Hungernde Völker?

  • Schau mal in die Völker ob noch Futterwaben vorhanden sind. Sonst würde ich mit Puderzucker/Honig (auf ein Paket Puderzucker 2-3 Löffel warmer Honig) Teig füttern. Besser ist es aber von Völkern die noch viel Vorräte haben volle Waben umzuhängen.


    Gruß
    Harald

    Man kann auch ohne die Imkerei leben. Nur nicht so schön!

  • Harald : sorry, aber da bin ich ganz schwer dagegen.
    Dann lieber im Sommer ein paar Ableger bewußt überfüttern und deren Überschußwaben als Notvorrat im Extra-Kühli haben.
    Im Bedarfsfall aufwärmen und dann angeritzt ans Brutnest hängen.
    Deshalb Top-Völker aufzumachen, ist nicht *mein* Ding.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • So, jetzt hab ich also Gewissheit *schluchz*. Hab in das entsprechende Volk /2zargig durch die Folie geschaut: Mittig 3 besetzte Rähmchen, dann ist das Volk doch hinüber oder??!? Außerdem erklingt so eine Art Klappern? Was kann das denn sein?? Die unauffälligen Völker werde ich nicht öffnen also nicht nach Futterwaben suchen oder so, was kann ich denn trotzdem tun? Nix mehr??? Oder eben wie beschrieben Puderzucker/Honig geben. Mein Tag ist gelaufen heute...
    Imkerlinde

  • So, jetzt hab ich also Gewissheit *schluchz*. Hab in das entsprechende Volk /2zargig durch die Folie geschaut: Mittig 3 besetzte Rähmchen, dann ist das Volk doch hinüber oder??!? Außerdem erklingt so eine Art Klappern? Was kann das denn sein?? Die unauffälligen Völker werde ich nicht öffnen also nicht nach Futterwaben suchen oder so, was kann ich denn trotzdem tun? Nix mehr??? Oder eben wie beschrieben Puderzucker/Honig geben. Mein Tag ist gelaufen heute...
    Imkerlinde


    Nein, warum sollte das Volk hinüber sein? Sind immer noch ein Haufen armer Mädels, die bald mehr Futter bekommen sollten (das wirst Du ja sicher nicht von deren Größe anhängig machen) und sich im Frühjahr immer noch prächtig entwickeln können. Und ob sie nur in den mittleren drei Waben einer Zarge oder aber beider sitzen kann man bei den Temperaturen ohnehin nicht sicher erkennen.


    Aber was um Himmels Willen klappert da?


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • So, jetzt hab ich also Gewissheit *schluchz*. Hab in das entsprechende Volk /2zargig durch die Folie geschaut: Mittig 3 besetzte Rähmchen, dann ist das Volk doch hinüber oder??!? Außerdem erklingt so eine Art Klappern? Was kann das denn sein?? Die unauffälligen Völker werde ich nicht öffnen also nicht nach Futterwaben suchen oder so, was kann ich denn trotzdem tun? Nix mehr??? Oder eben wie beschrieben Puderzucker/Honig geben. Mein Tag ist gelaufen heute...
    Imkerlinde



    Tut mir leid für Dich und Deine Bienen!
    Also, genau davor hab ich Angst, dass man irgendwann die Kiste öffnet, und die Bescherung sieht. Klar würde ich füttern, auch wenn das alte Imker für aussichtslos halten würden. (Wie steht es damit?). Würde denken, dass bei 3 besetzten Waben noch Aussicht besteht, sofern das Wetter/die Tracht usw. zukünftig mitspielen. Wenn der Frühling dann da ist, kann man immer noch entscheiden, sofern es das Völkchen noch gibt....

    Kopf hoch! Wird schon werden...
    Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Erzgebirgler () aus folgendem Grund: Schreibfehler

  • Hallo Imkerlinde,

    Ich würde mit einer Zuckerlösung füttern 3:2
    und das ganze so nah wie möglich an den Bienen stellen...

    das sind keine eigenen Erfahrungen....

    so steht es jedenfalls im Buch "Honigbienenhaltung" von Werner Gekeler

    was meinen die erfahrenen Imker dazu ?

    Gruss Heiko

  • So, jetzt hab ich also Gewissheit *schluchz*. Hab in das entsprechende Volk /2zargig durch die Folie geschaut: Mittig 3 besetzte Rähmchen, dann ist das Volk doch hinüber oder??!? ...



    Nein, dass Du da nur 3 besetzte Waben siehst, hat erstmal noch gar nix zu sagen! Schließlich weißt Du nicht, wieviel Wabengassen noch in der unteren Zarge belegt sind.
    Wichtiger ist: Haben sie noch genügend Futterwaben? Wie sieht es denn aus mit dem Futtervorrat? (Um das zu kontrollieren kannst Du ja mal links und rechts von der Bienentraube eine Wabe ziehen und schauen, ob sie noch voller Futter ist)

    Man darf auch nie vergessen: Die Völker haben Brut, draußen herrschen hier Temperaturen um die 0°C (des Nachts sehr viel kälter), d.h. die Völker müssen kräftig heizen, damit die Brut nicht verkühlt. Deshalb ziehen sich die Völker auch zusammen, so dass scheinbar wenig(er) Bienen in der Kiste sind. Andererseits: Es dürften noch sehr viel mehr Bienen sterben, als neue schlüpfen, so dass in dieser Zeit (Februar/März) natürlicherweise die geringste Anzahl Individuen im Jahresverlauf in den Beuten sind.

    Nein, dein Volk wird nicht verloren sein!

    "Damit ein Skeptiker geboren wird, müssen tausend Gläubige wüten." [Cioran]

  • ...........................
    ........................
    Man darf auch nie vergessen: Die Völker haben Brut, draußen herrschen hier Temperaturen um die 0°C (des Nachts sehr viel kälter), d.h. die Völker müssen kräftig heizen, damit die Brut nicht verkühlt. Deshalb ziehen sich die Völker auch zusammen, so dass scheinbar wenig(er) Bienen in der Kiste sind. Andererseits: Es dürften noch sehr viel mehr Bienen sterben, als neue schlüpfen, so dass in dieser Zeit (Februar/März) natürlicherweise die geringste Anzahl Individuen im Jahresverlauf in den Beuten sind.

    Nein, dein Volk wird nicht verloren sein!



    Hallo w&w,
    Ich habe heute mit "meinem" Imker"paten" gesprochen, zwecks Überlassung von 3 Völkern. Bei der Gelegenheit hab' ich ihn natürlich gefragt, ob schon Reinigungsflug gewesen wäre, so vor ca. 3 Wochen wars ja mal recht schön. Seine Aussage: Einige Bienen seien zwar aufs Flugbrett gekrabbelt, aber kaum wieder reingekommen, nix Flug. Auf die Frage, ob sie brüten, nein, noch nicht, sagte er, wär auch nicht gut, wenn der Winter noch bis in den April dauere. Jaja, meinte ich, verbrauchen dann zuviel Futter (hab' ich hier gelernt!). Na, das müsste man schon im Griff haben, so er darauf.
    Er bedauerte, dass er jetzt mit 83 schlecht höre, früher hätte er es hören können, ob sie schon in Brut sind...

    Jetzt frage ich mal: Wie kann man das "Im Griff" haben? Doch eigentlich nur mit genügender Einfütterung... In das Brutgeschäft werden sie sich wohl nicht reinreden lassen (Gut, kalte Überwinterung usw.). Und was hört man?

    Gruss
    Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Also ich würde nicht sagen, dass die Völker bis jetzt kein Futter verbraucht
    haben. Ich habe unter meinem stärksten Volk rein Interessehalber diesen Winter die Stockwaage drunter gelassen.
    Von eingefütterten 28 Kilo sind 18 weg.
    D.h. bei schlechtem März / April sieht es relativ schlecht aus.
    Für die die es interessiert hänge ich eine Tabelle an.


    Gruß Schilling

    Dateien

    Es ist schwieriger ein Vorurteil zu zertrümmern, als ein Atom.

  • Danke an alle für die hilfreichen Infos! Habe den kläglichen Rest Bienchen nun gefüttert und die untere Zarge (leer!!!!) weggenommen. Sitzen nun also auch 1-zargig und haben so weniger zu heizen. Darinnen klapperts wirklich, vielleicht keine Königin mehr da? Das soll man ja irgendwie hören.
    Bisher hörte ich nur die Imkermeinung - weniger als 4 Rähmchen ABFEGEN und weg damit! Fand ich immer brutal, aber dachte die müssens ja wissen. Schön, dass es noch andere Meinungen gibt.
    Imkerlinde grüßt

  • Bei mir stehen alle Völker schön im Futter. NOch ist da keine Gefahr im Anzug.
    Allerdings habe ich ein Volk, bei dem es beim Einfüttern recht spät geworden ist nicht geschafft gehabt ( das habe ich schon im Dezember leer gefunden) und so habe ich die zwei Zargen auf zwei verschiedene Ableger (bis dahin einzargig) aufgesetzt. Nun ist bei dem einen Ableger allerdings die Geschichte so, daß die Waben nicht bis ganz runter zum Unterträger reichen und auch erst ab ungefähr der Hälfte (oben) noch Futter haben. Da kommen die Bienen aus der unteren Zarge ja wohl kaum drann.


    Was meint ihr ist es da nicht besser diese Zarge unter zu stellen wenns demnächst mal wärmer wird? Dann ist das Futter näher an den Bienen.

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!