Doppelt hohe Zanderrähmchen

  • Ich mache ab und zu ein Experiment,
    jetzt möchte ich 2 Zargen im Zandermaß (9 Waben) nehmen und darin
    9 Rähmchen geben die doppelt so hoch sind wie zwei Zanderrähmchen.
    8fach gedrahtet und mit 2 Mittelwänden.


    Hat das schon mal jemand ausprobiert und wie ging die Sache weiter.

  • Hei, Bernhard,
    ich hatte 3 Völker mit doppeltem DNM mit MWs mit Lücke eingelötet, und das unterste Drittel wurde komplett ignoriert, auch noch im zweiten Jahr.
    Dazu kam, daß das Wabenziehen und wieder einsetzen Hölle war, weil ich die langen Dinger nicht wirklich gerade eingefädelt bekam, also dauernd verkantet und Bienis gequetscht...:oops:
    War nicht eine meiner besten Ideen.:oops:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • [quote='Bernhard','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=179576#post179576']Ich mache ab und zu ein Experiment,
    jetzt möchte ich 2 Zargen im Zandermaß (9 Waben) nehmen und darin
    9 Rähmchen geben die doppelt so hoch sind wie zwei Zanderrähmchen.
    8fach gedrahtet und mit 2 Mittelwänden.
     
    Komisch, genau dieses Experiment bin ich auch am tüfteln. Wichtig scheinen mir die 9 Waben zu sein, damit ist der Brutraum in etwa so gross wie der von Dadant. Ich hab 5 mal gedrahtet, senkrecht. Die Mittelwände scheinen gut zu sitzen. Um ein Quetschen der Bienen zu Vermeiden, hab ich unten und in der Mitte Abstandsnägel aussen auf die breite Seite der Rähmchen genagelt. Das funktioniert gut bei meinen hochgestellten Rähmchen à la Fischermühle.
    Was ich mir erwarte von diesem Experiment sind riesige Brutflächen, ideal für die Frühtracht, ohne Unterbrechung durch Holzleisten. Das kommt dem Legeverhalten der Königin entgegen. Ausserdem eine bessere überwinterung. Allerdings muss man diesen Brutraum eher führen wie ein Dadant-Brutraum und nicht wie ein Zandermagazin.
    Um die Sache noch spannender zu machen, hab ich ein Magazin vorbereitet OHNE Mittelwände und ohne Draht. Doppelzander im Naturbau. Wow das wird spannend. Rätseln tu ich noch über den Rähmchenabstand beim Naturbau. Soll ich nur 35mm, oder in der Mitte 32mm und aussen 35mm.


  • Um die Sache noch spannender zu machen, hab ich ein Magazin vorbereitet OHNE Mittelwände und ohne Draht. Doppelzander im Naturbau. Wow das wird spannend. Rätseln tu ich noch über den Rähmchenabstand beim Naturbau. Soll ich nur 35mm, oder in der Mitte 32mm und aussen 35mm.


    Moin schwarzer Lux,
    Naturbau bei der doppelten ZA-Rähmchenhöhe kommt unten GARANTIERT nicht mittig auf dem Rähmchen an. Mach dir schon jetzt Gedanken, wie du den Block als ganzes rausbekommst und ausserhalb der Kisten auseinanderpflückst. Sollte es widererwarten klappen und du bekommst die erste Wabe raus, werden sie dir ohne Draht bei der Höhe zereissen.
    Gruesse
    seb

  • Leute Leute,, bevor ihr so einen (Quatsch) äh, Entschuldigung Experiment macht, nur um auf ein Maß ähnlich wie Dadant zu kommen, dann nehmt doch gleich Dadant, oder probiert was wirklich neues. Bei Dadant kann man auf die Erfahrung anderer zurückgreifen, ob im Normalbetrieb, Naturbau oder sonstwie.
    Entschuldigt wenn ich so direkt bin, hoffe keinem/er zu sehr Nahegetreten zu sein.
    greets
    beeahead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Na das wär dann doch was, wobei dann der Honigraum kleiner sein sollte, wegen dem schleudern. Oder wir sind wieder bei der Honiggewinnung ohne schleudern und haben richtig große Waben zum manschen.:lol:

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Doppelzander ist ja grösser als Dadant, sogar noch grösser als Dadant-Blatt. Eigentlich sind sie der Layens-Wabe am Nächsten. Und die wird ja u.U. mit Erfolg eingesetzt(Spanien etc.). Es ist einfacher, Rähmchen zu bauen als neue Kisten, zumal wenn man dann als Honigraum ein Einfach-Zander aufsetzen kann.
    Und dies soll ja nur ein Experiment werden. Wenn die Bienen beim Naturbau alles verbauen, dann ist das auch nicht schlimm, dann lass ich den Brutraum eben zu, ernte Honig, und werde toll grosse Schwärme haben. Und die kommen dann in die Warree-Beuten.:Biene:

  • Hallo luxnigra,
    aber Layens heißt nicht von ungefähr auch Dadant-Layens;
    und nicht Zander-Layens:wink:.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Ich habe das schon ausprobiert und zwar mit 12 Waben, das letzte Rähmchen ist noch vorhanden. Dasc awr topp. Ich musste nie mehr einfüttern. Der Honigertrag war sehr, sehr mäßig. NIcht einmal die Hälfte andrer Völker, WEr nur seinen Eigenbedarf möchte, da geht es. Acht Waben im Brutraum würden nach meiner Erfahrung genügen. Es gab da eine kurze Zeit, da dachte ich, die Königin wäre im normalem Magazin in der Legeleistun eingeschränkt.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo liebe Imkerkollegen,


    danke für die Antworten, aber vergesst bitte nicht es ist ein Experiment, solange dies den Bienen nicht schadet warum nicht. Wenns nicht funktioniert, nehm ich die Waben als Werbematerial.
    Darauf hat mich ein Filmbeitrag gebracht, bei dem gezeigt wurde wie in Florida wars glaub ich, im einem Haus in der Zwischenwand Bienen eingezogen waren. Der Imker, der gerufen wurde, hat dann von innen die Wand aufgebrochen und riesige Waben, fast einen Meter lang herausgezogen hat. Nun denke ich, dass die Bienen die Doppelten Zanderwaben auch ausbauen könnten und ich nur noch die Hälfte der Rähmchen ziehen muss. Meine Rähmchenseitenteile sehen aus wie 2 Hoffmannsseitenteile übereinander. 8fach gedrahtet mit Mittelwänden, stell mal morgen ein Bild hierhin.

  • @ Bernhard +luxnigra,
    der Remsi hat es mir vorweggenommmen, es wird wohl kaum einen Ertrag an Honig geben, weil im Brutraum zu viel Platz ist. Und es wird ein großes Leervolumen im Winter geben.
    @ Luxnigra um da nen großen Schwarm zu bekommen braucht es aber auch sehr viele Bienen, also kommst du an ner Buckfast fast nicht vorbei. Eventuell noch eine Ligustica/Buckfast, die bauen sehr große Vöker auf, brauchen aber eine fast durchgängige Tracht. Die heißt bei mir wandern, was wiederum keinen Sinn macht, wenn die Bienen den Honigraum gar nicht zu füllen brauchen.Die grßen und ev. empfindlichen Waben sind da auch net gschickt.
    @ Bernhard, diese großen Waben die du beschrieben hast waren aus der Not geboren, da die Bienen in einer Zwischenwand Platz gefunden hatten. Um so etwas nachzuahmen, würde ich dem Volk halt nur maximal 4-5 Waben geben und die Zanderbeute einfach mit einem Schied Teilen. Das wäre ohne großen Aufwand machbar. Dann kannst du auch 2 Völker in der Beute halten und dann wenn sie ihn schön ausbauen, einen gemeinsamen Honigraum aufsetzen.
    MfG
    beeahead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance