachhaltigen allgemeinen Interesse liegt.

    Damit werden die zuständigen Bundesämter deutlich stärker in die Pflicht genommen als das in der Vergangenheit der Fall war.

    Mit freundlichen Grüßen
    Rubikon


  • enthält bei verständiger Auslegung m.E. die deutliche Aussage, dass ein intakter Naturhaushalt im nachhaltigen allgemeinen Interesse liegt.


    ...aber wir wollen doch, daß auch der Nicht-Jurist versteht, daß er selbst betroffen ist! - Von wegen "verständiger Auslegung" und so. - Gelle?!?! :wink:

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • ...aber wir wollen doch, daß auch der Nicht-Jurist versteht, ...


    Hallo Arebours,

    warum sollten nur Juristen (" was Du nicht auslegst, legst du unter ")


    in der Lage sein, einen einfachen Text zu verstehen?

    Entscheidend ist auf’m Platz. Gesunder Menschenverstand reicht da allemal aus.

    Wenn der bei manchen Dauerlamentierern und Besserwissern nicht vorhanden ist, hätte wohl ein Jurastudium daran auch nichts geändert.

    Mit freundlichen Grüßen
    Rubikon

  • Schön wär's. - Wenn ich mir ansehe, wieviel von der ganzen Diskussion bei Otto- und Emma-Normalverbraucher ankommen, ist wohl doch eher die Holzhammer-Kommunikation nötig.

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • ...Otto- und Emma-Normalverbraucher


    Wer vor Selbstbewusstsein strotzt und „Normalverbraucher“ für so einfältig hält, dass man sie nur mit Holzhammermethoden auf Kurs bringen kann, der ist nicht weit davon entfernt, andersdenkende Imker mit dem Nürnberger Trichter zu beglücken.


    So wird dann schnell aus einem Imkerforum ein Psychopathenstadel.


    Mit freundlichen Grüßen
    Rubikon